Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Reifen, Felgen, Federn & Dämpfer, (Servo-) Lenkung, Bremsen, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#72
Natürlich geht das.
So eine Anfrage hab ich mal an einen renommierten Umrüster gestellt. Da wurden dann 2 k€ aufgerufen.
Deshalb hab ich es so gelassen und nur die Elektronik abgeklemmt. Nachfüllen kann ich die Luftbälge bei Bedarf mit einem externen Akkukompressor.
Seither hab ich keine Probleme mehr mit der Funktion der Luftfedern. Und mal ehrlich, Der Federkomfort ist schon besser als mit Blattfeder. Sollte ich mal etwas oberhalb des zulässigen Gesamtgewichtes des Campers sein, pumpe ich etwas mehr Druck in die Bälge und gut ist.
Gruß Wolfgang
pitje gefällt dies
#73
@Wolfgangfox
War das Abklemmen der Elektronik problemlos möglich?
Der ganze Kram an dem neuen Auto nervt einfach nur.
Unser alter Jumper hatte die Silbermüller ZLF mit manueller Steuerung. Die hat den Ar... hochgehalten und gut ist.
Unser neuer wird unser Rentnerkasten und sollte möglichst bequem werden. Da habe ich fast allen Kram mitbestellt, was Citroen so bietet.
#74
Hallo Rolf
Solange alles funktioniert, würde ich erstmal nichts dran machen. Es gibt Fahrzeuge, die nie ein Problem mit der Luftfederung hatten. Ansonsten ziehst du einfach beide Stecker von der Kompressoreinheit ab. Die findest du unter dem Auto, vor der Hinterachse links.
Das der Kompressor bei jedem Starten so lange läuft, ist jedenfalls nicht normal. Da geht irgendwo der Druck weg. Wenn du selbst tätig werden willst, würde ich alle Schlauchverbinder mit Seifenlauge oder Lecksuchspray auf Undichtigkeiten testen. Wenn du da nicht fündig wirst, ist ein Ventil der Kompressoreinheit nicht in Ordnung. In diesem Fall würde ich mich an deine Werkstatt wenden, falls du noch Garantie drauf hast. Die Kompressoreinheit kostet als Ersatzteil über 1200 Tacken.

Gruß Wolfgang
pitje gefällt dies
#75
@Wolfgangfox
Hallo Wolfgang,
ich habe eine 2 jährige Citroen-Garantieverlägerung abgeschlossen. Übernächste Woche geht er nochmal in die Werkstatt.
Ich berichte mal.
#76
Wolfgangfox hat geschrieben: vor 2 Monate Enrico, bitte...
Du gaukelst doch deinem Steuergerät mittels der durch die Platten veränderten Sensorpositionen nur eine niedrige Stellung der Karosserie vor. Das Steuergerät reagiert, indem es das Ventil zum Füllen öffnet und wieder die Bälge solange befüllt, und damit die Karre anhebt, bis die Sensoren wieder in der Stellung sind, wie sie auch ohne die Zusatzplatten standen.
Alles in allem geschieht die Anhebung mit mehr Druck in den Bälgen. Und das ist bei deinem Umbau auch nichts anderes.
Sorry, aber du hast da irgendwie eine Denkblockade.
:rofl:
Lass uns beim Treffen bei einem Bier mal in Ruhe drüber reden.
Gruß Wolfgang
Hallo erstmal,
bin neu hier im Forum. Hab einen 2021 L1H1 für Instrumententransporte gekauft, mit der Original-Luftfederung. Leider war er vorne sehr hart, drum sind hier die Goldschmitt-Route-Comfort-Federbeine reingekommen. Diese sind aber 2-3cm höher als die originalen, sodass das Fahrzeugheck jetzt schon ganz gut runterhängt (gerade bei dem Kurzen Radstand merklich). Es ist die Frage, ob der TÜV das so akzeptiert...
Den Umbau mit der Adapterplatte finde ich sehr Interessant, allerdings kann ich mehr Härte wirklich nicht brauchen. Ich denke dass zusätzlich zur Höhenanpassung der Sensorposition noch eine Zwischenplatte zwischen Luftbalg und Fahrzeug müsste - so wäre ja der Luftbalg wieder in seinem "normalen" Arbeitsbereich und sollte sich wie üblich verhalten. Was mein Ihr? Gibt es vielleicht etwas längere oder größere Luftbälge für die Original-Luftfederung?
Viele Grüße,
Matthias
#77
Matthias Kaps hat geschrieben: vor 3 WochenGibt es vielleicht etwas längere oder größere Luftbälge für die Original-Luftfederung?
Längere Luftbälge gibt es nicht und würde auch rein physikalisch nicht funktionieren. Wenn es im Durchmesser Größere gäbe, würde es allerdings gehen. Gibt es aber nicht. Zusatzplatten gibt es auch nicht.
Ich habe auch schon damit geliebäugelt, noch zusätzliche Luftbälge einzubauen. Mit der damit größeren Druckfläche könnte man den Federungsluftdruck auf ein komfortables Maß senken. Lies doch bitte mal den ganzen Thraet aufmerksam durch. Enrico hat da was von komfortableren Luftbälgen geschrieben...
Ich glaube aber, daß da einfach das Auto eine andere Last auf der Hinterachse hatte.
Der entscheidende Nachteil der originalen Luftfederung ist, dass es eigentlich eine Niveauregulierung ist mit nur einer Fahrstellung.
Seit ich meine Federn manuell regele, kann ich jede beliebige Höhe oder Härte einstellen, wie bei einer Zusatzluftfeder auch.
Gruß Wolfgang
pitje gefällt dies
#78
Am Montag geht unser Jumper zur 3. Nachbesserung wegen der Luftfederung zur Citroen Werkstatt meines geringsten Misstrauens.
By the way an die Fachleute hier:
Unser L4H3 mit 3,5 t Urlaubsgewicht soll auch vorne die Komfortausstattung von Silbermüller bekommen.
Muss ich damit rechnen, dass er dann vorne höher steht als hinten?

Besten Gruß aus Münster
Rolf
#79
Hallo zusammen,
ich habe eine Ducato180, EZ 2013 mit original Luftfederung der Hinterachse.
Zum Laden schiebe ich die Ladung über eine Rampe von hinten in das Fahrzeug.
Das geht wesentlich einfacher, wenn man dazu die Hinterachse absenkt.

Seit gestern kann ich nur noch anheben.
Die Betätigung der Taste "senken" zeigt keine Reaktion. Auch keine Einblendung der Niveau Anzeige im Armaturenbrett.

Kennt jemand diesen Fehler und kann mir einen Tipp geben?

Danke und Grüße
allzeit gute Fahrt!
#80
Update zu meinem Problem:
Citroen hat die komplette Kompressoreinheit auf Garantie ausgeauscht.
Wir werden am Wochenende mal checken, ob das Problem jetzt gelöst ist.

Beste Grüße aus Münster
Rolf
  • 1
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8