Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Batterien, Kabel, Schalter, Steckverbindungen, Schalter, RCD(FI), LS, Anzeigen, Beleuchtung, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Moin,

wann ist so ein Kombi Fi/LS [Externer Link für Gäste nicht sichtbar] sinnvoll, bzw. in welchen Fällen ist es besser FI-Schalter und Sicherungsautomat getrennt zu verwenden :face_with_monocle:

Gruß
Günter
#2
Hallo Günter

Ich möchte Dir empfehlen grundsätzlich FI/LS einzusetzen. Ich bin nicht VDE- und Vorschriften-hörig, allerdings macht es Sinn, im WoMo im Falle eines Kurzschlusses bzw. Fehlerstroms beide Leitungen (L u. N) zu trennen. Das bedeutet, eine FI benötigst Du ja, also kannst Du auch gleich einen FI/LS nehmen. Es ist m.E. einer der vorgeschriebenen Dinge die auch Sinn machen. Man möge mich bitte berichtigen, wenn ich das jetzt doof ausgedrückt habe.
Andolini, saniwolf, rosenzausel und 2 andere gefällt dies
#4
Günter,

der verlinkte FI/LS-Schalter ist eigentlich im Womo nicht geeignet, weil er nur 1 Pol schützt und überwacht. Ist die Anschlussleitung jetzt verpolt, also der Leiter liegt auf N, hast du keinen Leitungsschutz, weil N nicht überwacht wird.
Es gibt diese Schalter auch in der Ausführung 2-polig geschützt, die kosten allerdings unverständlicherweise ein Vielfaches.
Andolini, w112, dacuni gefällt dies
#5
ui, Bodo, das ist ja das wichtigste, ...ich wusste gar nicht, dass es FI/LS einpolig gibt! Sehr gut Dein Hinweis!
#6
Andolini hat geschrieben: vor 2 Jahre Nicht immer ist L und N richtig gepolt. Daher auf Nummer sicher immer beide trennen lassen.
Jetzt muss ich mal nachfragen. L und N können doch nur verpolt sein wenn jemand ein Anschlusskabel selbst konfiguriert und es nicht richtig macht, oder wenn die Anschlüsse L und N bereits im Verteiler (auf dem Campingplatz) vertauscht sind.
Kann man nicht davon ausgehen, das zumindest die Stromversorgung auf dem Campingplatz ok sein muss. Da gibt es bestimmt Vorschriften :face_with_monocle: Und bei einem fertigen CEE Kabel sollte doch auch alles ok sein.

Wer von euch hat denn so einen 2-poligen FI im Einsatz? Oder liebt ihr das Risiko und habt alle einen 1-poligen :sweat_smile:

Gruß
Günter
#7
Vanlosnoch hat geschrieben: vor 2 JahreKann man nicht davon ausgehen, das zumindest die Stromversorgung auf dem Campingplatz ok sein muss.
Ganz entschiedenes NEIN. In Deutschland nicht und im Ausland erst recht nicht. Je südlicher desto unwahrscheinlicher. Da bist du oft froh du hast wenigstens eine Schukodose mit auch angeschlossenem Schutzleiter.
bodo48, Nordwind gefällt dies
#8
Okay Thomas, das mit dem Ausland stimmt schon, da wird zum Teil viel improvisiert.

Ich hatte gestern Abend nach einem 2-poligen Fi recherchiert, konnte aber nichts finden :frowning2: Hat jemand einen Link für mich?

Gruß
Günter
#10
ich hab einen zweipoligen drin und das ist nach meinem Dafürhalten kein kann, sondern ein MUSS. Schau mal wenn’s geht bei Gelegenheit hinter die Blenden in einem Stromverteiler auf dem Stell/Campingplatz. Das ist manchmal schon eine arge Spaghettiverkabelung. Da würde ich nicht immer auf eine ordnungsgemäße Belegung von L und N bauen. Auch schon beim Laden zuhause müsstest zumindest einmal nachmessen, wo dein L an der Steckdose ist und den Schukostecker dann immer (!) richtig rum einstecken.
Grüße, Armin
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 15