Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Tagebücher die den Camperausbau beschreiben
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#11
Es geht bei der Dämmung ja nicht nur um die Temperatur sondern auch um die Geräuschdämmung.
#12
Naja, mir geht es weniger um Geräuschdämmung, sondern tatsächlich mehr um die Temperatur. Besonders im Sommer möchte ein übermäßiges Aufheizen vermeiden. Ich werde keine Klimaanlage einbauen, sondern statt dessen wahrscheinlich zwei Maxxfans. Ich habe nichts gegen Wärme, komme damit gut zurecht, aber wenn ich meine Hunde mitnehme, müssen die auch einmal im Wagen bleiben müssen. Und dann darf es einfach nicht zu heiß darin werden.
Außerdem bin ich auch im Winter unterwegs. Ich baue mir ja keinen Sommercamper zum Freizeitspaß, sondern ein Arbeitsauto, welches zu jeder Jahreszeit und bei allen Wetterverhältnissen einsetzbar sein muß.
Diese Hanf-Kokosmatten sind wohl nicht schimmel- und moderanfällig. Ich habe da extra nachgefragt. Und da es ein natürlicher Dämmstoff ist, ist mir das erst einmal sympathischer als Armaflex oder XPS und Verwandte. Andererseits bin ich auch vernünftig genug um eine dauerhafte und effektive Lösung zu wählen, selbst wenn diese eben nicht auf natürlichen Dämmstoffen beruht. Ich habe nämlich keine Lust, dann jedes Jahr eine neue Dämmung reinzutackern.
jj79, wällercämper gefällt dies
#13
Hanf ist tatsächlich relativ Schimmelresistent. Das Problem ist ggf die Holzkonstruktion dazwischen. Das kann alles gut gehen, aber wenn nicht, dann ist es viel Arbeit und Geld was du in die Schadensbeseitigung investieren musst.
#15
Wenn es den Plan verhagelt: eigentlich wollte ich das Auto morgen früh zulassen und dann direkt nach Magdenburg und es abholen. Pustekuchen, nicht einmal Plan B - Zulassung morgen und Samstag abholen - funktioniert. Die Zulassung schon, die Abholung muß ich aber verschieben. Die liebe Arbeit funkt dazwischen.
Jetzt muß ich sehen, ob mich jemand am Montag nach Magdeburg schippern kann oder ob ich einfach mit dem kleinen Roller fahre. Sollte dann auch nur zwischen 2 und 3 Stunden dauern. Und in den Koffer passt der Roller dann ja wohl rein. Blöd ist es auf jeden Fall, weil meine Zeit sowieso schon knapp ist und ich eigentlich morgen mit einem freien Tag gerechnet hatte.
#16
Gietta hat geschrieben: vor 10 Monate Und in den Koffer passt der Roller dann ja wohl rein.
Dann nehm genug Spanngurte mit. Mir ist mal einer im Pferdehänger umgekippt, das das Ergebnis war nicht lustig. :grimacing:

Chris
#17
Das ist mir klar. Ich habe schon etliche Male Roller im Hänger transportiert. Da war es manchmal eher schwierig, die Spanngurte wieder loszubekommen. Ladungssicherung finde ich schon im Eigentinteresse sehr wichtig.
Zulassung hat reibungslos geklappt, Schilder und Papiere liegen schon im Vivaro, morgen lasse ich mich von einer Tochter hinfahren. Den Rollerspaß muß ich mir verkneifen, denn erstens soll das Wetter mies werden und zweitens muß ich um 15.00 auf Arbeit sein.
ChrisChris gefällt dies
#18
Nun steht er unten im Hof und nimmt dort gefühlt den gesamten Platz ein.
Um 9.00 ging es los, Richtung Magdeburg. Eigentlich waren wir gut in der Zeit, bis kurz vor Helmstedt plötzlich das Navi darauf beharrte, die A2 zu verlassen. Ich zog Google Maps zu Rate, das war derselben Ansicht. Ok, also runter von der Autobahn und Landstraße tuckern. Irgendwann gaben Navi und Handys dann laut Alarm - da brannte ein LKW und es wurde vor starker Rauchentwicklung gewarnt. Ok, also war klar, warum die Geräte unbedingt auf die Landstraße wechseln wollten. Irgendwann fuhr ich aber entgegen den Geräteanweisungen doch wieder auf die A2. Ergebnis: Baustellenstau.
Gegen 11.30 hatten wir es aber dann doch geschafft die InterM zu erreichen. Ich marschierte erleichtert zum Büro, aber Tür war zu und blieb zu. Aber zumindest stand Banana schon abholbereit da. Nach ca 15min. kam dann doch jemand an und wir begannen die letzten Sachen zu klären. Positiv: Das Ding hat weniger Kilometer als gedacht auf dem Tacho. Da gab es einen Schreibfehler bei der ursprünglichen Angabe. Aber der georderte Beifahrersitz fehlte. Und der rechte Außenspiegel war nicht in Stand gesetzt. Ok, das wurde dann noch kurzerhand gemacht aber der ganze Spaß hat die Abfahrt dann noch einmal ca. 40min verzögert. Ich mußte um 15.15 bei der Arbeit anfangen und es war dann kurz vor 13.00 als wir endlich loskamen.
Meine Tochter fuhr den Vivaro zum ersten Mal. Sie fährt normalerweise einen kleinen Mitsubishi und da war das natürlich ein unheimlicher Riese an dessen Abmessungen sie sich erst einmal gewöhnen mußte.
Um es einfacher zu machen, fuhr sie hinter mir her, leider immer etwas zu langsam, ich hatte es ja eilig. Und nun auch kein Navi mehr, das war ja im Vivaro. Ich fuhr also nach Maps und wurde brav wieder erst quer durch Magdeburg und dann ewig über Landstraße gelotst. Die angesagte Ankunftszeit schob sich immer mehr nach hinten. Kurz vor Goslar kam mir dann der Geistesblitz mit der Erklärung, warum wir ewig über Land gelotst worden waren: Ich hatte Maps auf eine Routenführung ohne Autobahn eingestellt. Weil das die einzige Möglichkeit ist, mit dem kleinen Roller halbwegs sicher ans Ziel zu kommen. Damit fahre ich besser nicht auf die Autobahn.
Nun, es war jetzt auch zu spät, um mich groß darüber zu ärgern. Bei Schladen ging ich dann auf die A36 und gab dann Gas.Meine Tochter kannte jetzt den Heimweg und ich mußte mich wirklich beeilen. Ich hatte allerdings bereits Bescheid gegeben, daß ich etwas später kommen würde.
Gaspedal durchgedrückt und alles, was im Weg war, zur Seite gescheucht, flog nun die gelbe Banane über die Autobahn. Naja, fliegen ist vielleicht etwas zu viel gesagt, aber 140 erreichten wir doch. Mit viel Getöse marschierte der dicke Koffer gen Arbeit. Letztlich war ich 15min. zu spät, aber das ließ sich nun mal nicht ändern.
Nun bin ich gerade heim gekommen, der Vivaro scheint doch heil angekommen zu sein. Der Koffer hat beim rückwärts in den Hof einparken einen Stuhl etwas angestupst, das war dann das Zeichen, daß ich weit genug drinnen bin :grinning: . Das Tor ging jedenfalls zu.
Nun steht dann erst einmal groß Reinemachen an. Das Ding ist so dreckig, das ist schon sensationell.
Wishbone, ChrisChris, T0M und 1 andere gefällt dies
#19
Ein klein wenig habe ich bisher gereinigt. Hinten den Koffer ausgefegt und vorne am Armaturenbrett auch etwas losgelegt. Aber das Ding werde ich wohl zerlegen müssen.
Aber heute war ich auf der Waage. Das Gewicht zu kennen ist ja nicht sooo unwesentlich. Ergebnis: 2350 kg. bedeutet für mich, wirklich mehr als 700kg dürfen die Einbauten nicht wiegen. Eher deutlich weniger. Naja, mal sehen, wird schon irgendwie klappen.
#20
Nun habe ich einmal halbwegs ausgemessen und die Maße auf Millimeterpapier übertragen. Leider ist das Millimeterpapier irgendwie zu kurz :grinning: . Ok, ist nicht so schlimm, Hauptsache ich habe eine Vorstellung.
Die Vorstellung hatte ich ja schon. Dann hatte ich festgestellt, daß die Sitzgruppe dort, wo ich sie haben wollte, irgendwie nicht hin passen kann, da der Radkasten dem einen Sitzplatz die Beinfreiheit komplett nehmen würde. Also hin- und her überlegt, wie ich das besser machen kann.
Mein Plan war:
1. Ganz hinten links und rechts neben der hinteren Tür je ein Sattelschrank.
2 . Davor auf der einen Seite die Dusche, auf der anderen Seite das Klo mit Waschbecken. Dusche sollte auf die Beifahrerseite und das Klo auf die Fahrerseite. Ich möchte für die Dusche einen großen extra Wassertank, deswegen wollte ich das auf die der Küche gegenüberliegenden Seite platzieren.
3. Vor der Dusche dann die Sitzgruppe mit einer Breite von ca. 80cm, die zum Bett umgebaut werden kann, darüber ein Hubbett.
4. Vor der Toilette entweder einen Schrank oder die Küche. Die zwei Sachen hätte ich auch austauschen können, also entweder Schrank - Küche oder Küche - Schrank.
Mit dieser Aufteilung wäre es eigentlich perfekt gewesen. So hätte ich 4 Sitzplätze gehabt. Zwar nicht üppig, aber so weit ausreichend. Ich fahre ja hauptsächlich zu zweit - ich und mein Hund. Da reicht das bequem :grinning: .
Und für größere Pläne möchte ich die Option einbauen, die Sattelschränke hinten rauszunehmen und statt dessen quasi ein Stockbett einzubauen. Das wird ja sowieso nur dann benötigt, wenn Urlaub angesagt ist und ich keine Sättel mitnehmen muß. Deswegen könnte man dann auch locker mal kurzerhand umbauen.
Aber wie erwähnt, an diese Stelle passt keine Sitzgruppe mit 2x 80cm Bankbreite. Also habe ich erst in Erwägung gezogen, einfach nur 3 Sitzplätze zu haben.
oder die Dusche umzuplatzieren und die Küche auf die andere Seite zu machen, vorne einen breiten Sattelschrank zu montieren, nur zwei Schlafmöglichkeiten zu installieren, etc. Zufrieden war ich mit keiner dieser Lösungen.
Und dann kam mir gestern bei der Arbeit der Gedanke, doch einmal auszurechnen, wieviel Platz zwischen Sattelschrank und Radkasten ist. Das sind etwas mehr als 70cm. Das reicht ja für eine Dusche. 70x70 ist zwar nicht luxuriös gigantisch, aber absolut genug in einem Campingfahrzeug. Und wenn ich den Radkasten am Sitzplatz meiden möchte, baue ich die Sitzgruppe direkt hinter dem Fahrersitz. Die eine Sitzbank liegt dann ca. 10cm über dem Radkasten, aber das stört ja dann nicht mehr. Unter der Bank wird dann ein möglichst großer Wassertank verbaut und über dem Radkasten dann ein Schrank. Auf der gegenüberliegenden Seite zwischen Toilette und Tür kommt dann die Küche hin.
Wenn ich zeitlich etwas Luft habe, mache ich einmal eine halbwegs genaue Zeichnung. Kann natürlich gut sein, daß ich alles noch einige Male umplanen muß, man übersieht ja doch gerne einmal wichtige Punkte.
Das erst einmal anstehende Problem ist jetzt die Frage, wie ich Armaturenbrett und die Verkleidung vorne demontiere ohne alles zu zerstören. Das Armaturenbrett ist derart schäbig, da will ich schwarze Velourfolie drauf kleben. Das hat den kleinen Vorteil, daß dort nichts mehr wirklich rutschen kann. Sollte sich das dann doch als unsinnig erweisen, kann ich immer noch in ein neues Armaturenbrett investieren. Und der Rest mit allen Staufächern und Klappen ist einfach so unfassbar verschmutzt, das brauche ich in Einzelteilen, um die erst einmal richtig gründlich zu waschen.
Problem Nr. 2: Die Wandstreben, die von den Regalen im Koffer übrig geblieben sind, sind an den vollkommen verkehrten Stellen und außerdem viel zu prominent. Die will ich noch runter haben. Theoretisch kein Problem, da sie nur unten verschraubt sind und der Rest ist verklebt. Aber leider hält der Kleber doch sehr überzeugend fest. Das wird noch lustig.
Dann muß ich mir überlegen, was ich mit dem Fahrersitz mache. Der ist schief gesessen. Das macht schon bei kurzen Fahrten Rückenschmerzen. Ich muß mal sehen, ob es möglich ist, neue Sitz- und Rückenpolster zu bekommen. Die aufkleben und dann einfach einen Sitzbezug drüber ziehen, sollte ja kein Hexenwerk sein und allemal bezahlbarer als gleich einen neuen Sitz zu kaufen. Raus müssen beide Sitze jedenfalls erst einmal, da ich die Metallplatte auf dem Fußboden rausmachen und den Gummiboden auch erst einmal gründlich reinigen muß. Und eventuell packe ich dann einen Teppich hinein. Mal sehen.