Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles rund um Werkzeuge und Werkstoffe die's Ausbauen leichter machen (...und auch's Einbauen)
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#41
Was 'n hier los ???

Als ich das letzte Mal meine Festool-Vorliebe zum Ausdruck gebracht habe, bin ich hier ziemlich in die Ecke gestellt worden. Ich erinnere mich an Aussagen wie "ein guter Handwerker erzielt auch mit schlechtem Werkzeug gute Ergebnisse. Ein schlechter Handwerker bekommt auch mit gutem Werkzeug nichts auf die Reihe"

Und nun ? Nun wird hier von mehreren von Euch Festool wärmstens empfohlen und nichts passiert. ...

Das kann so nicht bleiben, ansonsten fühle ich mich gemobbt :zany_face:
#42
997 hat geschrieben: vor 1 Woche Was 'n hier los ???

Als ich das letzte Mal meine Festool-Vorliebe zum Ausdruck gebracht habe, bin ich hier ziemlich in die Ecke gestellt worden. Ich erinnere mich an Aussagen wie "ein guter Handwerker erzielt auch mit schlechtem Werkzeug gute Ergebnisse. Ein schlechter Handwerker bekommt auch mit gutem Werkzeug nichts auf die Reihe"

Und nun ? Nun wird hier von mehreren von Euch Festool wärmstens empfohlen und nichts passiert. ...

Das kann so nicht bleiben, ansonsten fühle ich mich gemobbt :zany_face:
Wir können ja auf dem Treffen einen Wettbewerb machen... wer ein guter Handwerker mit schlechten Werkzeug ist. Holz haben wir genug dabei. Die erste Kreisägenmeisterschaft der Selbstausbauer........ :rofl:


Und bist Du Dir sicher das dieses hier in diesem Forum war.... oder vielleicht eher das andere Forum :upside_down:
Zuletzt editiert von terelino vor 1 Woche, insgesamt 1 mal editiert.
#45
@Nordwind So ist es, da diese Geräte bei mir auch noch nach Ü40 Jahren problemfrei funktionieren :)

Bevorzugt Festo und/oder ELU. Meinen Bohrhammer dann auch aus der "Blauen Boschserie", da ist mir Hilti für die eher selteneren Anwendungen zu teuer gewesen.
Wobei es "ELU" ja so nicht mehr zu kaufen gibt, auch nicht alle ehem. ELU-Produkte heute unter anderem Label noch gleichermaßen angeboten werden.

Zitiert aus [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
"2001 wurde die Marke ‚Elu’ von Black & Decker aufgegeben, nach einer Übergangsphase von 3 Jahren hießen professionelle Geräte von Black & Decker auf der ganzen Welt – leider – nur noch ‚DeWalt’. Die Geräte verschwanden zunächst wieder aus den Baumärkten, sind heute aber natürlich wieder dort zu finden".

Die Anschaffung preis-werter Hand[werker]maschinen ist für mich (nach anfänglich gegenteiligen Erfahrungen, dabei auch "abgerauchten" Geräten) immer vom Leitsatz geprägt worden:
"Ich kaufe einmal, reicht für's Leben", da diese bei mir ja nicht im täglichen Dauereinsatz sind wie bei vielen Handwerksbetrieben.

So habe ich meine Handmaschinen nun seit etwa 40 Jahren in Gebrauch. Nur der Akkuschauber (Makita) ist inzwischen zweimal ausgetauscht worden wegen "größerer Akkuleistung" und "Handlichkeit". 2 neue Akkus entsprechen da fast schon einem kompletten Neukauf.


Mein Wissen darüber:
Billige Handmaschinen unterscheiden sich bei identischem Erscheinungsbild von teuren in der Gehäusefarbe.
Im Innenleben dann aber auch, weil aus Kunststoffteilen gepresste Getrieberitzel, Lagerungen und Führungen nunmal nicht dieselbe Langzeitpräzision aufweisen können, wie entsprechende Ausführungen aus Metallwerkstoffen.

Meine Meinung dazu:
Werkzeuge und Handmaschinen sollen mir[!] ja nicht nur für einen kurzfristigen Zweck, wie z.B. EINEN KaWa-Ausbau, dienen und abschließend unpräzise, "egal" und schrottig geworden sein. Dann gäbe ich mein Geld anschließend doch nur mehrfach aus, was dann i.d.Summe teurer geworden ist.
So gehe ich an z.B. folgenden Markenregalen grundsätzlich vorbei: Black&Decker; Grüne Boschserie.
saniwolf, Nordwind gefällt dies