Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles nicht fest eingebaute Zubehör wie: Grills, Campinggestühl und -Tisch, Geschirr und Besteck, Kaffemaschine, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hallo,
wenn man viel Geld, Arbeit und Mühe in seinen Selbstausbau gesteckt hat, möchte man diesen natürlich auch bestmöglich schützen.
Diebstahlssicherungen und Zusatzschlösser wurden hier ja schon hinlänglich diskutiert .
Da mein Ausbau in den letzten Zügen liegt ist mir aufgefallen das ich noch gar keinen Feuerlöscher an Bord habe.
Ich habe dann überlegt welchen Löscher ich mir auf Grundlage von Platz, Brandlasten und Löschmittel anschaffe.
Nach reichlicher Überlegung und suche im Netz bin ich dann auf den Neuruppin F-500 EA gekommen.
Das ist ein 1 Liter Dauerdrucklöscher mit dem Löschmittel F-500.
Ein Video zu diesem Löschmittel gibt es [Externer Link für Gäste nicht sichtbar] .
Das Löschmittel ist wohl sehr wirksam bei Bränden von Lithium Ionen Akkus.
Viele fahren ja noch einen Pulverlöscher spazieren, das wollte ich auf keinen Fall (zumindest nicht für Entstehungsbrände im Innenraum).
Für einen größeren Löscher (z.B. 6 Liter Schaumlöscher) fehlt mir der Platz, zumindest dort wo ich schnell dran komme, und den Feuerlöscher irgendwo hinten ganz unten im Fahrzeug zu verstecken macht kaum Sinn.
Ich werde den Löscher hinter dem Beifahrersitz anbringen damit er von innen und außen schnell zugänglich ist.
Wenn am Ende des Ausbaus im hinteren Bereich des Fahrzeugs noch Platz ist kommt da vielleicht noch ein zweiter hin.

VG
Karsten
Dateianhänge
Löscher 3.JPG
Löscher 2.JPG
löscher 1.JPG
T.Larsen, Wolf gefällt dies
#2
Ich habe zwei von diesen Schaumlöschern hier:

[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Einen vorne in der Ablage über Kopf und einen in der Küche. Dazu habe ich noch eine Löschdecke. Ich habe keine Ahnung ob das was taugt. :innocent:
#3
Ich habe auch meinen Pulverlöscher durch einen 2kg Schaumlöscher ersetzt. Die Sauerei eines Pulverlöschers muss man nicht haben.

Was mir bei dem oben genannten auffällt: Nur für Brandklasse A, also nicht für Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen (B).

Der normale Schaumlöscher ist geeignet für A und B, Pulverlöscher sogar für A. B und C (C benötige ich aber nicht, da ich kein Gas im Auto habe).

Wolfgang
#4
Hallo Wolfgang,
Ja, das stimmt.
Aber mir war dann die Fähigkeit des Löschmittels im Bezug auf Akkus wichtiger.
Auch für die anderen Brandklassen (außer C) ist das Löschmittel bedingt geeignet.
Daher war es für mich der beste Kompromiss...

Vg
Karsten
#5
Auch ohne Lithiumbatterien, hab ich einen Schaumlöscher und Löschdecke dabei. Ich hab die Sauerei eines Pulverlöschers schon gesehen, da kann man den Camper auch niederbrennen lassen.

Idealerweise ist der Löscher von außen griffbereit. Bei unseren Fahrzeuggrößen kann man von innen eh nicht löschen.
#6
Andolini hat geschrieben: vor 1 Monatda kann man den Camper auch niederbrennen lassen.
Ist auch besser. Dann zahlt die Versicherung wenigstens. Den aktuellen Wert vorausgesetzt natürlich.
#7
karsten112 hat geschrieben: vor 1 MonatDas Löschmittel ist wohl sehr wirksam bei Bränden von Lithium Ionen Akkus.
Der gezeigte Akku in dem Video ist tatsächlich ein Lithium Ionen Akuu, wie er auch gelegentlich in den Teslas abfackelt, wenn er thermisch durchgeht. Was wir in unseren Mobilen haben ist glücklicherweise ausschließlich Lithium Eisen Phosphat. Das brennt erst bei Temperaturen, bei denen schon drumherum alles längst kaputt ist. Die fangen (im Gegensatz zu Li-Ionen) auch nicht an zu brennen, wenn man da z.B. einen spitzen Gegenstand reinrammt.

Wenn man also den Feuerlöscher nicht gerade benutzen will, um einen Tesla zu löschen, dürfte das für unsereins nicht so wahnsinnig relevant sein.

Aber danke, dass du das Thema Feuerlöscher erwähnst. Da sollte ich mir auch nochmal Gedanken machen. Löschdecke ist sicher auch gut und kostet quasi nix.
bodo48 gefällt dies
#8
Hallo Alex,
Da hast du natürlich Recht.
Aber der "normale" Camper ist ja aber auch sonst gut ausgestattet:
E-Bikes, Laptops, Notebooks, Tablets, Handys, Powerbank, Akkutools, usw.usw.
Alles wird gerne im Fahrzeug geladen und daher nehme ich doch gerne das Löschmittel was etwas "mehr" kann...

Vg
Karsten
grizu gefällt dies
#9
Moin,

ich persönlich hätte viel mehr Sorge, dass was beim Kochen im Auto schiefläuft (zumal unsere Küche nicht in der Schiebetür steht), als dass ich ein Problem damit bekomme eine entzündete Batterie löschen zu müssen. Wir haben uns daher zusätzlich zur Löschdecke einen Schaumlöscher besorgt der auch mit Fettbrand klar kommt (ABF).

Liebe Grüße

Thorsten
Bastelfreak gefällt dies
#10
Bei "ABF"-Löschern aber darauf achten, daß sie frostsicher sind. Hab ich bei meinem leider übersehen.
Brennende Akkus dürften auch deutlich seltener sein und sind dann meist schlecht zugänglich eingebaut.
Gruß Manfred