Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Ein Problem mit einem selbst gebauten Werkzeug gelöst - zeig her!
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
Benutzeravatar
von T.Larsen
#1
Inspiriert durch @997 Furnierpresse, dass mir irgendwann eine Vakuumpresse nützlich sein wird um Furnier oder HPL aufzuleimen. Aber auch GFK kann man damit laminieren.
So habe ich mier eine Vakuumpumpe gekauft.
Achtung! Das ist kein Spielzeug! Kommt nicht auf dumme Ideen :D
920mbar steht nicht umsondt da! Diese Pumpe ist für 24/7 Betrieb ausgelegt und ist ölfrei.

Dazu braucht man noch einen Plastiksack und wenn alles dicht ist hat man den Flächendruck von 8500kg/m².
IMG_20190203_144751.jpg
Wie genau das funktioniert gibt es hier ab 10:55 zu sehen
Benutzeravatar
von mwrsa
#2
Jo, das ist mal ne feine Sache. Damit geht noch viel mehr, z.B. mit einer Form und passend aufgewärmten Kunststoff diesen biegen oder sonstwie verformen, tiefziehen usw. Du bringst mich hier auf Ideen... Hast du mal einen Link wo du die her hast?
Benutzeravatar
von T.Larsen
#3
mwrsa hat geschrieben: vor 3 Jahre Jo, das ist mal ne feine Sache. Damit geht noch viel mehr, z.B. mit einer Form und passend aufgewärmten Kunststoff diesen biegen oder sonstwie verformen, tiefziehen usw. Du bringst mich hier auf Ideen... Hast du mal einen Link wo du die her hast?
Es gibt in der Bucht einen Verkäufer namens cumari. Angeblich ist er in Modellbaucommunity bekannt für seine zuverlässige und geprüffte [Externer Link für Gäste nicht sichtbar].
Ich habe gleich den [Externer Link für Gäste nicht sichtbar] mitbestellt. Diese blauen Verbinder von Festo sind auch gut.
Was ich noch suche ist der Vakuumsachanschluss. Es gibt diese Schraubdingens die mir nicht gefallen. Viel besser ist der [Externer Link für Gäste nicht sichtbar].

Ja, damit kann man einiges in der Werkstatt anstellen sofern man eine hat. Ich habe lediglich einen Bastelkeller.
Kunststoff tiefziehen - damit könnte man schöne Wandverkleidungen mit Mulden herstellen. Nur gleichmäßig erwärmen ist etwas kompliziert, schon wieder wegen Platzmangel, aber für dich sicjer kein Problem :D
Benutzeravatar
von mwrsa
#4
Danke für die Links, Tommy.

Naja, was soll ich dazu sagen... im Nachbar- Ortsteil ist ne Firma, die ihr Geld u.a. damit verdient, Kunststein zu verformen. In der nächstgelegenen Kleinstadt sind gleich zwei Firmen nebeneinander, die das mit normalen Kunststoffen tun. Ich muss mich da noch nicht mal selber mühen, nur hinbegeben.
Bei ersterer Firma habe ich auch schon mal zugearbeitet. Die haben einen großen Vakuumtisch mit darunter befindlicher Heizplatte. Ich habe die Fläche nicht gemessen, aber schätze mal auf 1,2 x 2,5m - da wäre eher das Handling vom labberigen heißen Kunststoff ein Problem.

Ich selber habe nur eine steinalte Furnierpresse mit Handbedienung, die kann nur eben und ist auch sonst viel zu unökonomisch. Für meinen Ausbau, wo Zeit eh nicht abzurechnen geht, wird's reichen.