Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Die Bereitstellung des Mediums Gas: Gasflaschen & -Tanks, Gaskasten, Gasinstallation, Filter, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Moin Leute,
Ich habe aus Platzgründen einen superengen Gaskasten für eine 11kg Alugasflasche in Form eines Topladers gebaut. Nur die Eckbereiche des Kastens bieten Platz für den Druckminderer. Vorgabe des Gasprüfers ist es, dass man die Gasflasche nach iben rausziehen kann, ohne den Gasschlauch zu knicken. Das kann ich gewährleisten, aber das und noch einen Gasfilter innerhalb des Kastens unterzubringen sird richtig tricky. Mein Gasprüfer ist 3 Wochen im Urlaub, aber ich möchte jetzt alle nötigen Komponenten bestellen, weil ich die Gasinstallatiin in den nächsten 2 wochen fertig haben möchte. Deshalb meine Frage:
Drf man den Gasfilter auch ausserhalb des Gaskastens, vor dem Verteilerblock installieren? Ich sehe immer nur Bilder, wo sich der Gasfilter innerhalb des Gaskastens befindet. Schon mal Danke im Vorraus für mögliche Antworten....
Gruß Niels
von derpeter
#2
Gasfilter? Hör ich zum ersten Mal. Würde sagen, den braucht es nicht.

Sonst klärt mich auf.

LG,Peter
#3
Der Gasfilter ist essentiell. Er schützt alle Verbraucher vor zerstörerischen Verunreinigungen durch Die Befüllungsprozesse.
Benutzeravatar
von jj79
#4
Ich bezweifle das der essentiell ist - es sei denn Du hast irgendwelche “besonderen” Geräte daran betrieben, wo der Filter vorgeschrieben ist. Für die Gasprüfung ist er definitiv nicht notwendig, also erstmal weg lassen für die Prüfung. Außen montieren finde ich aber nicht so richtig günstig - jede Verbindung ist eine potentielle Leckstelle.
Benutzeravatar
von martin.k
#5
Moin,

am Gaskocher wo das Gas rauskommt, sind die Löcher so riesig, da kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen, dass man einen Filter braucht.

Wenn Du eh nur Gasflaschen tauschst, hast Du immer eine Füllung im Werk.

Ich tanke LPG an der Tankstelle in meinen Unterflurtank (6kg). Im Befüllstutzen ist ein Filterchen. Am Tank habe ich auch einen, weil es Empfohlen wurde. Denn falls bei einer Bodenwelle mal ein Tröpfchen flüssiges Gas mitgezogen wird, kann es im Gasfilter noch vom flüssigen in den gasförmigen Zustand übergehen. Denn der Druckminderer mag kein flüssiges Gas.

Gruß
Martin
von farnham
#6
Als es in meinem Landcruiser noch eine feste Gasanlage gab, habe ich regelmäßig das Gaskochfeld bis in alle Einzelteile zerlegt, weil es nicht mehr vernünftig heizte und die Flammen immer kleiner wurden. Aus dem Düsenkörper habe ich von Wüstensand über Insektenreste bis hin zu teerartiger Masse so ziemlich alles rausgeholt, was man sich nur vorstellen kann. Immer als Ersatzteil dabei waren die Regelventile des Kochfelds, die ebenfalls unter dem Dreck erheblich litten. Insofern kann ich den Nutzen eines Filters schon nachvollziehen.

Merkwürdigerweise hatte der Kartuschenkocher, der jetzt als Hauptkocher dabei ist, über Jahre noch nie solche Krankheiten. Wo auch immer der Dreck also herkam, der Chinamann, der die MSF-1A-Kartuschen fertigt und füllt, scheint sauberer zu arbeiten.
#7
@Jumper-Customer
wo hast du deinen Gasfilter letztendich positioniert?