Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Ein Problem mit einem selbst gebauten Werkzeug gelöst - zeig her!
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hi Leute,

wie in einem anderen Thread bereits zu ausführlich erwähnt, hab ich meinen Keller neu gemacht. In diesem Zuge habe ich in meinen neuen Werkstattrollwagen eine Oberfräse von ebay für 20EUR eingebaut. Ich höre es genau wie jetzt im OFF alle stöhnen,"oh gott, wasn Schrott". ABER: ich hab mir das Teil eigentlich als schnelle Handfräse gekauft und festgestellt, das Teil ist echt solide. Darum hab ich mir das Teil gleich nomma geholt um es fest im Tisch zu installieren – fürn Zwanner geht da nix kaputt!
1C4FFF8B-7212-4F44-B79B-1CFB2B25AC3D.JPG
Die mitgelieferte Halterung ist für einfach Anwendungen, wie Anfasen bei Holz, echt ok, aber wenn man T-Nuten in MPX fräsen will spannt die Plastik-Halterung nicht fest genug und die Fräse schiebt sich unbemerkt nach oben. Also habe ich auf ebay für 28EUR eine 65mm Halterung aus Aluguss, die eigentlich als Wellenführung für große Maschinenwellen gedacht ist, gekauft. Da lässt sie sich richtig festballern. Dann hatte ich noch vom Hubbett im Womo C-Profile übrig. 10mm POM als Grundplatte hab ich immer da weil ich das regelmäßig brauche. Jetzt habe ich bei ebay für 15EUR noch eine Fräsplatte geholt um sie von oben in die Arbeitsplatte einzusetzen. Also haben wir nun alles beisammen.
WhatsApp Image 2021-05-19 at 18.23.05.jpeg
Damit die Gusshalterung parallel auf den C-Profilen läuft ohne zu kippen müssen da Nutensteine unten dran geschraubt werden damit sich das sauber führt. Durch M8 Muttern die in den C-Profilen laufen kann man die Halterung mit M8 Inbusschrauben arretieren. Das sollte so stabil sein, dass sich nichts mehr verschiebt.
WhatsApp Image 2021-05-19 at 21.26.43.jpeg
Da es schwierig ist die Nutensteine so exakt und parallel zu verbohren dass da am Ende nichts klemmt, habe ich die Nutensteine zu erst mit Sika auf den Gußßhalter geklebt und perfekt parallel und auf Maß ausgerichtet. Als das fest war hab ich das verbohrt ohne, dass sich die Teile noch verschieben konnten. Eine Kontrolle mit dem Meßschieber ergab: perfekt! Dann habe ich das gleiche mit den Schienen gemacht. Die erste Schiene habe ich parallel zur Aussenkante de Grundplatte mit Sika aufgeklebt. Als das fest war hab ich die andere Seite mit Sika angesetzt und sofort den Gußhalter mit seinen Nutensteinen eingesetzt um den Abstand der Schienen durch den Lauf des Gußhalters auszurichten. Erst als das fest war und der Gußhalter sauber in den Schienen lief hab ich diese auch verschraubt.
WhatsApp Image 2021-05-19 at 21.26.35.jpeg
Nun bekam den Gußhalter noch eine M8 Bohrung parallel zum Fräsrichtung. Dies wird die Spindel aufnehmen mit der man die Fräshöhe stufenlos einstellen kann. Dieses Loch ging zwar über die ganze Breite des Gußhalters habe ich aber von hinten bis auf ca 15mm Gewindelänge auf 10mm aufgebohrt um die Reibung beim Einstellen zu reduzieren. Nun bekam die POM Grundplatte noch eine Führung für die Spindel – auch aus POM. Nun konnte ich die Konstruktion von unten in den Tisch einsetzen. Jetzt musste ich nur noch ermitteln wo ich oben in der Arbeitsplatte genau rauskommen würde. Also hab ich einen Bohrer in die Fräse eingesetzt und die Fräse auf der Führungsschine entlang nach oben geschoben und durch das Alublech gebohrt. Dabai habe ich den Bohrer komplett gekillt weil die 30.000RPM doch bissi zuviel waren. Egal. nun hatte ich ein Loch durch das ich den Bohrer von unten durchstecken konnte. Das war mein Zentrum von dem aus ich oben alles vermaßen wollte. Darauf konnte ich jetzt von oben die Fräsplatte zentrieren und anzeichnen wo die genau in die Aluplatte eingelassen werden muss. Somit konnte ich gewährleisten, dass die auf der Fräsplatte angebrachte mm-Skala auch wirklich stimmt wen später mein Anschlag darüberläuft.
WhatsApp Image 2021-05-21 at 19.00.47.jpeg
WhatsApp Image 2021-05-21 at 19.00.55.jpeg
Nun kam die Arbeit aus der Hölle: mit einer Mini-Oberfräse und einem Fräsrahmen bewaffnet den Ausschnitt in 4mm Alu zu machen! Ich hab einen Laser gekotzt so furchtbar war das. Hat echt 40min gedauert. Als es fertig war konnte ich von oben die Fräsplatte einsetzen und alles kontrollieren. Sitzt perfekt. Nun musste ich nur noch das Loch bohren um von oben an die Spindel für die Fräshöhe zu kommen. So konnte ich nun die Fräshöhe von oben mit einem Inbusschlüssel einstellen. Danach kann man am Gußhalter die Inbusschrauben festziehen um die Position zu fixieren. Dann gings zum ersten Testlauf und was soll ich sagen: funzt mega gut!!!
WhatsApp Image 2021-05-21 at 19.02.43.jpeg
WhatsApp Image 2021-05-21 at 19.16.48.jpeg
WhatsApp Image 2021-05-21 at 19.16.41.jpeg
WhatsApp Image 2021-05-21 at 19.00.47.jpeg
Um mal mehrere Bretter auf die Schnelle anzufasen oder um T-Nuten zu fräsen funktioniert das sehr gut. Wer jetzt glaubt die Fräse gäbe bei MPX oder anderem stabilen Holz auf und die 800W reichten nicht aus, der täuscht sich gewaltig. Das Teil arbeitet sich durch alles, auch eben durch Alu.

Megatool!!!

cheers
Mark
Jumper, Ventoux, Murdock und 9 andere gefällt dies
#2
Hej Mark,

das kann ja gar nicht funktionieren ... da steht nirgendwo Festool dran :wink:


War nur 'n Spaß. Sieht super aus ! :thumbsup:

Gruß, Frank
rosenzausel gefällt dies
#3
997 hat geschrieben: vor 3 Wochen das kann ja gar nicht funktionieren ... da steht nirgendwo Festool dran :wink:
du, ich hab mich auch gewundert :-)
997 gefällt dies
#4
@Administratoren

Wisst ihr was schade ist, dass man keine Videos einbauen kann. Da könnte man die Funktion so schön zeigen.

Grüße
Mark
#5
Sehr coole Lösung, vor allem für den Preis. Mein Makita-Klon hat das vierfache gekostet :-)
So einen kleinen Frästisch hätte ich ja zu gern......

Für Videos müsstest Du Dich bei YouTube anmelden, falls Du einen Gmail-Account hast, hast Du da eh quasi schon ein Konto. Davon könntest Du es quick&dirty verlinken.

Grüße
Christian
#7
Hi Claudio,

hier der Link:

[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Cheers
mark
calalalaudio gefällt dies
#8
Jo Mark-Düsentrieb,

Zwei Fragen hab ich noch. Ist der Schlitten, das massive gussteil derart gelagert, dass du nur die imbusschraube oben drehen musst, oder werden dann die Verschraubungen des Schlittens auch noch fest gezogen?

Und kannst du noch ein Bild von der arretierung / verstellmöglichkeit des anschlags machen?
#9
Hey Sven,

an der Halterung sind zwei Schrauben zur Fixierung. Sobald die Fräshöhe eingestellt ist ziehe ich die beiden Schrauben fest um den Schlitten 100% zu fixieren. Die beiden Inbusschrauben sieht man auf dem Bild li und re der Fräse.

Bin im Urlaub, kann leider keine Bilder machen.

cheers
ich
Dateianhänge
C3BAED07-129B-4EDC-89DC-2F537619320A.jpeg