Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles rund um Werkzeuge und Werkstoffe die's Ausbauen leichter machen (...und auch's Einbauen)
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#11
Rico_KN hat geschrieben: vor 1 Jahr
Die Makita Lamellofräse habe ich auch schon gesehen aber hui hui 170Euro..

@mrt
Danke Wolfgang das Buch schaue ich mir mal an. Absaugung steht in den Startlöchern. Aktuell benutze ich die eher im freien da ist das nicht ganz so wild :smile:
1. Das Buch ist nicht ganz billig aber auch bei mir zuhause.
2. Wie hier schon erwähnt, die originale Lamellofräse ist teuer, aber 170 ist für so eine Fräse nicht viel. Ich hab ausschliesslich hauptsächlich Festool, Metabo TK und Hobel, aber auch Bosch blau oder Elu (heute Dewalt). Viel davon, auch die Elu Lamellofräse, gebraucht gekauft.
Weil mir die Lamello zunächst zu teuer war habe ich mal eine billige Baumarktfräse gekauft. Ein Unterscheid wie Tag und Nacht, die war schneller wieder im Baumarkt als ich schauen konnte. Und meine erste Oberfräse war auch eine billige, ich dachte für den seltenen Hausgebrauch tuts das. Als ich dann aber meine Festoolwerkzeuge schätzen gelernt habe wollte ich auch eine Festool Oberfräse. Ich kann nur sagen, als ich die OF900 hatte - es war ein Gedicht mit dieser Maschine zu arbeiten. Und ebenfalls ein Unterschied wie Tag und Nacht zur billigen. Es sind eben auch Präzisionswerkzege und das funktioniert mit billig einfach nicht.
#12
Hi,

YouTube kann eine Hilfe sein (guter Kanal, Zeit, nicht nur eigenlob...).

Ich habe mir einen Führungsschlitten mit Verstellung gekauft. Damit sind Nuten mit 9,2mm für das 9er Multiplex schnell und sauber hergestellt.
Die passt zwar nicht auf meine Bosch GOF1400, aber als Schlosser kann man ja Alu bohren und flexen...

Kisten und Schränke baue ich am liebsten und schnellsten mit Falzen.
Die Idee für einen Frästisch habe ich über Youtube bekommen, und der bau des Tisches war eine gute Übung die Oberfräse kennen zu lernen.

Für den Anfang ist es sicherlich, wie oben schon jemand geschrieben hat, mit MDF oder Kiefer anzufangen. Wobei ich Multiplex auch gut finde, da es auch eine homogene Struktur hat. Vorsicht ist geboten bei Küchenarbeitsplatten oder anderen Hartbeschichtungen !

Die nächste Anschaffung ist ein Staubsauger der sich einschaltet wenn ich die Werkzeugmaschine einschalte !

Viele Grüße
Martin
Dateianhänge
DSC_0700.JPG
#13
Hi,
ich habe mir die blaue Bosch GMF 1600 geholt. Alleine schon wegen dem ganzen Zubehör was in der L-Boxx mit drin ist.
Mit der Adapterplatte und der FSR-Schiene komme ich überhaupt nicht klar. Die OF in Verbindung mit der FSR-Schinde finde ich nicht so prall, da ich finde, dass die OF zu viel Spiel in der Führung hat (wackelig).
Dann doch lieber den mitgelieferten Anschlag, welcher sich sehr schön justieren lässt und eine saubere Führung zulässt.
Bei der Kreissäge schaut es in Verbindung mit der FSR deutlich besser aus. Da funktioniert die Schiene perfekt.

Gestern Abend habe ich diverse Übungen an einer alten Fichtenleimholzplatte durchgeführt. Nachdem mir das Fräsergebnis um Gegenlauf nicht so toll gefallen hat, habe ich es einmal im Gleichlauf versucht. Beim Ergebnis muss ich grinsen. Klar, Weichholz dürfte da keine Herausforderung für den 20mm-Fräser sein.
Bevor ich an den Möbelbau im Auto gehe, werde ich aber mit Sicherheit noch etwas "Brennholz" produzieren. Üben, üben, üben ...
Auf alle Fälle hat die OF das Potential, mein Lieblingswerkzeug zu werden.
WoMo-Bastler gefällt dies
#14
Nicht Mustermann hat geschrieben: vor 1 Jahr ... auf die Drehzahl achten! Je grösser der Durchmesser desto geringer die Drehzahl.
Mich würde da mal interessieren wie hier die grobe Zuordnung ist. Auf Bohrmaschinen ist ja häufig mal eine Drehzahl-Tabelle auf dem Griff zu finden. Bei der Fräse die ich hier liegen habe (leider keine der häufiger genannten Marken, dafür aber ein geschenkter Gaul) gibt es dazu keine Info.

Liebe Grüße

Thorsten
#16
Hier ein Auszug aus meinem "Handbuch Oberfräse" von Guido Henn.
Dort habe ich sogar als "alter Holzwurm" viele wertvolle Tipps gefunden.

Gruß Manfred
Dateianhänge
R8161535.JPG
Drehzahltabelle
Der Toto, calalalaudio gefällt dies
#17
Ich kaufen für meine CNC öfter mal Fräser bei Sorotec. Für eine erste Idee schaue ich gerne bei denen in die Anleitung zu den Schnittwerten.

[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Hier sind auch verschiedene Materialien sowie die Anzahl der Zähne des Fräsers berücksichtigt. Die von Manfred verlinkte Gleichung ist auch enthalten.

Gruß,
Chris
Der Toto, Murdock gefällt dies
#19
für die OF habe ich mir letztens den Kurvenfix geholt. Für etwas Plastik nicht ganz billig.
Wenn man das Ding aber mal benützt und kennengelernt hat, lernt man es zu schätzen.
Schablonen für Kurven, Kreise, Ovale, geschwungene Linien, …. lassen sich damit sehr einfach erstellen.
Man kann es auch ohne Probleme direkt verwenden.
Ich finde es genial und würde die volle Punktzahl vergeben.
#20
Ich hätte mal eine Frage zur Verwendung von Bündigfräsern. Ich möchte gerne einen ABS Kantenumleimer der schon auf die Kante geklebt ist mit einem Bündigfräser abfräsen weil der Umleimer sonst zu breit ist.
Bei Youtube ist das immer ganz einfach. Ich habe jetzt 2 Oberfräsen und 3 Fräser ausprobiert und ich habe immer das Problem dass dieses Kugellager nicht richtig mittig zum Fräser ist, bzwl halt taumelt. Das sorgt bei meinem Probebrett für ordentliche Kratzer auf der Oberfläche und ich komme nicht ganz Bündig.
Spannzangen habe ich schon sauber gemacht, aber sonst habe ich auch keine Ahnung von Oberfräsen.

Mache ich hier irgendwas falsch oder sind die beiden billigfräsen die ich habe einfach nicht gut.