Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles, was nicht in die anderen Kategorien passt
  • Benutzeravatar
#1
Hallo,

beide der Suche nach einem jungen Basisfahrzeug mit wenigen KM bin ich am Ende bei den Neufahrzeugen gelandet. (Die gebrauchten welche unsere Mindestausstattung mit bringen kosten fast das gleiche)

Wenn ich den L2H2 Ducato mit dem Jumper vergleiche, gibt es den Jumper für ~3-4T€ günstiger, bei fast gleicher Ausstattung. Zu den Unterschieden habe ich gelesen, dass neben der leicht veränderten Optik vor allem ein anderer Motor verbaut ist. Gibt es irgend welche Argumente warum ich nicht den günstigeren Jumper nehmen sollte?

Danke für Euren Input!
Christoph
#2
Zwischen jungen Gebrauchten und gänzlich neuen Fahrzeugen gibt es noch die günstigen Tageszulassungen. Ich habe so einen für weniger als einen jungen Gebrauchten hingeblättert.
Ob die Motoren von Fiat besser sind als die von Citroën, kann ich nicht sagen. Mein jetziger Jumper hat noch nicht so viele km runter. Bis jetzt ohne Probleme, aber bei unter 10.000 km wird das bei jedem Wagen so sein.

Was bleibt? Die Mindestausstattung wäre für mich Tempomat und PDC. Kamera wäre fein, aber auch mit wenig Aufwand nachrüstbar. Elektrisch anklappbare Spiegel möchte ich nicht mehr missen und Android Auto ebenso wenig. AHK wenn im Angebot, warum nicht? Auch gut für den Fahrradträger.
PS? 120 PS sind zu wenig, wenn man lange Strecken fahren will, für Berge sowieso.
#3
Der Markt dürfte mit Tageszulassungen überschwemmt werden.
Ab 07.07.2024 gelten neue Zulassungsvorschriften.
Alle jetzt gebauten Sevel (Ducato,Boxer,Jumper,Movano und demnächst ein Toyota)unterscheiden sich nur noch durch den Kühlergrill und das Lenkrad.
PSA Motoren gibt es nicht mehr.

Da das letzte Facelift (betraf nur den Ducato)
einige Probleme mit sich brachte,habe ich mich für einen Franzosen entschieden.
Lenkrad und Cockpit sind alledings die alten Ducato Teile und nicht so hübsch…

Alexander
Nordwind gefällt dies
#4
Kaffeetrinker hat geschrieben: vor 3 TageZwischen jungen Gebrauchten und gänzlich neuen Fahrzeugen gibt es noch die günstigen Tageszulassungen. Ich habe so einen für weniger als einen jungen Gebrauchten hingeblättert.
Das ist der Punkt. Ich meinte auch tageszulassung, für mich ist das praktisch neu. Den Jumper L2H2 mit 140PS, BF Airbag, City Paket (PDC, etc.) und verstärkten Blattfedern gibts da für <30T€, das scheint mir im aktuellen Vergleich ein guter preis zu sein.
kalle17 hat geschrieben: vor 3 Tage PSA Motoren gibt es nicht mehr.
Das angesprochene Fahrzeug hat einen "2.2l Blue-HDI", ist das der gleiche wie der "2.2l Multijet" in den Ducatos? Ich meine, dass war einer der wenigen Dinge die anders sind.. aber eigentlich wahrscheinlich egal - langzeit Erfahrungen wird es für beide wahrscheinlich nicht geben.

Hort sich insgesamt an, als wenn die zum Ducato gesparten Euros besser in den Innenausbau investiert werden :)

Viele Grüße
Christoph
#5
2.0 Blue-Hdi ist der PSA (Peugeot) Motor.
Für mich die bessere Wahl-aber nur mit altem Cockpit/Lenkrad erhältlich.
Wenn du keine Automatik brauchst glaube ich ne gute Wahl.
Ein neuer Ducato mit Automatik fährt allerdings im Stau autonom…
#6
Cde hat geschrieben: vor 3 Tage beide der Suche nach einem jungen Basisfahrzeug mit wenigen KM bin ich am Ende bei den Neufahrzeugen gelandet. (Die gebrauchten welche unsere Mindestausstattung mit bringen kosten fast das gleiche)
Ich stand vor dem gleichen Problem und es ist am Ende ein Neuwagen geworden. Der Nachteil ist, bei mir endete das fast in Verzweiflung, Du musst den Wagen bestellen und die Lieferzeit wird in der Regel überschritten. Wir haben 9 Monate länger gewartet. Der unschätzbare Vorteil ist aber, dass Du ihn wirklich konfigurieren kannst, also Einzelsitze (Ultraschwer gebraucht zu finden), gleich ohne Trennwand, ja anklappbare Spiegel (haben auch wenige) usw.
#7
Bei mir endete die Entscheidung bei der Tageszulassung, weil diese unter Berücksichtigung der Extras ungefähr bei dem Preis vor der Krise ([Externer Link für Gäste nicht sichtbar]🤣) angekommen war.
#8
Cde hat geschrieben: vor 3 TageDas angesprochene Fahrzeug hat einen "2.2l Blue-HDI", ist das der gleiche wie der "2.2l Multijet" in den Ducatos?
Nein, das sind komplett unterschiedliche Motoren. Der 2.2 HDI von PSA soll sehr zuverlässig sein. Der von Fiat ist ein für Nutzfahrzeuge optimierter und verstärkter Motor von Jeep der seit dem Facelift (Ducato 8/9) verbaut wird. Zur Zuverlässigkeit kann man also noch nicht wirklich was sagen. Ich denke aber nicht dass Fiat das Risiko eingeht sich den guten Ruf was die Motoren angeht zu ruinieren. Die aktuellen Ducato 8/9 sind nochmal deutlich moderner als die "alten" Jumper/Boxer/Ducatos. Habe einen Ducato 9 Maxi und finde das Fahrverhalten angenehmer als von der alten Generation. Leiser ist es auch.

Hast also die Wahl zwischen erprobten Motor oder modernerer Technik (Elektrische Lenkung, neues Cockpit, neuer Tacho mit digitalem Display in der Mitte usw.).
Denke beides ist nicht verkehrt und wenn du den Jumper so viel günstiger kriegst würde ich einfach den nehmen.
#9
Sevel Fahrzeuge mit Euro 5 wären vielleicht auch wert, beachtet zu werden. Diese sind nicht mit dem WLTP Problem belastet. Sofern es keine heruntergerittenen Baufahrzeuge sind, haben diese Modelle auch Vorzüge.
Mudgius, rajiva gefällt dies
#10
Ein Nachteil bei den neuen Fiat Motoren ist auch, daß sie keinen Ölmeßstab mehr haben.
Der Füllstandsensor fürs Cockpit soll nicht der Zuverlässigste sein.