Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles nicht fest eingebaute Zubehör wie: Grills, Campinggestühl und -Tisch, Geschirr und Besteck, Kaffemaschine, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#21
BocTok hat geschrieben: vor 4 Wochen trotzdem verstehe ich Leute nicht, die fahrlässig Schnellverschlusskennzeichenhalter verwenden
Vermutlich ist der Kennzeichen Diebstahl nicht so verbreitet, dass es sich lohnt, darauf explizit zu verzichten? Ich kann mich nach über 30 Jahren an genau einen Fall im Bekanntenkreis erinnern, wo eines der Kennzeichen (nicht etwa beide) gestolen wurden. Da scheinen die meisten Leute nicht sonderlich paranoid zu sein. Da hätte ich bei einer Handtasche eher Sorgen.

Vermutlich sind die meisten Leute auch nicht mit dem eigenen Wagen in so eigenartigen Regionen wie Russland unterwegs, wo das offenbar Volkssport zu sein scheint. Sollte das der Fall sein, fahr ich lieber woanders hin, gibt ja genug schöne Orte auf der Welt, wo man entspannt urlauben kann. Und slebst von denen schaffe ich in einem Leben eh nicht alle.

Chris
#22
ChrisChris hat geschrieben: vor 3 Wochenwo das offenbar Volkssport
Ist es nicht. Ich hatte ein Jahr einen Wagen mit deutschem Kennzeichen in St.Petersburg stehen, einfach an der Straße - das hat niemanden interessiert.
Aber wenn die theoretische Möglichkeit besteht, dann will ich vorbereitet sein.

Ich treffe also lieber Vorsorge, anstatt später Opfer zu sein. Ich habe ja auch Narkosegas-, CO2-, Rauchmelder-Sensoren an Board. Oder z.B. Alarm. Verriegelte OBD-Buchse. Auch GPS Ortung. Muss jeder für sich selbst entscheiden, aber das ist ein komplett anderes Thema.


Nebenbei: Ein Bekannter aus Norddeutschland erzählte mir, dass er mal falsch parkte und ein (unbekannter) Wutbürger ihm ein Kennzeichen aus dem Schnellverschluss gestohlen hatte. Es gibt ja solche Leute die Kratzer am Auto machen. Aber Kratzer ist eine Kleinigkeit gegen ein geklautes Kennzeichen insbesondere wenn der Wagen finanziert ist (oder im Ausland steht). Er sagte dass er zwar seinen Fehler (Falschparken) eingesehen hätte, aber dann doch lieber einen Kratzer anstatt geklautem Kennzeichen hätte haben wollen.

Nebenbei habe ich hinten auch bereits einen Kratzer, weil ich mit dem Heck mal zu weit auf dem Gehweg parkte. Passiert. Über sowas rege ich mich eher nicht auf, zudem war's ja auch bisschen meine Schuld.

Mein Kennzeichen hingegen ist mit Spezialschrauben gesichert, das kann man nicht einfach so abziehen...
amazon.de/SAVITA-Kennzeichen-Sicherheitsschrauben-Nummernschild-Diebstahlsicher/dp/B097T5YBZR/


Und wenn man die Rezensionen zum Artikel ließt, dann scheint Kennzeichenverlust im Ausland eben doch nicht so selten zu sein :scream:
#23
Für hinten habe ich eine Magnetlösung gebastelt, die ist kleiner verpackt und schneller aufgebaut:
IMG_4407.jpeg
IMG_4406.jpeg


Morgen geht es los.
Bis Ende nächster Woche stehen wir dann erstmal in Moskau, Camping Sokolniki:
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
#24
Ich habe am Landcruiser tatsächlich vorn und hinten Klappkennzeichen. Der deutsche TÜV fand's gut und hatte nichts einzuwenden, die Cops und Grenzbeamten aus ca. 25 bislang besuchten Ländern in Europa und Afrika ebenfalls nicht. Vorn wohnt dahinter das Seilfenster einer Winde, hinten ist der Kennzeichenhalter gleichzeitg eine Haltestange für eins der Ersatzräder, welche zum Entnehmen des Rades eine Drehung erfordert. Ohne gute Argumente ist das allerdings vermutlich ein No-Go.

Ich klappe die Kennzeichen eigentlich auch immer bei, wenn ich irgendwo im Busch nicht gefunden werden möchte und mit Lichtkegeln von vorbeifahrendem Verkehr zu rechnen ist. Die einfallswinkel-unabhängige Reflexion unserer Euro-Kennzeichen ist ansonsten einfach zu gut und selbst durch 100m lockeres Buschland als Aufblitzer beim Vorbeifahren zu sehen.
Santamaria, Wishbone gefällt dies