Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Batterien, Kabel, Schalter, Steckverbindungen, Schalter, RCD(FI), LS, Anzeigen, Beleuchtung, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Servus,

ich wollte damals mein Landstromkabel in 1,5 qmm machen, las dann aber von Ländern, wo 2,5qmm Pflicht ist. Jetzt in Italien frage ich mich, interessiert das eigentlich irgendein Schwein?

Ich baue daheim meine Stecker wieder ans dünne und leichte Kabel. Basta!

:innocent:
Benutzeravatar
von 997
#2
Nö, kein Schwein ! Hab auch nur 50m 1,5mm2 auf der Kabeltrommel.
#3
Sehe ich auch so.
Bin der Meinung die 2,5mm2 kommen aus der deutschen VDE, aber da die meisten Campingplätze eh keine 16A hergeben, sollte 1,5mm2 locker reichen.
Bei der Verlegeart im Freien sollten dann auch 16A kein Problem sein, außerdem wird das Kabel ja selten dauerhaft belastet.
Benutzeravatar
von 997
#4
Irgendwo habe ich auch mal gelesen, dass die Leitung orange sein soll (muss ?)
calalalaudio gefällt dies
#5
Mit einem langen, dünnen Kabel kann man als gut ausgebildeter deutscher Elektroigenieur unter Verwendung der ganz großen Praxis-Scheuklappen Grenzfälle konstruieren, in denen trotz Kurzschluss am Kabelende eine Sicherung (in maximal zulässiger Größe) nicht mehr zuverlässig auslöst. Das Kabel wird dann zur Rasenheizung, mit etwas Glück gibts auch lustige Rauchzeichen. Wenn man die Praxisscheuklappen absetzt, wird man aber einsehen, dass die chinesische Steckdose zu zwei Euro fuffzig viel früher von der Wand abtropft und damit Schlimmeres zuverlässig verhindert.

Mit diesem Foto konnte ich jedoch bislang noch jeden VDE-Klugsch.... zum Lachen oder zumindest zum Schweigen bringen:
IMG_20210817_174917371_HDR_2 (2).jpg
1A Hausanschluss eigensicher/selbstbegrenzend

PS.: ich bin aus Platzgründen mit 20m 0.75qmm unterwegs, werfe für Wasserkocher und Toaster im Zweifel aber lieber den 2200W-Wechselrichter an. Die letzten 12000km war ich jedoch zu faul, das Kabel aus- und wieder einzurollen und werde es wohl demnächst zu Hause lassen.
#6
Viel wichtiger ist es das Kabel vollständig abzuwickeln bei größeren Strömen!
Wenn "hinten" zu wenig Spannung ankommt ist es meistens egal.
Aber wenn z.B. der Elektrogrill, Heizlüfter o.ä. längere Zeit an der weitgehend aufgerollten Kabeltrommel mit kleinem Querschnitt betrieben wird, kann es noch heißer werden.
Darin sehe ich die eigentliche Gefahr.

Gruß Manfred
Benutzeravatar
von mrt
#7
997 hat geschrieben: vor 1 JahrIrgendwo habe ich auch mal gelesen, dass die Leitung orange sein soll (muss ?)
Das ist ein Gerücht, das sich hartnäckig hält. Angeblich ist das eine Vorschrift für Campingplätze in Italien. Aber erstens habe ich noch keinen Beleg dafür gefunden, und zweitens noch nie ein orangenes Kabel auf einem italienischen Campingplatz gesehen, am wenigsten von Italienischen Campern selber :wink:
997 gefällt dies
#8
Doch, erst heute fielen mir zahlreiche orangene Kabel bei den Italienern auf, der Dicke nach nur 0,75qmm. Aber die Mehrheit ist schwarz.
Benutzeravatar
von w112
#10
Die orangefarbigen Kabel sind m.W. au Baustellen vorgeschrieben. Ich verwende das orangefarbige in 2,5 qmm. Im Moment bin ich in Italien und sehe vom Klingeldraht bis zum Starkstomkabel alles und in vielen Farben.