Forum für Camper-Selbstausbauer

Beschreibe Dein Projekt. Anleitungen und Hilfestellungen für Wohnmobilausbauten.

Batterien, Kabel, Schalter, Steckverbindungen, Schalter, RCD(FI), LS, Anzeigen, Beleuchtung, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hallo an die Elektrik- Spezialisten......
ich brauche mal Eure Hilfe..... Folgendes Problem bei der Elektroplanung: Ich beabsichtige einen normalen Haushaltskühlschrank einzubauen :astonished: . Ja, macht man nicht! Will ich aber! Hat auch schonmal fantastisch funktioniert. Aus diesem Grund hatte ich vor, einen eigenen Wechselrichter für den KS einzubauen, damit die permanente Versorgung mit "Saft" gewährleistet ist. Als weitere 230V Geräte sind nur ein vernünftiger Kaffeeautomat, sowie eine Microwellen/Grillkombination geplant, die ich ebenfalls über einen eigenen WR betreiben wollte/will. Beide Geräte haben max. 1000W. Die Kaffeemaschine benötige ich Morgens max. 10 Minuten und Die M/G-Kombi max. 20-30 Min., jedoch nur gelegentlich. Deshalb wollte ich diesen WR abschaltbar machen um standby- Ströme zu minimieren.
Nun habe ich tagelang im www. geforstet, auch hier im Forum etc. und blicke nun garnicht mehr dran lang :rolling_eyes: Diese WR mit Abschaltautomatik, erkennen die, wenn der Kühlschrank nach einer Weile wieder anspringt? Kann doch normalerweise nicht sein, weil doch garkein "Saft" auf der Leitung ist...oder sehe ich das falsch? Wenn er das nämlich schaffen würde, dann bräuchte ich nur einen WR verbauen, oder?! Falls ja, erkennt er auch wenn man ein Ladekabel vom Laptop anschließt oder fließen da zu geringe Ströme?
Geplant sind 300-400W Solar und 2x120 AH Gel- Batterien, nur so als Hintergrundinfo....
Sorry, bin völlig Talentfrei beim Thema Elektrik.......aber dafür gibt es ja das Forum :grimacing: Wäre toll, wenn Ihr mich "aufklären" könntet, danke! Fred
Zuletzt editiert von Andolini vor 2 Tage, insgesamt 1 mal editiert. Grund: Titel angepasst
#2
Es gibt verschiedene Abschaltautomatiken. Die gängigste schaltet in Standby wenn weniger als 15 W benötigt wird. Dann prüft die Automatik wenige Minuten im 5 Sekundentakt ob mehr als 15 W benötigt wird, dann schaltet sie den Wechselrichter wieder an. Ansonsten schaltet sich auch die Automatik ab und der Wechselrichter muss manuell wieder eingeschaltet werden.

Es gibt auch Wechselrichter die lange in diesem Automatikbetrieb bleiben. Ob das mit einem Kühlschrank funktioniert, weiß ich nicht genau. Es kann sein, dass dem Kompressor die 5 Sekunden-Prüfspanne zu lang ist und er gar nicht startet.

Gruß Thomas
#4
Hi,

kann zum WR leider nichts beitragen, gibt jedoch Leute die das genauso seit Jahren machen.Evtl lassen die den WR einfach an.

ABER:
Lippe1 hat geschrieben: vor 4 Tage 2x120 AH Gel- Batterien
Für dein Vorhaben auf jeden Fall zu wenig. Vorallem die Gel Batterie kommt mit dem WR nicht gut klar.
Andolini gefällt dies
#5
Das hab ich direkt überlesen. Gel-Batterien sind für kleine Ströme. Die machst du mit einem Wechselrichter schnell alt, kaputt.

Gruß Thomas

PS: Hab mir erlaubt deinen Titel anzupassen, damit er mehr Aufmerksamkeit bekommt.
#6
den WR würde ich nicht auf Dauerbetrieb laufen lassen. Mein 1200W Teil verbraucht im Automatik-Modus (Standby, aber zyklischer Check, ob Verbraucher an ist) 0,4A. Im Dauer-An-Modus ohne Last (Leerlauf) zieht das Teil 0,8A. D.h. es wird schon allein im Leerlaufmodus ca. 19Ah pro Tag aus der Batterie gesaugt.

Aus der Beschreibung (Typ: MT-1200 SI-N von Büttner):
Im eingeschalteten Zustand prüft der Wechselrichter ständig die angeschlossene Last des Gerätes. Solange das Gerät eingeschaltet ist, benötigt es Leistung (> 25 W). Wird das Gerät ausgeschaltet (< 25 W), erkennt der Wechselrichter diesen Zustand und wechselt nach einer Beobachtungszeit von ca. 30 Sekunden automatisch in den Standby-Betrieb.Die Batterie wird jetzt nur noch mit ca. 0,4 A belastet.Der Wechselrichter überprüft nun im Sekundentakt, ob am Ausgang eine Last > 25 W angeschlossen ist. Findet er im Standby-Betrieb innerhalb der nächsten 5 bzw. 10 Minuten (einstellbar) keinen Verbraucher, schaltet er sich komplett aus und kann nur über den ON/OFF-Schalter wieder gestartet werden (Sicherheitsmassnahme).

Für einen Kühlschrank wäre der Automatik-Modus ungeeignet, da sich der WR komplett abschalten würde, wenn der Kühlschrank die 5 bzw. 10 Minuten aus ist. Bliebe nur der Dauer-An-Modus.

Grüße, Armin
#7
Dann schau dir mal den Victron Phoenix Inverter Smart an, den hat, wenn ich mich nicht irre, Amumot im neuen LKW verbaut (der verkauft die Geräte ja auch) und dort einen Kühlschrank dran. Neben vielen anderen Sachen.
Interessant ist der Ökomodus: Von einer dauerhaften Abschaltung ist da nicht die Rede. Bei einem Verbrauch von 0,6W bei 12V (macht 14,4Wh bzw. 1,2Ah in 24h :exclamation:) ist das wohl auch erträglich.
In der Kombination ist das wohl sogar effizienter als ein WoMo- Kühlschrank, und der Kaufpreisunterschied der Kühlschränke mildert den Preis des Wechselrichters auch erheblich!

[Externer Link für Gäste nicht sichtbar] auch wenn ich Werbung vermeiden will (ist ja keine Eigenwerbung*), aber dort gibt es auch ein Datenblatt usw. zum Download.

* Ich bin nun mal mit denen inzwischen ein klein wenig befreundet. Kann ja nix dafür, dass die sich das Erzgebirge rausgesucht haben, um hier ihren Allradlaster aufzubauen!

Interessantes Detail: Die haben 800Ah Akkus an Bord und 1600W Solar auf dem Dach. Da fällt die Energie für so einen Kühlschrank einfach mit ab, nebenbei...
#8
Dann kann der gute Mann sich ja auch mal registrieren und seine Werbung selbst schreiben, wenn du ihn gut kennst. ;)

Zum Haushaltskühlschrank will ich noch was ergänzen. An sich ist das ein komfortable und günstige(re) Lösung. Leider kann es aber zu Problemen führen, wenn man sich außerhalb üblicher Zimmertemperaturen bewegt. Im Kastenwagen ist das selbst bei guter Dämmung schnell der Fall. Abmildern lässt sich das etwas in dem man die Rückseite des Kühlschrankes gut akklimatisiert. Letzlich war das einer der Gründe warum ich mich gegen einen entschieden habe. Der andere Grund war die zu tiefe Tiefe. ;)

Gruß Thomas