Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Fahrradträger, Trittstufen, Markisen, Dachträger, Stauboxen, Kederschienen, Anhängevorrichtungen, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#103
Hansb1 hat geschrieben: vor 9 Monate Nicht zu ernst nehmen!
Ich habe einige Jahre bei Karmann als Lackierer gearbeitet ( hier schon erwähnt).
Ford Transit wurden für Saudi Arabien umgebaut Gefängnis Transport.
Stahlkäfig wurde eingebaut.
Ich habe die Außenfassade gestaltet.
Kommst nicht rauss ,kommst nicht rein.
Ist aber nicht Ästhetisch.

Gruß von Hans aus OS
Dafür unschlagbar sicher. Hat auch was. Damit kann man auch auf der Autobahn zwischen Lyon und Marseille sorglos übernachten.
DNA gefällt dies
#104
Bastelfreak hat geschrieben: vor 8 MonateEine andere einfachere Idee, beidseitig mit Sturmhaken an der Tür, hatte ich schon vor einiger Zeit.
Sie ist nur einsetzbar bei Fahrzeugen ohne Trennwand (hab keine), hat mir aber trotzdem nicht sonderlich gefallen, eigentlich weiß ich selber nicht warum.
Aber auf keinen Fall möchte ich eine Sicherung, die umständlich (Spannband/Kette quer) oder mit Werkzeug/Schlüssel bedient wird.
Meine Bedenken bzgl. Zugfestigkeit des Hakens hab ich mal im Schraubstock geprüft: Der 100 mm lange, 4,5 mm dicke Haken hat sich bei einer Zugkraft von knapp 50 kg nur leicht, aber noch elastisch verformt.
R8161626.JPG
Also hab ich mich entschlossen, alternativ zu # 20 viewtopic.php?t=1849&start=10#p115670 auf der Fahrerseite einen Sicherungshaken als Versuch zu montieren, wieder unter Verwendung der "übrigen" Schraube der Tür.
Für die nötige Kraft ist der Haken mittels Nietmutter und Stütze an der B-Säule angeschraubt.
Die Stütze gleicht unter der Verkleidung den Abstand bis zum Blech aus.
Das dürfte reichen und mehr Kraft traue ich dem Türgriff kaum zu. Dann braucht es sicher ein Brecheisen an der Tür, und dann ist sowieso alles demoliert.

Das Einhaken unten geht ohne Sonderlösung nur per Hand vom Sitz aus, ist also nur direkt vor dem Ausstieg (auf der anderen Seite) geeignet und eine Seite bliebe trotzdem unverriegelt.
Um den Haken ohne "Kopfstand" von oben zu lösen würde eine Zugschnur reichen.

R8161633.JPG
R8161625-A.jpg
Eine Führung des Gestänges ähnlich wie in # 20 oben wird hier mit etwas mehr Beweglichkeit umgestzt.
Im oberen Bereich wird eine 2 mm Schubstange aus einem alten Regenschirmgestänge in Blechlaschen linearunauffällig neben der Gummiverkleidung geführt, unten ist das Gestänge flexibel genug, dem mit einem Scharnier geführt auschwenkenden Sicherungshaken beim Einklinken zu folgen.

R8161624.JPG
In entsperrter Stellung wird das Gestänge oben mit einem Magneten fixiert.

Weiter oben an der Tür wäre der Haken ohne Gestänge einfacher zu bedienen, aber tatsächlich von der Gegenseite aus gut sichtbar.
Dadurch vlt. abschreckend, aber nach Einschlagen der Scheibe auch leicht auszuhängen.

Obwohl ich weiß auf was ich wo schauen muß, um die Türsicherungen unten am Boden zu sehen, ich konnte nichts erkennen. Dazu muß man sich fast auf die Frontscheibe legen und hat dann noch Probleme mit Spiegelungen.
Nachts bei Dunkelheit spiegelt nichts mehr, aber alles bleibt im dunkeln.

Bei "längerer" Abwesenheit erfolgt die Sicherung der Vordertüren nun mit diesem Haken bzw. Schieber.
Nach dem Ausstieg durch die Hintertüren werden diese mit den Zusatzschlössern verriegelt.
Damit dürften "Prick und Funk" zuverlässig abgewehrt sein.

Gruß Manfred

P.S. Entgegen meiner Erwartung gefällt mir die Sicherung mit dem Sturmhaken recht gut.
Der ganz große Vorteil des Hakens ist, daß die Maße zum Einbau ohne viel probieren sehr leicht zu bestimmen sind.
Sie ist einfach zu bedienen/einzubauen bei geringen Kosten und trotzdem wohl sicher genug.
chbla gefällt dies
von Marti
#105
Bastelfreak hat geschrieben: vor 7 Monate eine 2 mm Schubstange aus einem alten Regenschirmgestänge


Manfred, @Bastelfreak

ich bin immer wieder begeistert von deinen Ideen, aus alten Dingen Neues Sinnvolles zu machen :thumbsup: .
#106
Eine kleiner Nachtrag zu Bild 1 in #104.
R8161659.JPG
Die 6 mm-Schraube für den Sturmhaken habe ich durch eine Distanzrolle L=20 mm/D=20 mm mit einer Einnietmutter fixiert.
Allerdings wäre die Nietmutter ca. 20 mm höher besser plaziert, da ich mit meiner Bohrung dazu am Rand einer Verstärkungssicke gelandet bin und sie nicht planeben sitzt.

Gruß Manfred
Benutzeravatar
von e0mc2
#107
Falls noch jemand neue Ideen sucht:



Gruß, Hans
Nordwind, chbla gefällt dies
#108
So schlecht finde ich die Idee mit dem Verstecken der Pedale gar nicht. Das kostet echt Zeit, das aufzumachen. Und die haben Diebe nicht.
Leider haben die da schon die erste Hürde genommen und sind im Auto.

Den Haken aus dem Beitrag drüber - wie viel mehr Kraft zum Öffnen mit der Brechstange brauche ich, ob Hebel dran oder ab? Schon mal getestet?

Passiv von außen finde ich erst mal, gar keinen Angriffspunkt zu bieten. Ich habe alle Schlösser/Griffe entfernt. Diebe sind da erst mal etwas ratlos und suchen sich das Fahrzeug nebenan, was leichter zu öffnen ist.

Was auch gut ist, viel Licht. Ich habe auf dem Dach links und rechts je 100W LED-Scheinwerfer. Wenn das Fahrzeug aufgebrochen werden sollte gehen die als Stroboskop-Lampen an. Ich glaube, da will keiner weiter einbrechen oder basteln :-)

Naja - und losfahren geht auch nicht - weil ursprünglich Bus zum Kindertransport. Der hat doppelten Notaus - das bekommt keiner an, der es nicht weiß.

Im Endeffekt - wenn Profis was klauen wollen, dann nehmen die das Fahrzeug mit. Fertig. Ok - geht beim Reisebus jetzt nicht so einfach, aber beim Kasten schon.

Ein Bekannter von mir hat seinen LKW als Baustellenfahrzeug Elektriker getarnt, mit "Achtung Hochspannung" an den mit Riffelblech verkleideten Türen. Glaube, Diebe wissen ja nicht wirklich, was die da erwartet...
Benutzeravatar
von Nordwind
#109
Tecnoworld hat geschrieben: vor 5 Monate...hat seinen LKW als Baustellenfahrzeug Elektriker getarnt...
Wenn jemand günstig gutes Hochspannungs-Elektriker-Werkzeug zu verticken hat, wäre ich interessiert. :laughing:
ChrisChris gefällt dies
  • 1
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11