Forum für Camper-Selbstausbauer

Beschreibe Dein Projekt. Anleitungen und Hilfestellungen für Wohnmobilausbauten.

Solaranlagen, Brennstoffzellen, Stromgeneratoren, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hallo zusammen,

Ich habe festgestellt, dass die Einstellungen zwischen Ladegerät und Solarregler unterschiedlich sind.

Meine Batterien sind Q-Batteries 12LC-80. Auf dem Gehäuse steht
Constant Voltage charge
Cyclic use 14,6 -14,8 V
Standby use 13,6 - 13,8 V
Siehe Bild.
3FE99360-4153-43CF-876F-759BFB9431B9.jpeg
Aufdruck auf Batterie

Mein Ladegerät hat Einstellungen für
AGM (U1=14,4V, U2=13,5V, U3=13,2V) und
AGM2 (U1=14,7V, U2=13,6V, U3=13,2V)
Bislang hatte ich AGM eingestellt.

Bei meinem Solarregler hatte ich seinerzeit die Werkseinstellungen übernommen. Die waren:
Absorption 14,4V, Float 13,8V, Equalisation 16,2V.

Nun denke ich, dass ich
A) am Ladegerät AGM2 einstellen könnte
B) am Solarregler die gleichen Werte einstellen sollte

Da das Datenblatt der Batterie allerdings keine Aussage über die Equalisation macht, habe ich darüber beim Thomas @Andolini über die scheinbar baugleichen Winner Proteus gefunden: 14,6 - 14,8V. Das bedeutet, dass

C) diese Einstellung im Solarregler dann auch auf 14,7V zu ändern.
(BTW: die Equalisation ist standardmäßig deaktiviert. Wann und wieso brauche ich die?)

Mich würde interessieren, was ihr davon haltet. Bei der Inbetriebnahme habe i h die laut Anleitung die eher konservative Einstellung gewählt. Allerdings sind unterschiedliche Ladeprofile sicher nicht gut für die Batterie.

VG!
#2
Heute morgen kam eine Antwort von Q-batteries. Das fand ich fix, nachdem ich erst gestern auch dort angefragt hatte.
Zu A) Sie können das Ladegerät auf „AGM2“ einstellen. Es ist bloß wichtig, dass die Werte, die vorne auf dem Akku stehen nicht überschritten werden.
Zu B) Am Solarregler dürfen Sie gerne die selben Werte einstellen, bzw. die, die auf dem Akku stehen.
Zu C) Lassen Sie bitte die Equalisation deaktiviert, denn diese würde ja die Akkus auf 16,8 V bringen, der maximale Wert liegt aber bei 14,8 V, ansonsten fängt der Akku an zu gasen und könnte aufblähen.
Stellt sich nur die Frage ob überhaupt und der Häufigkeit des Zellausgleichs (Equalisation).

VG!
#3
Equalisation brauchst du für diese Batterien nicht. Entweder ausschalten oder wenn das nicht geht auf unter 14 V.

Ich hätte dir auch zu AGM2 geraten. AGM geht aber auch, lädt nur etwas langsamer.

Gruß Thomas
vancool'o gefällt dies
#4
Hab’s jetzt auf AGM2 umgestellt. Den Solarregler entsprechend. Die Equalisation auch auf 14,7V.

Der Wert für die Equalisation findet sich allerdings auch in deinem Datenblatt. Also sollte der doch auch etwas bei dieser Batterie bewirken, oder?

VG!
#5
Du hast recht. 14,6-14,8 V. Dann passt es ja. :thumbsup:
#7
Ich hab es noch nie gemacht, da die Lima höchstens 14,5 V schafft und anders hab ich noch nie geladen in den letzten 3 Jahren. Die Antwort interessiert mich aber auch.

Gruß Thomas
#8
Hier die Antwort:
Die Equalisation bzw. die Ausgleichsladungen sollten Sie nach Tiefentladungen oder ungenügenden Wiederaufladungen durchführen. Empfohlen wird es auch, wenn Sie neue Blöcke einbauen, damit alle Blöcke auf die selbe Spannung gebracht werden. Beachten Sie dabei bitte, dass die maximale Spannung bei Ihren AGM Batterien dennoch nur ca. 14,6-14,8 V. betragen sollte. (s. Aufdruck der Batterien)
Ihre 16,8 V ist nur bei Säurebatterien empfehlenswert, damit eine Säureschichtung (unterschiedliche Dichte) aufgebrochen wird.
Zudem sollten Sie beachten, dass die Equalisation max. 72h durchgeführt werden darf und dass die Temparatur nicht 45 °C überschreitet. Schalten Sie die Verbraucher dabei aus.

Mehr Infos finden Sie auch hier: [Externer Link für Gäste nicht sichtbar] (Beachten Sie, dass sich einige Abschnitte nur auf Säurebatterien beziehen)
Die SpannungWerte für den Zellausgleich gilt für meine Batterien oder ähnliche. Bei den eigenen bitte anpassen.

VG!
Andolini gefällt dies