Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Solaranlagen, Brennstoffzellen, Stromgeneratoren, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hallo Zusammen,

stehe gerade vor einer ähnlichen Frage: Habe 2 Ective SSP160 Solarmodule am Dach und von Ective einen SSI20 Wechselrichter an den auch die Solarpanels parallel angeschlossen sind. Als Batterie habe ich eine Ective LC 200 LT Lithium Batterie mit 200 Ah.

Nun habe ich das Problem das in der prallen Mittagssonne der Wechselrichter die Batterie mit maximal 11 Ampere lädt was mir recihlich wenig erscheint. Meist kommen auch nur 5 Ampere obwohl blauer Himmel ist (und die Batterie auf ca 70% Entladen ist). Das erscheint mir reichlich wenig. Wenn ich keinen Denkfehler habe müssten die 320 Watt Solarpanels ja rein rechnerisch 24 Ampere ankommen. Anders herum gerechnet bei einer Ladespannung von 13,4 Volt und einer Stromstärke von 11 Ampere (Ective Batterie Monitor BM500) kämen dann gerade mal knapp 150 Watt an der Batterie an.

Ist der Wechselrichter an Landstrom angeschlossen lädt er mit maximal 20A / 250 Watt.

Habe auch schon mal anstatt der beiden fest installierten 160 Watt Panles ein mobiles 160 Watt Panel angehängt - dabei das gleiche Ergebnis, weniger als die Hälfte der erwarteten Ladeleistung. Sind Solarzellen allgemein so ineffektiv bzw ist dieser Verlust von über 50% als normal ztu bezeichen durch Faktoren wie

Panel liegen flach und sind nicht geneigt
Verschmutzung (Reinigung bring aber auch keinen deutlichen Sprung)
Wärme (über 25 Grad Batterietemperatur bzw über 30 Grad Außentemperatur)

Wie sind hier Euere Erfahrung ? Bzw hat jemand eine Idee wie ich einen möglichen Fehler lokalisieren könnte ?

Grüße Tobi
#3
Laut Datenblatt des Ective SSP160 pro Panel 160W zusammen also 320W - ja klar am Dach auf den Panels ist die Temperatur deutlich höher - allerdings werden die Werte während der Fahrt (Kühlung durch Fahrtwind) auch nicht deutlich besser
#4
Finde ich für Mitte August deutlich zu wenig. 250 Watt in der Tagesspitze sollten damit locker möglich sein. Mein 100 W Modul macht aktuell in der Tagesspitze flach liegend immer noch über 90 W.

Ist der SSI überhaupt im Bulkmodus? Nicht, dass er zu zeitig in Absorption wechselt: "Die Batterie wird durch gleichbleibende Spannung und
schrittweise fallende Ströme vollständig von 80 % bis 14,4 V* auf 100 % Kapazi-
tät geladen Durch den schrittweise abfallenden Strom wird sichergestellt, dass die
Klemmspannung während der Vollladung nicht zu hoch wird." (aus der Anleitung zum SSI)

Mich wundern allerdings deine genannten 13,4 V Ladespannung. Das ist zuwenig für die genannte Batterie, wenn sie voll werden soll. 13,4 V sind sogar unter der Erhaltungsladespannung der Batterie. Das wäre auch eine mögliche Erklärung für eine Begrenzung der Solarleistung.

Hast du die Module parallel angeschlossen? Dann kannst du auch mal in Reihe probieren, wenn Vorgenanntes alles passt. Durch die höhere Eingangspannung sollte der MPPT mehr rausholen.

Ausreichender Kabelquerschnitt der Batterieladekabel setze ich jetzt mal voraus. ;)
#5
Ich habe genau das Setup mit 2x 160Wp. 250W Tagesspitze sind bei mir im sonnigen Sommer in Deutschland normal. Gesamtspitze hatte ich mal 290W erspäht, das ist eher schon außergewöhnlich, finde ich, bei flach liegenden Modulen.

EDIT: Und meine Module sind auch noch parallel verschaltet! Ist mir persönlich lieber so, falls doch mal irgendwo ein Teilschatten drauf liegt und mir den Grundertrag versaut.

Meine Meinung zu Ective-Geräten ist eh voreingenommen. Keine Ahnung, was man da einstellen kann. Bei meinem Ladegerät von Victron kann ich auch noch manuell an den Batteriespannungen schrauben, da hätte ich gesagt: Setze die mal langsam, in 0,2V- Schritten, nach oben.
#6
mwrsa hat geschrieben: vor 1 MonatUnd meine Module sind auch noch parallel verschaltet! Ist mir persönlich lieber so, falls doch mal irgendwo ein Teilschatten drauf liegt und mir den Grundertrag versaut.
Genau andersrum. ;)
Die genannten Module haben bereits parallele Schaltungen, sonst wäre die Modulspannung höher. Und aufgrund der recht geringen Spannung (nur was über 20 V), hat der MPPT kaum Puffer für eine Teilverschattung oder hohe Modultemperaturen. Dann sinkt die Spannung schnell deutlich unter 20 V und er schaltet aus. MPPT Wechselrichter brauchen hohe Eingangspannungen, um optimal zu tracken.
#7
Andolini hat geschrieben: vor 1 Monat (...)
Mich wundern allerdings deine genannten 13,4 V Ladespannung. Das ist zuwenig für die genannte Batterie, wenn sie voll werden soll. 13,4 V sind sogar unter der Erhaltungsladespannung der Batterie. Das wäre auch eine mögliche Erklärung für eine Begrenzung der Solarleistung.
(...)
Ausreichender Kabelquerschnitt der Batterieladekabel setze ich jetzt mal voraus. ;)
Also ich habe gestern nochmal einiges probiert. Ich glaube Andolino Du hast mich auf die richtige Spur gebracht. Kabelquerschnitt liegt bei 6mm2 - der sollte reichen - Kabel habe ich aber auch mal gegen ein anderes getauscht um hier einen (unwahrscheinlichen) Kabelbruch bzw schlechten Stecker auszuschließen.

Die Spannung welche der SSI 30 beim laden über Solar rausgibt liegt sogar nur bei 13,2 Volt. Warum ist mir unklar - habe die Bedienungsanleitung auch noch einmal durchgelesen - den angeschlossenen Batterietyp kann man hier nicht einstellen.

Lade ich über Landstrom geht er normal auf bis zu 14,4 Volt. Die Eingangsspannung des SSI 20 liegt soll laut Datenblatt bei Solar zwischen 15 und 70 Volt liegen. Leerlaufspannung der beiden Platten parallel beträgt 22,2 Volt und wenn diese Sonne kriegen geht sie auf 27,5 Volt hoch - sollte eigentlich reichen.

Denke es ist wie Du geschrieben hast der Solarlader ist aus welchen Gründen auch immer gar nicht in den Bulkmodus kommt - ist mir ein Rätsel - hat in dieser Richtung noch jemand eine Idee - denke aber ich werde mich ansonsten da mal an den Kundendienst von Ective wenden müssen ?

Grüße Tobi
#8
Ich kenne den SSI nur aus der Anleitung und kann da leider nicht weiter helfen. Vielleicht hat er einen Fehler.

Ob 6 mm² optimal sind, hängt von der Länge ab. Da ist eine Tabelle in der Anleitung.
#9
Hallo Tobi @Tobi23
ich habe gerade mal geguckt was sich bei unserer Anlage tut. Wir haben ähnliche Verhältnisse wie bei dir mit Ective SSI15 jedoch mit einem großen 320W-Modul anstatt der zwei einzelnen 160W. Wobei unser Modul ca. 40V Leerlaufspannung hat.

Zum Sonnenstand jetzt, also Mittags, haben wir 13-14A Solarstrom (Fahrzeug leicht schräg stehend von der Sonne weg; Modul nicht völlig verdreckt aber auch nicht gerade frisch geputzt). Die Spannung am Batteriecomputer zeigt 13,4V; ohne Solar sind das meist ca. 13,2-13,3. Batteriekapazität ist bei 89%.
Grüße
Peter