Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Links zu Bezugsquellen von Ausbaumaterial, Werkzeug, etc..
Forumregeln: In diesem Thema dürfen keine Produktbilder eingestellt werden, die unter das Urheberrecht fallen! Das sind i.d.R. alle Bilder, die von Herstellern und Händlern auf deren Webseiten bzw. in deren Katalogen abgebildet sind. Es dürfen zum Begleittext lediglich die Links zu Hersteller-, Händler- oder Produktseiten gepostet werden.
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
Benutzeravatar
von mwrsa
#11
Viel kann ich hier nicht beisteuern. Bosch Blau habe ich noch, neben der Oberfräse auch zwei Akkuschrauber. Da ich die auch zum Fenster und Türen einbauen verwende und damit die Direktschrauben (Fensterrahmenschrauben) bis 250er Länge in Wände drehe, würde ich sagen: Die Qualität stimmt (noch).

Dewalt hatte den Fehler gemacht, sich in Deutschland zu Beginn in den Baumärkten und damit in der unteren Schublade zu positionieren. Da gehören sie wohl eigentlich nicht hin, aber irgendwie ist das bei mir haften geblieben - und ich habe noch keine Maschine von denen je benutzt oder besessen.

Akkugeräte kaufe ich persönlich nur, wo es nötig ist. Das hat gleich mehrere Gründe: Effektives Lithium- Recycling wird wohl gerade erst aufgebaut, das war bislang immer heikler Sondermüll, die Recycling- Ausbeute ist immer noch mager, wird wohl aber langsam besser. Auch diese Akkus altern, und dann ist gerade, wenn ich das Gerät brauche, der Akku kaputt oder wenigstens leer - klar, wird ja vollgeladen aufbewahrt. Und die Akkus sind idR. auch nicht mit Helium gefüllt, also die Geräte meist schwerer (und etwas voluminöser weil Akku). Im Zweifel nutz ich den WoMo- Akku mit Wechselrichter beim Ausbau - sonst auf Baustellen und beruflich gibt es fast keine Rechtfertigung, Strom liegt praktisch immer an, wenn der Tischler was auf der Baustelle verloren hat.
Andolini gefällt dies
#12
Neben dem Akkuschrauber macht für mich auch nur eine Akkuflex noch Sinn. Für lästige Höhenbegrenzungen :face_with_hand_over_mouth:
Alles andere nutze ich auch lieber mit Kabel. Ist immer einsatzbereit und wird nie vor mir schwach. Und Anschaffungs- und Folgekosten sind auch deutlicher geringer.
Benutzeravatar
von felro
#13
Ja, ich hab's auch nicht so mit Akkuwerkzeug. Akkuschrauber ist praktisch, weil kompakt. Für alles andere hab ich ein Generator.
#14
Moin!

Vor 4 Jahren hab ich meine Tischkreissäge umgebaut. Der Auflagentisch war viel zu klein, die Tischverbreiterungen eine Katastrophe... Also hab ich das ganze in eine MDF Platte eingebaut, C-Schienen für den Anschlag eingelassen usw. Das hatte auch den Vorteil, dass ich auch die Oberfräse in der Platte nutzen konnte.

So langsam bemerke ich jedoch trotz Sägeblattwechsel eine Verschlechterung der Schnittleistung. Ich meine, dass die Umdrehungen nachlassen. Und da die ganze Platte eigentlich viel zu groß ist für meine Miniwerkstatt habe ich mir Gedanken zu einer neuen Kreissäge gemacht. Inspiriert bin ich durch einen zufälligen Blick auf eine Baustelle, dort wurde eine KS mit fahr- und klappbaren Untergestell genutzt. Kannte ich zwar, hatte ich aber noch nicht live gesehen.

Zudem ist der aktuelle Anschlag etwas umständlich einzustellen, das nimmt viel Zeit und immer wieder nachmessen in Anspruch. Ist auch schon vorgekommen, dass ich mir durch den leider nicht so exakten Anschlag Werkstücke versemmelt hab. Ist nicht immer tragisch, aber wenns dann mal eine beschichtete Platte für den Innenausbau war, hab ich mich schon geärgert. Nun denn, der neue Anschlag sollte schon sehr präzise und leicht einzustellen sein.

Meine Ansprüche sind also eher überschaubar, ich bin ja kein Tischler oder Schreiner. Mal kurz aufgelistet:

- keine reine Tischkreissäge, sondern ein Kombigerät, dass mittels (flexiblem) Gestell aufgebaut bedient werden kann
- Gestell bzw. KS muss schnell und gut verstaubar sein (Platz ist nicht viel vorhanden, ein Standgerät würde auf Dauer stören)
- gute Absaugung bzw. Anschlüsse dafür
- Schnitttiefe bis ca 50 mm bei 90 Grad waren bisher ausreichend - mehr wird auch gerne genommen
- Drehzahl ist derzeit um die 2500 UPM, darf gerne etwas mehr sein
- Direkt oder Getriebe? Hier bin ich ohne Wissen...
- sehr exakter Anschlag/Winkelanschlag und Führungsschienen (da will ich mich nicht mehr ärgern müssen)
- Platten bis 100 cm Breite sollten schon drauf gehen, der Anschlag muss diese Breite nicht unbedingt schaffen, wäre aber nicht von Nachteil wenn doch
- 230 Volt, wobei ich auch einen Starkstromanschluss in der Miniwerkstatt hab

Hier mal ein paar Produktbeispiele als Link:

1. [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
2. [Externer Link für Gäste nicht sichtbar] Untergestell auch erhältlich
3. [Externer Link für Gäste nicht sichtbar] hier gefällt mir die Verstaumöglichkeit sehr gut, wenn diese KS auch nicht ganz meinen Wünschen entspricht
4. [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Lasst doch mal eure Einschätzungen zu den Geräten, aber auch zu euren eigenen KS gerne da. Gerne darf es auch noch weitere Produktempfehlungen geben.

Besten Dank und Grüße
Marc
Benutzeravatar
von 997
#15
Hallo Marc,

ich kann zu den vor dir aufgelisteten Kreissägen lediglich zu der Bosch GTS 10XC etwas beitragen. Dafür aber auch aus erster Hand, weil ich dieses Gerät seit 2 Jahren in Betrieb habe. Ich bin damit sehr zufrieden und haben damit schon eine ganze Menge in der heimischen Werkstatt gearbeitet.

Da ich sie nicht transportiere sondern nur in der heimischen Werkstatt benutze, habe ich mir noch einen passenden Untertisch auf Rollen gebaut, auf der sie fest verschraubt ist.

Bei der GTS 10XC kann man den Sägetisch nach rechts ausziehen. Das habe ich dazu genutzt, um dort eine starke Siebdruckplatte einzupassen, in der eine TRITON Oberfräse fest eingebaut ist. Damit habe ich gleich noch einen Frästisch zur Verfügung.

Das einzige, was an der Säge (wie bei den meisten) nichts taugt, ist der Winkelanschlag. Dafür habe ich mir einen Schiebeschlitten gebaut, mit dem ich auch kleine Teile sicher im 90°-Winkel sägen kann.

Die wichtigste Frage ist wie immer: würde ich dieses Gerät uneingeschränkt erneut kaufen ? Antwort: eindeutig ja !

Hier noch ein paar Bilder.

Gruß, Frank
IMG_7646.JPG
IMG_7648.JPG
IMG_7649.JPG
IMG_7650.JPG
DMac gefällt dies
Benutzeravatar
von 997
#16
Noch eine kleine Ergänzung: der links zu sehende selbstgebaute Staubsauger mit dem Spindelschleifer oben drauf sowie ein weiterer selbstgebauter Werkzeugschrank sind rollbar und haben die gleiche Höhe wie die Oberkante des Sägetisches. Damit kann ich diese beiden Elemente als zusätzliche Auflage verwenden und so auch größere Platten sägen.

Gruß, Frank
DMac gefällt dies