Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles rund um Werkzeuge und Werkstoffe die's Ausbauen leichter machen (...und auch's Einbauen)
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hi,

habe die letzten Wochen wieder einige Werkzeuge angeschaft und finde auch immer interessant was Andere anschaffen, oder nicht ganz alltägliiches besitzen und wofür und ob es was taugt.

So kam es zu dem Thema.
Ich fang mal an ....
Meine neuen Werkzeuge der letzten Wochen:

1.
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
4 von 5 Sternen weil man ihn doch konzentriert anpressen muss dass er nicht abrutscht. Dann funktioniert er aber sehr gut.
Zum Austausch eines defekten Fahrrad-Tretlagers im ortsansässigen Fahrradladen gekauft.


2.
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
5 Sterne erfüllt tatsächlich alles was ich mir erhofft hatte. Der Video im Link zeigt zur Schnellverstellung u. passiven Haltekraft mehr als 1000 Worte.
Anschaffung wegen undichter Zirkulationspumpe an unserer Heizung (Dichtungsaustausch), aber Anwenungsmöglichkeiten auch im WoMo unbegrenzt ;-)


3.
630mm Kantbank, Blech-Biegemaschine, Blech-Biegevorrichtung, (real 647mm - 680mm)
nur 4 von 5 Sternen weil der Biegeradius von den Enden zur Mitte hin größer wird.
Hat die Erwartungen insgesamt aber trotzdem übertroffen!
Anschaffung für Luftleitbleche am Dachgepäckträger.


4.
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
heute erst angekommen, aber auf den ersten Bilick erst mal 5 Sterne.
Laufen in der Bohrmaschine alle absolut rund. Schleifmittel sitzt von Haus aus sehr straff auf der Vollmaterial-Hartgummiwalze und wird dann mit einer Mutter mit Linksgewinde bombenfest gespannt.
Hätte ich beim WoMo Ausbau 100 x gebraucht, aber gekauft wird es jetzt erst zum Aufweiten einen Dachrinnenbohrung für einen Wasserdieb.

Robert
mwrsa gefällt dies
#2
Ich musste am 1. Urlaubstag einiges Kaufen weil mir ein Wasserkanister kaputt gegangen ist. Der war spröde wie Glas und wir haben es gottseidank rechtzeitig gemerkt. Ich hatte einiges an Werkeug im Auto aber eben nicht alles.

1. Rohrzange. Die günstigste die wir im Toom bekommen haben (um 20 Euro). Tut was sie soll ist allerdings keine Knippex. Bleibt im Auto und ist demnach ab sofort immer dabei.

2. Stufenbohrersatz. Auch bei Toom gekauft weil der ander BM in dem wir erst waren nur teure Dinger hatte. Das Set bei Tomm kam auch um die 20 Euro und reicht locker für Wassertanks oder Bleche. Tut was es soll und verbleibt auch im Auto.

3. Lochkreissägenset. Auch das billigste was wir im Toom bekommen haben. Tut auch was es soll und ich hab es nur für ein Loch im Kanister benötigt. Bleibt auch im Auto. Wer weis wofür es mal gut ist.

Damit und mit dem Geraffel was ich im Auto hatte konnte ich die Kanister tauschen und der Urlaub war gerettet.
#3
Servus Thomas,

prima, wenn man alles nötige gleich mit einer Fahrt bekommt.

Wundert mich aber bisschen dass man die 3 Dinge nach einem Ausbau nicht schon hat ;-)

Mein Stufen-Schälboherset ist übrigens von Lidl und wurde schon 100 x benutzt und kann man ohne Einschränkungen empfehlen.
Ist tatsächlich kein Billigramsch.
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

So billige Lochkreissäge-Sets hab ich gleich 3 weil mein Vater auch 2 hinterlassen hat ;-)
Trotzdem hab ich mir 2021 dann [Externer Link für Gäste nicht sichtbar] und finde das Gut.
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar] mit Bohrer ist aber nicht inkl.

Robert
#6
Genau, ich kaufe auch andere Bohrer bei Lidl, nur kein Werkzeug, aber das liegt daran, dass ich andere Ansprüche an Marke und Beschaffenheit stelle. Für einmaligen Projekteinsatz bzw. gelegentlichen Gebrauch sind die Werkzeuge aber allemal geeignet.
#7
robat1 hat geschrieben: vor 1 Monat Servus Thomas,

Wundert mich aber bisschen dass man die 3 Dinge nach einem Ausbau nicht schon hat ;-)
Natürlich hab ich die schon ... Stufenbohrer zum Bsp. auch von Lidl. Ich hatte das Problem aber als ich unterwegs war und hatte nat. nicht meine ganze Werkstatt im Auto ;-)
#8
Das Stufenbohrerset hab ich auch und es hat gute Dienste geleistet bislang, auch in der Sitzkonsole. Da hab ich dann als Laie auch gelernt, daß beim Bohren in Metall geringere Geschwindigkeit und Druck besser funktioniert als "volles Rohr Highspeed" :-)

Ich ergänze noch: Parkside Forstnerbohrer 15-35mm (glaube ich). Die sind immer noch richtig scharf.
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Ergänzt durch ein Amazon Set 35-60mm. Ich LIEBE Forstnerbohrer!

Und wenn ich weniger Dreck machen will, dann leihe ich mir vom Nachbarn das Makita Lochsägenset.

C.
#9
Hallo Thomas,
update71 hat geschrieben: vor 1 MonatNatürlich hab ich die schon ... Stufenbohrer zum Bsp. auch von Lidl. Ich hatte das Problem aber als ich unterwegs war und hatte nat. nicht meine ganze Werkstatt im Auto ;-)
Ja dann verstehe ich das. Die Stufen-Schälbohrer habe ich leichtsinniger Weise inzwischen auf Reisen auch nicht mehr dabei, obwohl ich im Küchenklock zu 75% nur Werkzeuge habe ;-))))))
Echte Küchensachen sind eben stark überbewertet. ;-)

Auf Reisen gehören andere Dinge wie Espressomaschinen zur wichtigsten Grundausstattung.
Ich fahr z.B. nie ohne meine Flex weg, da wäre längst mal ein Akkuversion von Nöten. ;-)
Doch die hat sich in unseren Windsurf-Sup-Bike Urlauben mit paar Kunpels schon mehrfach als unbezahlbar erwiesen. ;-)
w112 hat geschrieben: vor 1 MonatGenau, ich kaufe auch andere Bohrer bei Lidl, nur kein Werkzeug, aber das liegt daran, dass ich andere Ansprüche an Marke und Beschaffenheit stelle. Für einmaligen Projekteinsatz bzw. gelegentlichen Gebrauch sind die Werkzeuge aber allemal geeignet.
Hi Winfried,
Exakt so halte ich das auch.
Kleinwerkzeuge wie Bohrersets und vieles Andere sind oft von erstanlich guter und haltbarer Qualität, aber Elektrische Werkzeuge oder bisschen Komplexeres von Parkside meide ich konsequent.

Mein letzter Fehlkauf war der [Externer Link für Gäste nicht sichtbar], den können sie so oft im Preis herunter setzen wie sie wollen und wird trotzdem nie sein Geld wert sein.
Als das vor vielen Jahren mit den Lidl-Parkside Geräten los ging hab ich schon ab und zu mal ein Gerät gekauft, aber meistens dann später bereut.
War also keine prinzipielle Ablehnung sondern ein Lernprozess.

Ich kenne aber z.B. einen handfesten Handwerker der nur noch ähnliche Billiggeräre, allerdings von Einhell benutzt.
Er sagt er kommt vom Preis-Lebensdauer-Verhältnis damit deutlich besser weg als mit teuren Handwerkergeräten und legt sich für den Notfall lieber gleich ein Zweites auf Vorrat ins Fahrzeug, das er dann meistens doch nie benötigt, weil die Werkzeuge erstaunlich haltbar sind.
Kann schon hinkommen!?!?

Robert