Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Tagebücher die den Camperausbau beschreiben
  • Benutzeravatar
#1
Moinsen,

vorgestellt habe ich mich bereits kurz hier.

Mein Ziel ist es, komfortabel mit dem Mopped verreisen zu können.
Egal ob Wochenenden auf Rennstrecken, diverse Kurztrips oder auch mal einen richtigen Roadtrip/Urlaub – das Mopped steht im Zentrum meiner Planung :grimacing:

Im Gegensatz zu den meisten hier, steht meine Planung noch nicht zu 100% und verändert sich auch stetig, obwohl ich schon mit dem Umbau begonnen habe :sweat_smile: So etwas habe ich noch nicht gemacht und taste mich deshalb Schritt für Schritt voran, was bis jetzt auch ganz gut klappt :upside_down:

Basisfahrzeug:
» Citroën Jumper
» Baujahr 2017
» L2H2
» Kilometerstand beim Kauf: ca. 13.3k

Geplant sind die typischen Dinge wie:
Rückfahrkamera, Dachluken, Dämmung, Boden, Hubbett, Standheizung, Außendusche, Dachgepäckträger (Eigenbau), Solar, Strom (12/230v), Kühlschrank, Waschbecken, Motorradwippe, verstecktes Porta Potti, Einbruchschutz ...

Da es vermutlich noch einige Planänderungen gibt, zeige ich die jeweiligen Pläne/Konzepte hier, sobald ich diese auch wirklich angehe :v:

Nun erst einmal Fotos des Fahrzeugs (direkt nach dem Kauf) und danach weitere Beiträge mit bereits erledigten Sachen.

Für Kritik, Anregungen und Tipps bin ich immer zu haben! :upside_down:
Dateianhänge
001.jpg
002.jpg
003.jpg
004.jpg
005.jpg
006.jpg
Zuletzt editiert von Thommey vor 1 Jahr, insgesamt 1 mal editiert.
Andolini gefällt dies
Benutzeravatar
von Thommey
#2
Gleich am Anfang habe ich mir eine Kamera gekauft und mich dabei für die ZENEC ZE-RCE3701 entschieden.
Allerdings war mir der schwarze Block zu aufdringlich und ich habe ihn noch in Wagenfarbe lackiert.
Dateianhänge
001.jpg
002.jpg
003.jpg
004.jpg
005.jpg
006.jpg
Benutzeravatar
von Thommey
#3
Als erstes richtiges „Projekt“ habe ich mir die Dachhauben vorgenommen.
Entschieden habe ich mich für ein Maxxair Maxxfan Deluxe (vorne) und ein Dometic Mini Heki Style (hinten). Beide sind 40x40cm.

Beides auf dem Dach angezeichnet, mit der Stichsäge ausgesägt und mit DEKAseal 8936 Dichtmasse verdichtet. Von unten wurden die Dachhauben mit einem Holzrahmen befestigt. Für die hintere Dachhaube (Heki) habe ich einen Adapterrahmen verwendet, was wirklich sehr gut geklappt hat.
Dateianhänge
001.jpg
002.jpg
003.jpg
004.jpg
005.jpg
006.jpg
007.jpg
008.jpg
009.jpg
010.jpg
WoMo-Bastler und 1 andere gefällt dies
Benutzeravatar
von Thommey
#6
Ich hatte oft gelesen, dass Alubutyl eher eine Glaubenssache wäre… Und da ich eine Rolle für 10 € bekommen habe, wurde diese auch im Transporter verteilt. Bezüglich des Gewichts mache ich mir da keine Sorgen.
Dateianhänge
001.jpg
002.jpg
003.jpg
004.jpg
Benutzeravatar
von Thommey
#8
Da der Transporter vorher Gas geladen hatte, gab es auch ein Loch für die Zwangsbelüftung im Bodenblech. Um dieses zu schließen, habe ich mir ein passendes Stück vom Dachhaubenauschnitt zurechtgeschnitten, mit Zinkspray behandelt und verklebt und von oben und unten abgedichtet. Von unten ist natürlich auch noch Unterbodenschutz draufgekommen.
Dateianhänge
001.jpg
002.jpg
003.jpg
004.jpg
005.jpg
Wishbone gefällt dies
Benutzeravatar
von Thommey
#9
Nun war endlich die Unterkonstruktion des Bodens dran. Diese wurde aus 48x24mm Holzlatten direkt auf den Boden geklebt. Beim Einstieg der Schiebetür habe ich noch eine Verstärkung hingemacht, da mir dort zu viel Luft war.

Danach habe ich in der Bodenplatte alle Löcher für die spätere Befestigung vorgebohrt und angesengt. Alle bereits vorhandenen Löcher (von den Gewinden etc.) wurden mit Holzspachtel dicht gemacht.

Außerdem habe ich die Position der Motorrwadwippe bestimmt und die zwei Löcher für die spätere Befestigung markiert bzw. vorgebohrt.
Dateianhänge
001.jpg
002.jpg
003.jpg
004.jpg
005.jpg
006.jpg
007.jpg
008.jpg
009.jpg
010.jpg
Benutzeravatar
von Thommey
#10
Nun kam das erste Mal Armaflex ins Spiel. Hierbei habe ich mich für 19 mm (XG, selbstklebend) entschieden und dieses zwischen die Holzlatten verlegt. Am Ende wurden alle offenen Verbindungen mit 3 mm Armaflex XG Tape verschlossen.
Dateianhänge
001.jpg
002.jpg
003.jpg
004.jpg
005.jpg
006.jpg
007.jpg
008.jpg
009.jpg