Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Wohn- und Schlafbereich: Bett, Tisch, Sitz, Sitzbank, Gurtbock, Schubladen, Schränke, Stauraum, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
Benutzeravatar
von T.Larsen
#1
Hallo zusammen,

ich such für meinen Hochschrank geeignete Klappenscharniere, am besten mit Verstellmöglichkeiten und unbedingt mit Eckanschlag
Dabei öffnet sich die obere Klappe nach oben und zwei weitere nach unten, die Klappen sind aus 15 Pappelsperrholz, ca 35x48cm, also nicht schwer.

Für die obere Klappe hatten wir hier schon über [Externer Link für Gäste nicht sichtbar] gesprochen, ich glaube ich bleibe dabei.

Für die unteren, die sich nach unten öffnen, habe ich noch keine sichere Lösung gefunden und schaue mir momentan ganz normale Topfbänder ([Externer Link für Gäste nicht sichtbar] oder [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]) und dazu noch [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Die Topfbänder sind vielleicht nicht unbedingt für solche klappen geeignet (keine plane Fläche im geöffnetem Zustand, brauche ich eigentlich nicht), bei speziellen Klappenscharnieren habe ich etwas bedenken ob ich die in Pappel ordentlich befestigen und einstellen kann, Eckanschlag wird wahrscheinlich auch schwierig.

Hat jemand vielleicht eine bessere Idee?

LG
Tommy
Dateianhänge
IMG_20200323_210751.jpg
Benutzeravatar
von Bastelfreak
#2
Hallo Tommy,
kannst du für die unteren Klappen nicht auch die Häfele CH300 verwenden? Dann würdest du nicht die großen Topf-Löcher benötigen. Einstellmöglichkeiten (zwar eingeschränkt) allerdings nur über die Schrauben. In Verbindung mit den Bremsen wäre eine stabile Konstruktion auch möglich. Und wenn du den "Schraublöchern" in den Klappen/Bremse nicht traust, wie wäre es mit einem eingeklebten 10-12 mm dicken Buchenholzeinsatz und 2-3 cm Durchmesser an diesen Stellen?
Gruß Manfred
Benutzeravatar
von T.Larsen
#3
Hi Manfred,
26mm Topfloch und 10-12mm Tief ist nicht sonderlich groß, dafür braucht Scharnier wesentlich weniger Platz innen im geschlossenen Zustand, darum habe ich die ausgesucht. Die Ch300 sind schon recht sperrig.
Ich bin mir sicher, dass ich beide mit Euroschrauben fest bekomme. Als ich über die normalen Klappen Scharniere schrieb, meinte ich die wo man die Hälften komplett versenkt, da habe ich Zweifel, dass es gut funktioniert.
Benutzeravatar
von Bastelfreak
#4
Ja Tommy,
du hat recht. Eine Scheibe pro Scharnierseite reicht da nicht. Das müssten dann schon zwei Stück neben einander sein. Ich bin auf die Idee gekommen, da ich mal ein ähnliches Problem hatte. Ich habe im Keller noch ein paar Scheiben mit 10 mm Stärke und 35 mm Durchmesser (passend zum Topflochbohrer) liegen. Die habe ich vor Jahren als "Astlochscheiben" gekauft (Fa. Wolf?), um Astlöcher optisch/mechanisch zu schliesen. Meine Scheiben sind aus Fichte, ob es die auch aus Buch gibt - keine Ahnung. Topfscharniere kenne ich bisher nur mit versenktem Rundteil, der "Rest" trägt aber immer noch deutlich auf.
Als ganz flache Lösung Klavierband? Aber dann gibt es am Scharnier keine Abdeckung.
Gruß Manfred
Benutzeravatar
von T.Larsen
#5
Also ein ch300 braucht um geschlossenen Zustand 63mm Länge und 43mm Höhe. Ein Topfband ist dagegen nur 13-15mm hoch. Der Schrank ist für die Kleidung gedacht wo man Klamotten aufeinander stapeln kann. 43mm sind da schon sehr nachteilig.
Klavierband geht nicht weil ich einen Eck Anschlag brauche, also wenn die Klappe den Regalboden/Korpus Seite wo die Scharnier Platten befestigt sind, komplett verdeckt.
Benutzeravatar
von Andolini
#6
Was spricht denn gegen die ganz normalen Aufschraubscharniere, außer dass die fast jeder nimmt? ;)
Für oben die großen, sonst hält die Klappe nicht offen und für unten die kleinen. Wenn du 10er Pappel nimmst, reichen auch oben die kleinen. Musst du nur mit 6er Pappel aufdoppeln für Schrauben und die Pushlocks.
Benutzeravatar
von T.Larsen
#7
Thomas, ich habe so viele Schränke mit Topfband scharnier zu Hause die ich montieren musste. Und jedes Mal wenn ich die Türen einstellen musste war ich so froh, dass man diese in jede(!) Richtung verstellen kann. Mit meinen Fertigungstoleranzen ohne Tischkreissäge und das auch noch im Kasten wo alles schief ist werde ich das sicher auch brauchen.
Da weigere ich mich die Scharniere über die Langlöcher zu verstellen solange es eine kaum bis gar nicht teurere Alternative gibt (so um 4-5€).
Und dabei scheinen die Topfbänder sogar platzsparender zu sein.

Es sei denn es gibt da einen Haken...
Benutzeravatar
von Andolini
#8
Hast halt nur zwei Schrauben bei den Topfbändern. Wenn du es dauerhaft fest bekommst...

Ich hab für meinen Küchenblock, weil es damals schnell gehen musste, Topfbänder aus einer alten Einbauküche genommen. Die klappern, die Verstellschrauben lösen sich im Urlaub ständig und die Schraubenlöcher musste ich bereits mit Zahnstocher und Holzleim pfuschen. Der Küchenblock war nur für die Umschreibung gedacht. Dauerhaft würde ich keine Topfbänder im Auto verwenden. Aber du kannst natürlich auch andere Erfahrungen machen. Sicher kann man mit Sicherungslack und Dämpfern da noch einiges rausholen. Im Vergleich zu den Aufschraubscharnieren, die in zwei Minuten angeschraubt sind, ist das alles ein ungeheurer Aufwand. Die Langlöcher sind ok zum einmaligen Einstellen. Dann ziehst du die Schrauben fest und fertig. Der Schrank ist ja in alle Richtungen fest, da verstellt sich doch nix mehr wie beim Kleiderschrank zuhause.
Benutzeravatar
von T.Larsen
#9
Andolini hat geschrieben: vor 2 Jahre Die klappern, die Verstellschrauben lösen sich im Urlaub ständig und die Schraubenlöcher musste ich bereits mit Zahnstocher und Holzleim pfuschen. Der Küchenblock war nur für die Umschreibung gedacht. Dauerhaft würde ich keine Topfbänder im Auto verwenden.
Ich habe nicht daran gedacht, dass die Verstellschrauben sich bei den Vibrationen verstellen können :thinking:
Benutzeravatar
von T.Larsen
#10
Hallo Marc,

Ich habe an beiden Stehwänden an meinen Hochschrank links und rechts die abgerundete Möbelbauprofile mit 37x37mm Außenmaß. Für die Öffnung der Klapen zur Seite muss ich erst die Auflagefläche für die Scharniere schaffen. Konkret würde es heißen, dass ich die Differenz zwischen Holz und Alu mit ca 60x30x22mm großen Holzklötzen ausgleichen muss, schön ist natürlich was anderes.

Außerden sind die Klappen ca 48cm breit und 34cm hoch. Wenn ich vor dem Schrank stehe, dann kann ich eher die Klappe nach unten/oben öffnen als zur Seite, da wird es eng im Durchgang.

Aber Deine Erfahrung, wie die von Thomas, ist irgendwie nicht erfreulich was die Topfbandscharniere betrifft :worried:

LG
Tommy