Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Solaranlagen, Brennstoffzellen, Stromgeneratoren, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#11
Ich hab meine 280Ah damit zumindest von 0 bis ca. 20% geladen mit 5A Ladestrom.
Mehr wäre sicherlich gegangen, aber halt nicht ganz voll.
Habe mir jetzt ein 20A-Ladegerät für Lifepo4 gekauft von HTRC.
#12
thordon hat geschrieben: vor 9 MonateAGM Modus 14,7 / 4 = 3,675 V pro Zelle. Das heißt in dem Modus müssten die Lifepo4 eigentlich auch voll werden.
Ich würde eine LiFePo niemals mit einer höheren Spannung als 14,6 V laden.
Besser ist sogar nur mit 14,4 V.
Wenn man aus Versehen beim CTEK eine Recond-Ladeprogramm erwischt, geht am Ende die Spannung bis 15,8 V hoch.

Beim [Externer Link für Gäste nicht sichtbar] "Normal" oder bei manchen ist es auch das "Autosymbol".

Meine LiFePos habe ich im BMS sehr konservativ und vorsichtig eingestellt. Bei 14,7 V würde da der Ladezweig schon notabgeschaltet.

Wenn man in einem Bestandscamper die Blei-Bordbatterien durch LiFePo ersetzt muss man an ALLE Ladegeräte denken.
Gerade am vergangenen Wochenende habe ich das wieder einmal bei einem Hymer GCS in der Praxis durchexerziert.

Da hatten wir es sogar mit vier Ladegeräten zu tun:
1. Votronic 1212-45 Booster
2. Schaudt EBL 30
3. Schaudt Zusatzlader LAS 1218
4. Victron Smartsolar 100/20
5. (außer Konkurrenz) Standby Charger "Bord --> Start", wurde zur Sicherheit auch durch beeser passenden "[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]" ersetzt.

Nur der Victron hatte nativ ein LiFePo Ladeprogramm.
Bei den anderen mussten wir jeweils die technischen Daten konsultieren und dann fallweise auf "Blei-Säure" oder "Gel" einstellen.