Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Reifen, Felgen, Federn & Dämpfer, (Servo-) Lenkung, Bremsen, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#21
Hi Leute,

Erfahrungsbericht nach über einer Woche und weiteren 600km.

Das Zusatzluftfedersystem Z6 von SMV ist absolut top. Ich hab zwar keinen Vergleich zum Goldschmitt aber das was ich so vermerken kann, ist dass es zuverlässig funzt, das System dicht ist und keine Luft verliert, und der Fahrkomfort absolut genial ist.

Achja, Heut ist ein Kollege von mir mit meinem Womo gefahren und er hat das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. Er fand das komplette Fahrwerk inkl. der 18“ Felgen beeindruckend. Er meinte das Womo liegt satt auf der Straße, und durch die breiten Reifen vibriert das innen auch nicht mehr so stark. Er meinte schon nach wenigen Minuten dass das Womo sich wie ein PKW fährt.

Bin immernoch happy.

Grüße
Mark
JoeKW, GustavGustav gefällt dies
#22
Hi Leute,

hab heute die Manometer und die Ventile verbaut. Alles in der Fahrersitzkonsole. Haut für mich super gut hin.

Grüße
mark
Dateianhänge
4D42712C-9046-4637-9BD3-55B750A60CD1.jpeg
D66A78B6-5863-4C8D-89E5-878B7948D503.jpeg
robat1 gefällt dies
#23
Hallo Bastelfreunde,
ich kann mich der Begeisterung nur anschliesen. Ich habe auch 6" Balge und wohl zum Glück noch keine richtige Überladung gehabt, denn harte "Durchschläge" habe ich noch nicht bewusst mitbekommen. Ich habe die Luftfeder vorsorglich eingebaut, da die Anschlagpuffer bei mir schon deutlich vor dem Maximalgewicht knapp auflagen. Ich wollte auch nicht riskieren, dass die Puffer irgendwann mal wie zerbröselte Radiergummis aussehen. Meine Druckwerte liegen li/re bei 2,7/2,5 bar bei voller Beladung. Dann habe ich (rechnerisch) die Mitte zwischen min.- und max.-Länge der Luftfeder.
Der Bus wird in der Familie für Urlaube herumgereicht und jeder hat unterschiedlich schweres Gepäck. Dafür habe ich eine einfache kleine "Einstell-Lehre" gebastelt. Sie vergleicht den Abstand Radmitte zur Kotflügelkante und ist gleichzeitig eine rot/grün-Kelle für "Schrankenspiele" meiner Enkel. Man hält kurz die Lehre ans Hinterrad und drückt nach Bedarf 4-6 Pumpenstösse in den Balg, ohne sich um den genauen Luftdrück kümmern zu müssen. Diese 2-3 malige "Druckpflege" pro Jahr reicht bei mir. Auch im voll beladenen Zustand ist das Druckpanel von hinten jederzeit erreichbar. Ansonsten kann ich eine völlig getrennte Zweikreisanlage nur empfehlen. Damit sind (in Grenzen) Beladungsunterschiede li/re auszugleichen und keine schleichenden Druckangleichungen wg. undichter Ventile zu befürchten. Die kleinen Kompressoren sind mir zu laut, brauchen ein langes Kabel und sind auch nicht viel schneller (von komplett leeren Reifen mal abgesehen). Eine Fußluftpumpe hat etwa gleiche Größe und Gewicht. Eine Stand-Luftpumpe für's Fahrad ist etwas leichter, dafür wg. der Länge etwas schwieriger zu verstauen. Wichtig erscheint mir dagegen ein Schlauchanschluss, denn mit starrer Handpumpe sind die Ventilanschlüsse oft nur schwer zu erreichen. Zwischen leerem Balg und Luftdruck-Sollwert benötige ich (gezählt) 11 Stöße. Das ist zu schaffen.
Gruß Manfred
Dateianhänge
P1271013.jpg
Signalkelle1.jpg
"Messlatte", 1 - 2 Stößen fehlen noch!
Cruisemobile, avofix gefällt dies
#24
Hier scheint es ja einige Erfahrung zum Thema Fahrwerk zu geben, daher möchte ich mal ein paar Fragen loswerden. Also erst einmal grundsätzlich
- Gewicht liegt bei 2,7T ohne Mensch und Gepäck, bei 3,5T zul. Gesamtgewicht
- Reisefertig geschätzt 3,0-3,1T
- Standardbereifung 15“
- 107000 km, d.h. die Dämpfer hatten auch schon bessere Tage erlebt
- Ich möchte erreichen, dass kleine höherfrequente Schläge besser ausgeglichen werden (Rumpeln) z.B auf schlechtem Fahrbelag
- Ich möchte harte Schläge z.B. Autobahnbrücken besser abfangen
- Generell ein besseres gleiten erreichen ohne dass es aber schwammig wird
- Nicht mehr Kohle investieren als nötig, schon zu oft das größere / bessere / Vollpaket beim Ausbau gewählt, es wird gespart aber natürlich nur dort wo sinnvoll

Ich kennen nun folgende Maßnahmen
- Neue Federbeine vorne also Dämpfer inkl. Federn
- Hinten eine 6“ Luftfederung
- Alternativ Federn zur Unterstützung der Blattfedern
- Neue Dämpfer hinten

Meine Fragen
- Generell welche Kombination scheint euch am sinnvollsten um mein Ziel zu erreichen?
- Da ich nicht an der Belastungsgrenze, bin macht hinten evtl. eher die Luftfederung als die Federn Sinn, um ein poltern wie @Andolini beschrieben hat zu vermeiden?
- Macht es Sinn bei 107.000km die hinteren Gasdruckfedern auch gleich zu tauschen?
- Luftfahrwerk: Lohnt Goldschmitt oder sind die Billigen von vergleichbarer Qualität?
- Luftfahrwerk: Ich weiß nicht warum, aber ich sehe die Gefahr, dass es damit zu hart wird bzw. — der Druck muss um dem entgegenzuwirken so gering sein, dass evtl. Der Nutzen dahin ist. Irgendwie realistisch oder unbegründete Sorge?
- Vorne: AL-KO (bei mir ums Eck kosten über 1000 €) oder Goldschmitt oder ein sehr guter Billigheimer, den ihr empfehlen könnt? Falls das wie mit Öhlins fürs Moped is, wäre der Preis evtl. gerechtfertigt?
- Reifen: Habe mich über den Preis der 16 oder 17“ Zoll Norbert alus und Bereifung informiert, nicht billig und bringt keine Vorteile außer die Optik. Die Optik muss momentan zurückgestellt werden. Gibt es hinsichtlich meiner angestrebten Fahrwerkoptimierung doch Vorteile mit > 15“?
- Habe ich mit meinem 3,5T Boxer L2H2 ein light oder Heavy ?

Viele Fragen :innocent: :thinking: Freu mich auf eure Meinungen :thumbsup:

Da kann man ja auch mal schnell 3.000 € versenken mit offenem Ergebnis ..... :dizzy_face:
#25
vans1985 hat geschrieben: vor 3 MonateHabe ich mit meinem 3,5T Boxer L2H2 ein light oder Heavy ?
Wenn du 15“ Räder hast dann hast du wahrscheinlich ein Light.
Es kommt aber im Detail auf die Achslasten an. 1750/1900 ist Light. 2100/2400 ist Maxi.

Hier mehr Details: [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

VG!
#26
Hi Gustav,

ich habe hinten die Z6 von SMV eingebaut. Ich habe gleich neue Bilstein Stoßdämpfer (normale Dämpfer) mit rein machen lassen. Da bei mir eine Blattfeder gebrochen war, sind die auch getauscht worden. Für mich war die Verbesserung immens. Ich kann mir nicht vorstellen, was an einem Goldschmitt noch besser sein könnte. Ich habe das System ohne Kompressor genommen. Den Komfort das während der Fahrt hoch und runterfahren zu können brauch ich nicht, das Geld hab ich mir gespart.

Hab meine Erfahrungen hier zusammengeschrieben:
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Grüße
Mark
#27
vans1985 hat geschrieben: vor 3 MonateIch möchte erreichen, dass kleine höherfrequente Schläge besser ausgeglichen werden (Rumpeln) z.B auf schlechtem Fahrbelag
- Ich möchte harte Schläge z.B. Autobahnbrücken besser abfangen
Das sind eher Aufgaben für die Reifen. Fährst du evtl. zu hohen Luftdruck?

Gruß Thomas
#28
Hallo Mane,
ich denke, deine Gewichtsschätzung dürfte passen.
Den Aussagen meiner Vorredner (u.a. Luftdruck) kann ich nur zustimmen, möchte aber eine wichtige Ergänzung anbringen: Die erwähnten 6" oder 8" Luftfedern sind ZUSATZ-Luftfedern. D.h. die (Blatt)Federn bleiben erhalten und die Zusatz-Luftfedern werden als (federnder) Ersatz für die Gummipuffer eingebaut. Sie federn also von Anfang an und haben nicht den relativ harten Schlag der Gummipuffer bei deren Aufsetzen. Ein komplett auf Luftfedern umgestelltes Fahrwerk dürfte deinen Kostenrahmen sprengen. Ansonsten kann man aus einem Kastenwagen nicht so einfach eine Sänfte bauen.
Bzgl. Qualitätsunterschieden kann ich dir leider auf Grund der bisher kurzen Betriebszeit nichts sagen.
Gruß Manfred
Cruisemobile gefällt dies
#29
Bastelfreak hat geschrieben: vor 3 MonateEin komplett auf Luftfedern umgestelltes Fahrwerk
Hat jemand Informationen, ob man bei einem Fahrzeug mit Luftfederung ab Werk (nur hinten) eine Vollluftfederung einbauen kann. Also die werkseitige LF entfernen und durch VLF ersetzen.

VG!
#30
Danke für die ersten Rückmeldungen!

@Andolini Ich werde mal den Druck prüfen.
@Bastelfreak Dass die Luftfederung als Zusatz oder Ersatz der Puffer die Blattfedern unterstützt, war soweit schon klar. trotzdem Danke!!

Wenn ich den Bericht von Mark und einigen anderen so höre scheint es schon etwas zu bringen. Ich versuche es mal konkreter zu machen (soll keine Werbung sein!):

Was haltet ihr davon für die VA: [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
Kosten / Nutzen ...?

Und davon für die HA: [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Da fehlt aber noch das Bedienteil..

Zu Teuer?
Bringen eigentlich größere Felgen einen höheren Komfort oder eher kleinere?

Danke euch :beers: