Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Motor, Getriebe, Kupplung, Turbolader, Aggregate, Abgasanlage, etc...
  • Benutzeravatar
#11
wie bereits mehrfach angemerkt wurde spielt ein Mehrgewicht (300kg) eine nicht unerhebliche Rolle.
So pi x Dauemen mal Fensterkreuz sind 300kg ca. 10% des Gesamtgewichts. Ergo schlägt sich das im Verbrauch mit etwa 10 % nieder, was in unserer Größenordnung etwa einen Liter ausmacht.
Warum ist das so? Ganz einfach - Physics works.
Gruß Wildfried
#12
jj79 hat geschrieben: vor 2 Wochenwie stand der Wind? Der haut beim H3 schon ordentlich rein.
Das kann ich komplett unterstreichen. Bei Rückenwind unterbiete ich die Herstellerangaben, bei Gegenwind sieht die Sache nicht so gut aus. Was bei Gegenwind hilft, ist einfach weniger Tempo. Das wirkt sich sofort günstig aus. Muss man eben entscheiden, ob man 10 Minuten wirklich und unbedingt früher am Ziel sein will. Vor allem: wofür?
#13
Spritmonitor sagt im Prinzip das, was ich festgestellt habe. Da sind die Verbräuche ja schon klar höher als beim Jumper. (bezogen auf den Motor)
Nehmen wir nun die vielen Faktoren die ihr genannt habt hinzu, dann haben wir den Unterschied.

Ich will hier kein Thema zur besten Reisegeschwindigkeit eröffnen. :relaxed:
Insofern , meine Frage ist beantwortet :beers:
#14
@Malte4
Zwischen Boxer und Jumper gibt es keine Unterschiede. Mein Hinweis bezog sich ausschließlich auf einen Nutzer von Spritmonitor, der Eintragungen gemacht hatte, die jeder Plausibilität widersprechen. Einziger Unterschied zwischen den beiden Modellen ist, dass es deutlich mehr Jumper als Boxer gibt.
#15
Malte4 hat geschrieben: vor 2 WochenIch bin i.d.R. entspannt mit Tempomat 110kmh auf der Bahn unterwegs. Da liegt der Verbrauch laut Anzeige bei etwa 10,5l. Stimmt ziemlich genau mit dem Tanken überein.
110 Dauerstrich sind mit einer Schrankwand dieser Größe nicht allzu entstpannt. Weitere Variable ist die aerodynamische "Sauberkeit" des Autos. Irgendwelche Luftbremsen installiert, z.B. hervorstehende Zusatzlampen, Dachträger, hochstehende Solarpanele oder Hauben?

Ein weiterer extrem wichtiger Einflussfaktor ist die gefahrene Richtung: Gegen die Hauptwindrichtung oder mit dem Wind? Gegen 30 km/h Wind gefahren entsprechen die 110 in Wirklichkeit 140 km/h, was für einen derart großen Kasten schon "Renntempo" nahe an Vmax ist. Mit dem Wind gefahren sind 110 dagegen wirklich entspannt und entsprechen eher tatsächlichen 80 km/h. Unter solchen Bedingungen fahre ich meinen V6-Sprinter mit 3 Litern Hubraum auch mal unter 9 Litern. Da der Luftwiderstand quadratisch in den Verbrauch eingeht, kann bei starkem Gegenwind auf langen Strecken ungemein hilfreich sein, einfach 10 km/h langsamer zu fahren. Eine oder zwei Stunden später, wenn man in eine andere Richtung fährt oder der Wind sich gelegt hat, kann man die Zeit durch 10 km/h mehr ja teilweise wieder zurück zu holen.

veo hat geschrieben: vor 2 WochenMehr Hubraum - mehr Durst ;)
Beim Autobahnverbrauch gehts vor allem darum, durch Zuführen von Energie einen Luftwiderstand zu überwinden. Der Hubraum ist da der geringste Einflussfaktor. E-Auto-Fahrer ganz ohne Hubraum, denen bei einer langen Autobahnfahrt richtung Südwesten schon mal der geplante Ladestop mit 50 km/h entgegen gelaufen ist, wissen genau, was ich meine. Solche Plattheiten sind daher weder zutreffend noch hilfreich. In Hinblick auf +-10% Hubraum-Delta bei gleicher Zylinderzahl sind sie komplett lächerlich.
#16
Kaffeetrinker hat geschrieben: vor 1 Woche @Malte4
Zwischen Boxer und Jumper gibt es keine Unterschiede. Mein Hinweis bezog sich ausschließlich auf einen Nutzer von Spritmonitor, der Eintragungen gemacht hatte, die jeder Plausibilität widersprechen. Einziger Unterschied zwischen den beiden Modellen ist, dass es deutlich mehr Jumper als Boxer gibt.
Naja, wenn ich die Motoren bei Spritmonitor vergleiche, sind die Verbräuche vom 2.2er schon signifikant höher. Sowohl im Mittel als auch Min bzw Max. Jumper/Boxer bezieht sich bei mir jetzt explizit auf die genannten Motoren. Adblue-Verbrauch ist bei Peugeot auch deutlich höher. Aber das ist ein anderes Thema.
#17
@Malte4
Kann ich so nicht unterschreiben.
Eckdaten 121 kW, ab 15.000 km:
Spritmonitor.png
Aber egal. Wenn der Verbrauch bei mir erhöht sein sollte, würde ich nicht ganz so schnell fahren (mache ich sowieso), unnötigen Ballast zu Hause lassen (mache ich sowieso, zumindest meistens).