Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Die Bereitstellung des Mediums Gas: Gasflaschen & -Tanks, Gaskasten, Gasinstalltion, Filter, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
Benutzeravatar
von jj79
#1
Hallo zusammen,

meine Gasinstallation steht an und damit es mir nicht so geht wie bei der Abwasserinstallation (ich könnte mit den ganzen Fehlkäufen einen Tüllenshop eröffnen), frage ich lieber mal nach ob ich auf dem richtigen Dampfer bin.

Die Andolini-Lösung werde ich nicht machen, da bei den Prüfern die ich gesprochen habe eine Wanddurchführung mit Schlauch nicht zulässig ist (wobei einer immerhin sagte, dass es sich dabei um die sinnvollste Lösung handelt :woozy_face: ).

Mein geplanter Aufbau: Gaskasten für bis zu 7kg in Küchenzeile integriert, nur ein Verbraucher (Dometic 2-fach Kocher) darüber, daher nur Absperrung an der Flasche. Folgende Komponenten ab Flasche:
- Druckminderer 30mbar an Flasche
- 40cm Mitteldruck Schlauch mit 2x Linksgewinde
- Übergang Linksgewinde/8mm
- Schott mit 2x 8mm Schneidring (Wanddurchgang)
- 8mm Rohr verzinkt
- Schneidring Verbindung an den Kocher

Falls sich jemand die Mühe machen möchte, mal über die Komponenten zu schauen, wäre ich dankbar. Hier ist der Link zum Warenkorb: [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Vielen Dank im Voraus,
Joscha :beer:
von WoMo
#2
Kleiner Tipp….

Wenn du nur eine kleine Gasflasche verwendest, kannst du dir das Entlüftungsloch am Boden mit 10x10cm sparen, da reicht auch ein kleines rundes Loch mit 2 oder 3cm Durchmesser
Musst dann nur einen passenden Prüfer finden, der nach den aktuellen DIN Normen prüft
Die meisten wollen das nicht machen, obwohl es erlaubt ist

Wenn du nur 1 Verbraucher hast reicht als Absperrventil auch das der Flasche
Bastelfreak gefällt dies
Benutzeravatar
von Bastelfreak
#3
Hallo Joscha,

reicht dir 1 m Gasleitung? Man benötigt oft mehr als erwartet und kann mit etwas mehr Rohr flexibler planen.

Womit biegst du die Rohre? Hier im Forum gibt es Tipps zu Selbstbauvorrichtungen.
Ich hatte eine ganz einfache Biegevorrichtung aus dem Internet, war bei 8 mm völlig ausreichend. Nur über Tischecke oder Daumen biegen hat das Risiko des Knickens. Und länge die Rohre mit einem kleinen Rohrabschneider ab statt mit einer Säge. Der macht keine Späne und das Rohr kann von Hand gegengehalten werden ohne es im Schraubstock zu quetschen.

Solche Dichtprüfsprays kenne ich von früher, hatten mich nicht sonderlich überzeugt. Der Schaum steht nicht lange und die Flüssigkeit läuft auf glatten Rohren zu schnell weg.
Mein Tipp: Nimm etwas Spülmittel im Wasserglas, rühr mit einem kleinen el. Schaumrührer für Capuchino etwas Schaum an und trag den auf die Probestellen auf. Der Schaum bleibt lange stehen und zeigt sehr deutlich jede noch so kleine Undichtheit.
Die Dichtpaste ist ganz gut, um kleinste Kratzer auf der Rohroberfläche abzudichten.

Und vielleicht ein Rat, der beim Prüfer gut ankommt. Bau einen leicht zu erreichenden Gas-Schnellverschluß mit ein. Die meisten Prüfer sind schwer davon zu überzeugen, daß du vor jeder Fahrt jedes mal den Gaskasten aufmachst um das Flaschenventil zu schließen. Und umständlich ist es ja wirklich.

Gruß Manfred
Benutzeravatar
von jj79
#4
@WoMo Danke, das habe ich im Blick, aber man kann es ja gar nicht oft genug sagen. Ich bekomme immer schmerzen wenn ich auf Youtube diese Gaskästen die nur aus Loch am Boden bestehen. :joy:

@Bastelfreak Jau, besser zwei Meter bestellen. Ich denke ich werde in einen kleinen Rohrbieger investieren, ebenso einen Schneider. Danke für den Tipp mit dem Schaum.

Eine Frage noch: sollte ich mir die Durchführung sparen und einfach das Rohr durchführen und mit Sika abdichten?
Benutzeravatar
von Wolfgangfox
#5
Das wollte ich dir auch schon vorschlagen. Ich hab auch das Rohr durch die Decke des Gaskastens direkt gelegt. Mit Sika eingedichtet.
Ansonsten kannst du das so machen, wie du es beschrieben hast. Nur gebogen hab ich das Rohr nicht. Dafür eine Winkelverschraubung.

Gruß Wolfgang
jj79 gefällt dies
von bodo48
#6
Anstelle des Schlauches mit 2x Linksgewinde würde ich einen Schlauch mit einseitigem 8 mm-Rohrstutzen verwenden, dann mit einer Schneidringverschraubung direkt am Gasrohr anschliessen. Die Schottverschraubung würde ich, wie oben schon erwähnt, weglassen. Einfach ein größeres Loch ins Schott bohren, Rohr durchführen und mit Sika o.ä. eindichten. Spart 2 Verschraubungen, die undicht werden können.

Ich stelle mal Fotos meiner einfachen Biegevorrichtung ein, falls jemand Ideen dazu sucht.
IMG_5052.JPG
IMG_5053.JPG
jj79, Wolfgangfox gefällt dies
von WoMo
#7
Ich habe die Rohre auch selbst gebogen
Noch einfacher ist es wenn man über und unter der Holz-Kreis-Scheibe ein Brett schraubt, also Brett Scheibe Brett, dann hat man beim Biegen eine schöne Führung
jj79 gefällt dies
von Stomp
#8
jj79 hat geschrieben: vor 1 Woche Hallo zusammen,

meine Gasinstallation steht an und damit es mir nicht so geht wie bei der Abwasserinstallation (ich könnte mit den ganzen Fehlkäufen einen Tüllenshop eröffnen), frage ich lieber mal nach ob ich auf dem richtigen Dampfer bin.

Die Andolini-Lösung werde ich nicht machen, da bei den Prüfern die ich gesprochen habe eine Wanddurchführung mit Schlauch nicht zulässig ist (wobei einer immerhin sagte, dass es sich dabei um die sinnvollste Lösung handelt :woozy_face: ).

Mein geplanter Aufbau: Gaskasten für bis zu 7kg in Küchenzeile integriert, nur ein Verbraucher (Dometic 2-fach Kocher) darüber, daher nur Absperrung an der Flasche. Folgende Komponenten ab Flasche:
- Druckminderer 30mbar an Flasche
- 40cm Mitteldruck Schlauch mit 2x Linksgewinde
- Übergang Linksgewinde/8mm
- Schott mit 2x 8mm Schneidring (Wanddurchgang)
- 8mm Rohr verzinkt
- Schneidring Verbindung an den Kocher

Falls sich jemand die Mühe machen möchte, mal über die Komponenten zu schauen, wäre ich dankbar. Hier ist der Link zum Warenkorb: [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Vielen Dank im Voraus,
Joscha :beer:
Für was brauchst du so viele Schneidringe? Die sind normalerweise bei den Verbindern dabei. Ein kleines handliches Rohrbiegegerät bekommt man für kleines Geld in jedem Baumarkt und zahlt sich wirklich aus
Benutzeravatar
von jj79
#9
@Stomp war mir unsicher, habe ich aber glaube ich aus der Bestellung gestrichen.
Benutzeravatar
von Bastelfreak
#10
Nachtrag zu Biegevorrichtungen.
Biegevorrichtungen wie in #6 zu sehen reichen für die meisten einfachen Fälle aus, und das zu einem Super Preis.
Ich hatte mir damals allerdings eine einfache Biegezange 6/8/10 mm angeschafft für ca. 12 €. Umgerechnet auf die 4-6 Kurven geht auch dieser Preis wenn damit die Arbeit sauber ausgeführt wird. Statt gefühlt 28 mal zu messen und doppelt so oft zum Schraubstock laufen konnte ich schnell direkt am Küchenblock meine Biegergebnisse überprüfen oder nachbiegen. Und im Set für 20 € mit Rohrabschneider und Bördeleinsätzen auch sicher eine Investition für andere Arbeiten (Heizwendel für Wärmetauscher?)
Sonst im Keller immer das Gedankenspiel: wie kommt das Rohr, wo beginnt die Kurve und in welcher Richtung, was war doch gleich der Radius usw. Das war so deutlich entspannter und damit schnell und angenehm erledigt.
Ausleihen wäre natürlich eine Option, aber Porto hin/zurück ist fast so teuer wie eine einfache Zange.
Gruß Manfred
jj79 gefällt dies