Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles nicht fest eingebaute Zubehör wie: Grills, Campinggestühl und -Tisch, Geschirr und Besteck, Kaffemaschine, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#31
Guten Morgen,
und allerherzlichste Grüße aus dem verschneiten Riga (warum nur bin ich nicht auf die Bahamas gezogen...)
Ich durchdenke gerade die Abschaltung der Dieselpumpe als Diebstahl- und Carjacking-Schutz, und werde nun die entsprechenden Teile bestellen um dann folgendes zu realisieren:

  • Auslösung durch Magnet- bzw. Reed-Schalter.
  • nach 45 Sekunden: Aktivierung eines Summers, für mich als Warnung
  • nach 90 Sekunden: Aktivierung einer brutalst-lauten Innensirene (2 Stück)
  • nach 180 Sekunden: Abschaltung Dieselpumpe, plus zusätzlichem Summer als Signalisierung bei versehentlicher Fehlauslösung z.B. durch Relaisdefekt

Der Schalter wird ein kitschiges Bild meiner Liebsten am Armaturenbrett, was ich beim Verlassen des Wagens einfach um ein paar Zentimeter verschiebe.

Aber: Eine mögliche Abschaltung der Dieselpumpe wird (nach meinem gegenwärtigen Kenntnisstand) jedoch zur Folge haben, dass die Hochdruckpumpe wahrscheinlich einen kapitalen Defekt erleiden wird, da diese ohne Diesel nicht geschmiert wird. Wenn die Hochdruckpumpe Späne erzeugt (mangels Schmierung), dann gehen wohl auch die Injektoren kaputt. Also ein sehr sehr teurer Gesamtschaden, den ich aber bereit bin zu riskieren um nicht den kompletten Wagen zu verlieren.

Meine Frage: Kennt jemand eine andere Methode, um einen laufenden Motor elektronisch zu stoppen?
#32
Jumper hat geschrieben: vor 2 MonateDenke [Externer Link für Gäste nicht sichtbar] passt zum Thema
Wow, super.

Und das man die Security-Folie auch zusätzlich außen anbringen kann wusste ich bisher nicht, tolle Info!
(Anm.: Mein Wagen wird nicht in D zugelassen, dort würde ich dabei Probleme mit dem TÜV sehen wenn es erkannt wird)


Der typische Prickstop ist ja unsichtbar in der Tür verbaut, und daher wird ein möglicher Täter den Schaden eben doch verursachen (auch wenn es nicht zum gewünschten Erfolg führen wird). Auch z.B. im Heck, wo ich die Zentralverriegelung ausbaue weil ich einfach möchte dass die Hecktür nicht ohne Schlüssel entriegelt wird, entsteht sinnloser Schaden.

Im Video jedoch habe ich gerade folgenden Prickstop gesehen, den ich mir für Fahrer- und Hecktür besorgen und zusätzlich zum inneren Prickstop mit einbauen werde; doppelt hält besser, und das Teil sieht auch echt gut & seriös aus - nach dem Motto: Der bellt nicht nur...
58D9FCF4-5199-4BC8-BF1E-9077AAED5C7E.jpeg
#33
Nachtrag:

Gefunden. Die Teile heißen "Proplate"
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]


Und dann auf obiger Seite noch ein Teil namens Slamlock gefunden, was ebenfalls auf meine ToDo-Liste kommt:
F0CDEC6A-1E79-45A7-9E5C-575730AA609D.jpeg



Und bitte nicht missverstehen: Das ist kein Verriegelungs-Fetisch, ich will nur deutlich erkennbar machen dass der Wagen kein leichtes Opfer ist, und der Täter bitte zum Nachbarwagen weiterziehen möge :partying_face:
#34
BocTok hat geschrieben: vor 2 MonateMeine Frage: Kennt jemand eine andere Methode, um einen laufenden Motor elektronisch zu stoppen?
Rückzug:
Nein, keine Abschaltung der Dieselpumpe, ich werde das mit der Dieselpumpe nicht umsetzen.
Eine solche Abschaltung könnte Unbeteiligte gefährden, wenn der Wagen z.B. auf der Autobahn plötzlich ausgeht - dafür möchte ich keine Verantwortung übernehmen und werde es folglich auch nicht realisieren. Dumm, dass ich darüber nicht vorher nachgedacht hatte.

Daher hat sich die Frage erübrigt.


Das mit der zeitverzögerten Sirene (also erst Summer, dann die Innensirene) werde ich aber umsetzen - ich stelle die Lösung später dann natürlich vor :nerd:
Cruisemobile gefällt dies
#35
Und dann auf obiger Seite noch ein Teil namens Slamlock gefunden, was ebenfalls auf meine ToDo-Liste kommt:
Auf der Seite gibt es auch sogenannte Deadlocks. Die sehen genauso aus, haben aber den Vorteil, dass man manuell verriegeln muss und sich im Zweifelsfalle nicht aus dem eigenen Wagen versehentlich ausschließt.
#36
Anonymous hat geschrieben: vor 3 MonateHier oben ist es so sicher wie in Deutschland vor 30 Jahren, da mache ich mir keinerlei Sorgen.
Mir ging es dabei eher um eventuelle Fahrten durch Gebiete wie Italien, Frankreich, und wohl bald auch Deutschland - und die Hoffnung, dass sich da etwas zum Positiven ändert habe ich längst aufgegeben, sonst wäre ich ja nicht weggezogen. Aber das ist ein anderes Thema...
Klaus, Du schreibst, in Riga, wo Du lebst, ist es sicherer als in Deutschland, Italien oder Frankreich.

Ich lebe in Deutschland und fahre regelmäßig nach Italien und Frankreich. Sowohl mit dem Reisebus als auch mit dem Kastenwagen. Mit dem Kasten stehen wir nie auf Camping- oder Stellplätzen. Aber wir suchen uns natürlich den Übernachtungsplatz mit gesundem Menschenverstand aus.
Es ist uns noch nie so etwas passiert, wovor Du Angst hast.

Kann es sein, dass Du Dir zu viele Sorgen machst?

Gruß
Matthias
#37
_Matthias hat geschrieben: vor 1 MonatKann es sein, dass Du Dir zu viele Sorgen machst?
Alles gut. Ich verstehe deine Gedanken.
In meiner "Benutzer stellen sich vor"-Beschreibung hatte ich meine Absicht beschrieben, und ich werde mir nun auch eine Signatur ausdenken um das nochmals zu betonen - hier aber nochmals:
Ich fahre mit dem Wagen nach Russland. Oft.
Daher wohne ich auch in Riga, ich kann also weiterhin in der EU leben&arbeiten, aber zur Grenze ist es nicht wirklich weit.
(Fun-Fakt: In Riga ist die offizielle Sprache zwar lettisch, die Leute untereinander sprechen aber russisch...)

Ich war/bin beruflich gelegentlich dort, spreche die Sprache, und habe auch ein Langzeitvisum. Und vor allem habe ich bereits in St.Petersburg gewohnt, weiß also was mich erwartet...
Und meine Erfahrungen haben mir gelehrt: Dort gelten andere Regeln, die wir hier einfach oft nicht verstehen. - man kann das nicht werten, es ist weder "besser" noch "schlechter". Es ist eigentlich auch nicht gefährlicher, im Gegenteil.
Es ist einfach nur anders, komplett anders - und darauf sollte man sich einstellen und vorbereiten.
Aber das Land bietet halt auch unwahrscheinliche Landschaften und Möglichkeiten - und diese kann man perfekt Individuell entdecken.

Ich hatte ein Jahr einen Ford Focus mit deutschem Kennzeichen an der Straße in St.Petersburg geparkt, und es ist nie was passiert. Aber wenn du halt Pech hast und es dumm läuft, dann endet deine Camper-Reise damit, dass du mit dem Flugzeug zurück nach Hause fliegst. Vor allem mit ausländischem Kennzeichen. Und das will ich einfach gerne vermeiden...
calalalaudio gefällt dies
#38
Die Frist für eine Bearbeitung des obigen Beitrages ist leider abgelaufen, aber ich habe das Wichtigste vergessen zu schreiben - daher hier als Nachtrag, danach sind hoffentlich alle Fragen beantwortet und das Thema erledigt:


Einreise nach Russland mit Fahrzeug bedeutet einen Import - auch wenn es nur temporär ist. Bei temporär musst du den Import natürlich nicht verzollen.
Nun gab es aber genug Schlaufüchse, die einen Wagen temporär importiert habe und sich dann absichtlich haben klauen lassen, um den Zoll zu sparen.

Daher gilt:
Wird dir dein Wagen geklaut und du kannst ihn nicht mehr ausführen, dann musst du diesen (ungewollten) "Import" nachträglich verzollen und hast also noch zusätzlich zum Diesbstahl so 5000 bis 10.000 Euros für den Zoll an der Backe.

Nebenbei: Auch eine Kasko gilt nicht in RU...

Meine Motivation zur Absicherung ist daher natürlich ausgeprägter als bei einer Italien-Reise... :sunglasses:
Aber wenn man das Land kennt, dann weiß man dass es das Risiko wert ist.
Cruisemobile gefällt dies
#39
Du hast aber in dem von mir zitierten Beitrag nicht von Russland, sondern von Deutschland, Frankreich, Italien geschrieben. Darauf bezog sich meine Frage, ob Du Dir zu viele Sorgen machst.
BocTok gefällt dies