Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Fahrradträger, Trittsufen, Markisen, Dachträger, Stauboxen, Kederschienen, Anhängevorrichtungen, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Mahlzeit!

Ursprünglich hatte ich vor eine Markise auf dem Dachträger zu montieren. Mittlerweile habe ich den Dachträger montiert, dieser ist aber wegen der Dachschräge beim Hochdach zu kurz um die Schiebetür überdecken zu können. Eine längere Markise und diese dann überstehen zu lassen gefällt mir weder technisch noch ästhetisch besonders, auf dem Blech möchte ich sie auch nicht direkt verschrauben/verkleben.
Da die meisten eine Markise anscheinend eh nicht so oft benutzen, diese zudem noch relativ schwer ist, habe ich mich nun entschlossen erstmal eine Kederleiste aus Hart-PVC über der Türkante zu verkleben (siehe Foto).
Hart PVC und kein Alu deswegen, da dieses leicht warm verformbar ist und ich mir erhoffe dieses an die Kontur über der Beifahrertür einfacher anpassen zu können.
Die Kederleiste möchte ich mit einem 3M VHB Klebeband 5952/5962 festkleben. Laut Datenblatt hält dieses Klebeband ca. 60N/cm² Zug & Scherfestigkeit aus. Das wären bei 2m Kederleiste bis zu 18 Tonnen (300cm²) wenn ich richtig gerechnet habe. Temperaturbeständigkeit und Ausdehnungs-Kompensation bzw. Elastizität des VHB Tapes dürften auch kein Thema sein.
Allerdings scheint das Klebeband empfindlich auf Schälkraft zu sein, was ja eher die Enden der Kederschiene betreffen sollte, wenn der Wind unter das Zeltdach bläst. Diese Situation könnte man vielleicht verbessern wenn man die letzten 10cm auf beiden Seiten der Kederleiste nicht verwendet.

Hat von euch jemand Erfahrung mit dem Kleben von 3M VHB Bändern außen auf der Karosserie oder würdet ihr generell von dieser Kombination abraten?

Die Kederschiene die ich verwenden möchte:
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

3M VHB Datenblatt
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Info zu VHB Klebetechnik
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
Dateianhänge
30-Markise-001-3114.png
#2
ich hänge mich hier mit dran.
Das Thema interessiert mich aktuell.

Zu einem, als kleine Regenrinne, weil es bei der Schiebetür immer reinschwapp, auch als Tarpbefestigung.

Sind Nieten bei Dir 100% ausgeschlossen? Evtl eine Niete am Anfang....eine am Ende, evtl eine im Bogen?

Möchtest Du die PVC Schiene Vorformen, oder beim Kleben formen?

VG
Michael
#4
Hallo Jakob,

ich hatte auch das Problem über der Seitentür. Bei mir ging es nur um ablaufendes Wasser ohne gößere Kräfte.
Ich konnte es mit der Dichtung "STA-Überall" aus dem sehr umfangreichen Strelo-Satalog auf S. 320 lösen.
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
Ich habe es mit der "offenen Seite" nach oben wie eine Regenrinne angeklebt.
Das Profil ist einseitig selbstklebend und in br/sw/w erhältlich und hält bei mir seit 2 Jahren.
Zur Ansicht des Kataloges am besten den Zoom-Faktor so einstellen,
dass ein einfaches (bemaßtes) Rund- oder Eck-Profil richtig am Bildschirm dargestellt wird.

Hallo Franz,
deine Rechnung ist nicht ganz richtig. 60 N sind nur ca. 6 kg. Also beträgt die Klebekraft 6 kg x 300 cm² = 1800 kg.
Aber auch das ist mehr, als der Lack darunter aushält. Bitte nicht als "Krümmelkackerei" verstehen.

Gruß Manfred
#5
Hi,

hier meine 5 cent zum Thema 3M.

Ich bin eigentlich ein Riesenfan von 3M Klebeband weil es normalerweise bombenmäßig klebt. Aber, ich habe schlechte Erfahrung damit gemacht wenn es warm wird. Da dir da oben aufs Fahrzeug immer wieder mal die Sonne scheint denke ich wird dein 3M Band dort porös werden. Das wird dann auf Dauer seine Klebewirkung verlieren. Dass du es nicht schrauben willst verstehe ich, wäre halt wieder eine potentielle Gefahrenstelle für Undichtigkeiten. Was spricht dagegen, die Leiste mit Sika oder FixAll hinzukleben? Das hält dann wirklich!

Grüße
Mark