Forum für Camper-Selbstausbauer

Beschreibe Dein Projekt. Anleitungen und Hilfestellungen für Wohnmobilausbauten.

Batterien, Kabel, Schalter, Steckverbindungen, Schalter, RCD(FI), LS, Anzeigen, Beleuchtung, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hallo an Alle,
ich plane gerade die Elektrik für meinen Ausbau im Renault Master Bj 2015 150PS

Ich möchte folgendes über die Zusatzbatterie betreiben!
1. LED Strip 12V 7,5W / 3Stück
2. Kompressor Kühlbox
3. Wasserpumpe für ein Waschbecken
4. Planar 2D ( oder wird die an die ans Bordnetz angeschlossen/betrieben?)

Batterie soll erst mal eine AGM Batterie werden die muss natürlich geladen werden! Erstens während der Fahrt und auch über Land-Strom!

Später soll vielleicht auf Solar und LiFePO4 aufgerüstet werden.Wird die Zeit zeigen ob es reicht oder nicht.

Nun meine Frage: Was brauche ich/sollte ich installieren?
Brauche ich schon bei diesem Fahrzeug ein Ladebooster?

Habe mir folgende Teile rausgesucht:
Victron Batterieladegerät BlueSmart IP22 12V
Batterietrennrelais 120A 12/24V Cyrix-ct ( wenn ich keinen Ladebooster brauche)
Votronic Fehlerstromschutzeinrichtung RCBO 16-30 Mini
Fiamma Aqua 8 Wasserpumpe, 7L, 1,5bar

Was fehlt/habe ich vergessen, außer Kleinteile zum anschließen.

Dies soll eine möglichst einfache /unkomplizierte Elektroinstallation werden!

Danke euch schon mal im Voraus.

Achim
#2
Hallo Achim,

ich sehe grad dass dir in 2 Monaten keiner geantwortet hat. Das übernehme ich. Ich muss allerdings sagen, dass ich aus deinem Thread erstmal keine klar erkennbare Frage erkennen kann. Deshalb gehe ich davon aus dass du erstmal nur ne Meinung dazu hören willst.

Soweit denke ich, ist deine Planung ok. Da du es einfach willst denke ich, dass der eingeschlagene Weg richtig ist. Ich habe auch keinen Ladebooster und lade meine Batterie während der Fahrt auch nur über die LiMa via Trennrelais; was bei mir und meiner 120Ah Batterie sehr gut, und auch sehr schnell, funktioniert. Ich persönlich brauche den Ladebooster nicht.

Bei dem was du an Verbrauchern jetzt angegeben hast, sollte auch Dir eine 120Ah locker ausreichen. Diese ist groß genug für deine Verbraucher um 1-2 Tage ohne Laden auszukommen, und klein genug um sie möglichst schnell wieder zu laden. Das hängt aber auch von deinem Campingverhalten ab. Solltest du immer Freistehen und willst auch mal für eine Woche fest stehen, dann wirds sicher ohne Solar auch mit der 120Ah nix. Bist du aber jeden 2. Tag sowieso wieder unterwegs zum nächsten Ort, dann denke ich kommst du immer wieder dazu während der Fahrt zu laden.

Geräte von Votronic und Victron sind ein gute Wahl. Ich selber habe auch Geräte von victron und bin sehr zufrieden.

Die Planar würde ich persönlich auf die Aufbaubatterie klemmen. Ich würde so wenig wie möglich auf die Starterbatterie hängen um diese vor versehentlichem Entladen zu schützen. Wenn die Aufbaubatterie leer ist, ist das egal. Du startest über die Starterbatterie und ab da lädtst du wieder die Aufbaubatterie auf. Entlädts du aber in der Pampa deine Starterbatterie kriegst du das Womo nicht mehr an. Überbrücken über die Aufbaubatterie ist für manche AGMs nicht so gut wenn der Kaltstartstrom der Batterie zu klein für das Fahrzeug ist.

Das ist das, was ich dir anhand der wenigen Infos sagen kann.

Grüße
Mark
#3
hallo mark und achim
ich bin kein el-gnie und würde mich gerne hier auf diesem niveau einklinken
.
meine absicht ist .... hab ich schon
eine einfache installation mit 12- und 230 volt

starterbatterie getrennt von verbraucherbatterie werden geladen durch lima und solarzellen

verbraucher
kühlschrank, wasserpumpe, licht und umformer..... für 230 volt computer, natel-ladegeräte usw.
im sommer ist das laden der verbraucherbatterie mit den solarzellen kein problem
doch jetzt reicht die sonne oft nicht mehr
das heisst ich möchte 230 volt landstrom-anschlussmöglichkeiten nutzen.

möchte ich die 230 volt geräte weiter mit der batterie / umformer betreiben müsste ich ein batterie-]ladegerät "einschieben"
wo müsste die stromeinspeisung geschehen
kann ich solarzellen-einspeisung und batterieladegerät-einspeisung einfach verbinden (vor oder nach dem regler)
..... der solarstrom wird heute vor der batterie-einspeisung durch einen laderegler "geregelt"
kommt dazu
jetzt zur kalten jahrezeit möchte ich zum aufheizen ein 230 volt el-strahler mit gebläse nutzen können
doch dazu leistet der umformer und auch die batterien zu wenig
d.h. die heizung müsste direkt mit dem landstrom laufen
welche leitungen könnten einfachheitshalber verbunden werden
sicher die speisung von batterieladegerät und heizung
??? und die 230 volt vom umformer für computer und natel-ladegrät
das einfachste, (wünschenswert) ich hätte eine 230 volt-quelle mit 2-3 steckdosen
wäre das möglich ....... und wie ?

gruss alfred
#4
Hallo Alfred,

da ich kein Elektriker bin, möchte ich mich bzgl einer Beratung nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Was ich für mich selbst gemacht und verantwortet habe, ist eine Sache. Jemand anderem einen Rat zu geben wie er es bei sich machen soll ist noch mal eine andere Verantwortung.

Ich habe viel nach Gefühl gemacht. Gerade wegen der 220v / 12v Verschaltung - um eben bestimmte Dinge auf 12v und andere auf 220v zu haben - habe ich auf einen EBL zurückgegriffen wie er bei Wohnwägen eingesetzt wird. Denn hier findet die Verteilung und Umschaltung von 12v auf 220v, und umgekehrt, automatisch statt, wenn Landstrom angeschlossen wird. Da muss man sich keine eigene Schaltung ausdenken. Viele hier im Forum schreckt das aber ab weil die Teile nicht ganz billig sind, und sie machen lieber ihre eigenen Verschaltungen. Das ist prinzipiell besser weil da die Komponenten hochwertiger und spezieller sind. Da muss man aber genau wissen was man tut. Ich habe das bewusst mit dem EBL gemacht, weil das relativ einfach anzuschließen ist, und man muss nix umschalten. Und man muss auch kein Experte sein. Ausserdem kann man sich sicher sein, dass das Gerät auch für die entsprechenden Verschaltungen ausgelegt ist.

Mit dem richtigen EBL hat man den Sicherungsblock, FI, Laderegler, Batteriemanagement, sowie 12v und 220v Stromkreise in einem Gerät vereint. Einfacher geht es nicht.
Da könntest du deine Heizung auf einen der 220v Schaltkreise legen und alle 12V Verbraucher auf den separaten 12v Schaltkreisen verteilen. Eine Batterie lässt sich dort auch anschliessen und über 220v aufladen. Dort lässt sich dann auch ein Solarpanel anschliessen.

Das ist alles was ich an Ratschlag bzgl Elektrik verantworten möchte. Evtl können dir andere aus dem Forum individuellere Tipps geben.

Grüße
Mark
997 gefällt dies