Forum für Camper-Selbstausbauer

Beschreibe Dein Projekt. Anleitungen und Hilfestellungen für Wohnmobilausbauten.

Fahrradträger, Trittsufen, Markisen, Dachträger, Stauboxen, Kederschienen, Anhängevorrichtungen, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#11
saniwolf hat geschrieben: vor 4 Monate
brandwert hat geschrieben: vor 4 Monate Hallo Wolf

Danke für deine Antwort. Soweit habe ich noch gar nicht gedacht, muss ich mal nachforschen, ob es da was gescheites gibt. Weisst du per Zufall was?
ähm - wir sind hier bei den Selbst(aus)bauern!

Mit Gruß aus Unterfranken

Wolf
Genau ! Hier wird grundsätzlich alles selbst gebaut.

Also auch Markisen, Kühlschränke, Heizungen, ..... ja selbst Felgen drehen wir aus dem vollen Material und vulkanisieren unsere Reifen selbst :zany_face:

@brandwert Frag ruhig :thumbsup:

Gruß, Frank
svenotzer, Franek, mrt und 1 andere gefällt dies
#12
Off Topic
*Prust* Frank!!!einself! Herr Lokomofeilowitsch lebt nicht mehr, der in Russland Lokomotiven aus dem Ganzen gefeilt hat! :rofl:

Wolf hat schon Recht, hier wird sehr viel selbst (aus-)gebaut. Aber bei einigen Dingen stehen Aufwand der Eigenanfertigung und Kosten des fertigen Produktes in keinem Verhältnis, oder auch der Zeitaufwand zur verfügbaren Zeit. Bestes Beispiel: Der Tischler (ich) hat sich über Ebay Kleinanzeigen eine neuwertige Eckschreibtisch- Kombination gekauft, weil ich mir für die verlangten 25€ noch nicht mal gründlich Gedanken zum Selbstbau gemacht habe. War aber auch ein echtes Schnäppchen...

TL;DR: Bitte lasst in dem Forum Raum für beides: Selbstbau mit Fragen, Anregungen und Anleitungen, aber auch die Frage nach Fertigprodukten, Empfehlungen, Erfahrungsberichte und gerne auch mal den Hinweis auf ein Schnäppchen!
#13
997 hat geschrieben: vor 4 Monate... Genau ! Hier wird grundsätzlich alles selbst gebaut. ...
Nein, natürlich nicht!

Was den Fahrradträger angeht: Ich habe mich erst vor ein paar Tagen über das windige Ding von Thule auf der Anhängerkupplung (schon etwas älter) geärgert. Meine Fahrräder fixiere ich ungern am Rahmen - lieber an der Sattelstütze. Das lassen auch die meisten Fahrradträger nicht zu. Die Zeit mit dem Träger auf der Anhängerkupplung, der die hinteren Türen blockierte, habe ich auch schon hinter mir.

Ich habe den Plan für meinen Selbstbauträger (Fahrräder senkrecht an der Tür) schon im Kopf, aber leider keine Zeit, um das umzusetzen. Ich denke, dass sich eine senkrechte Montage sehr leicht mit einem Selbstbau umsetzen lässt. Wer möchte, kann sich natürlich auch einen fertigen kaufen, aber unbedingt vorher mal genau anschauen.

Für diese spezielle Konstruktion wird es schwierig, einen anständigen/bezahlbaren/funktionellen Serienträger zu finden - wurde eigentlich schon ein Träger namentlich genannt?

Mit Gruß aus Unterfranken

Wolf
#15
Hi

Was mir über die Jahrzehnte auffällt, ist dass die Fahrradträger immer schwerer werden.

Das liegt aber vielleicht daran dass auch die Fahrräder teilweise fast das doppelte wiegen wie früher.
Doch dann müsste die ausgewiesene zulässige Traglast der Träger auch entsprechend steigen, was bei den meisten nicht der Fall ist.

Ein Selbstbau wie in meinen 2 Bildern (den man noch deutlich vereinfachen kann) spart jedenfalls schnell mal 10kg zu so manchem Pauschalträger.

Träger auf der Anhängerkupplung hängen sehr oft verdächtig schief an den Fahrzeugen.
Zumindest nach längeren Strecken und es gibt auch Fälle wo sich solche ganz vom Fahrzeug lösten und der Hersteller die Schuld dem Anwender gab.

Aber was mich am meisten an diesen AHK-Trägern stört ist die Verlängerung des Fahrzeugs auf Stoßstangenhöhe.
Da schrumpfen die nutzbaren Parklücken schnell mal auf unter die Hälfte als wenn man ohne Radträger unterwegs ist.

Robert
saniwolf gefällt dies
#16
saniwolf hat geschrieben: vor 4 Monate Hallo Thomas,

jeder Fahrradträger,auf dem die Fahrräder quer transportiert werden, macht deine Tür mehr oder weniger "zu".

Ich würde einen >senkrechten Transport< (siehe Beitrag #135) favorisieren :thumbsup:

Mit Gruß aus Unterfranken

Wolf
Ich finde diese Möglichkeit auch sehr interessant. Habe das neulich hinten an einem Flixbus gesehen. Die Konstruktion des Trägers würde deutlich einfacher ausfallen als bei den herkömmlichen Waagerechten, im Prinzip könnte man beinahe die Schienen direkt gegen die Hecktüren schrauben. Ohne Fahrräder steht so gut wie nichts über.
Wie ist das eigentlich rechtlich da so ein Fahrrad meist deutlich über 1m hoch ist ragt die "Ladung" am Heck dann folglich über einen Meter hinaus, muss man dann ein rotes Fähnchen an den Lenker binden?
#17
Mitschi hat geschrieben: vor 3 Monate
Wie ist das eigentlich rechtlich da so ein Fahrrad meist deutlich über 1m hoch ist ragt die "Ladung" am Heck dann folglich über einen Meter hinaus, muss man dann ein rotes Fähnchen an den Lenker binden?
Wenn das so ist, dann ja. Ist doch egal, welche Ladung da mehr als einen Meter übersteht.
Gemessen wird übrigens ab Rückleuchten!
#18
Hier mal eine Idee die ich am Auto habe.

Für mich der Ideale Träger, selbst entwickelt und gebaut von einem Kumpel.
Sehr stabil (kann auch mit 3 Rädern geöffnet werden)
Komplett aus Alu gefertigt und an den vorhanden Bohrungen in den Türscharnieren befestigt.
IMG_7062.JPG
IMG_7155.JPG
IMG_7198.JPG
AlexFL gefällt dies
#19
Ich unke nicht gerne, besonders, weil mir die Lösung gut gefällt, aber Ordnungshüter könnten Einwände haben, dass das Nummernschild zu schlecht einsehbar ist (Stichwort Perspektive LKW- Fahrer) und die Räder auch die Sichtbarkeit der Rückleuchten einschränken. Die handelsüblichen Halter hängen entweder deutlich höher oder haben eine separate Beleuchtung und Platz für das zusätzliche Nummernschild.
robat1 gefällt dies
#20
Da hast du völlig recht. Nummernschild ist eigentlich gut zu sehen, aber mit den fetten MTB´s sind die Rückleuchten wirklich teilweise schlecht sichtbar.

Dazu gibts optionale Leuchten, die ich jedoch noch nicht habe...

Bisher wurde ich seid 2,5 Jahren und gut 15tkm quer durch Europa in Ruhe gelassen.

Gruß
Sebastian