Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles damit das Wasser von A nach B kommt: Tanks, Rohre, Schläuche, Pumpen, Filter, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hallo Leute,

bin ganz neu hier und möchte mir demnächst einen VW T5 kaufen. Diesen möchte ich als Camper ausbauen. Hab schon viel gelesen aber Trotzdem viele offene Fragen… und im Jungle der Auswahl irgendwie Hilflos…
Fangen wir mal an:



- Waschbecken mit Pumpe (30 Liter ca. damit mann die Kanister noch aus dem Bus bekommt zum Füllen/ leeren)
- Am ende des Buses eine Wassersteckdose für eine Brause.
- Warmwasser? Gibt es auch günstige Alternativen bzw. Boiler?

Was könnt ihr mir empfehlen an Pumpen für das Vorhaben?
#2
Es gibt komplette Sets inklusive Tauchumpe:
Wasseranlage Imbisswagen Verkaufsanhänger Campingküche Bausatz Spüle 325x265x65 London (ad-ideen):
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
Da siehst du was du alles brauchst. Wenn du größere Kanister nehmen willst, achte auf die Öffnung für die Tauchpumpe. Die Außendusche kannst du mit T- oder Y-Schlauchtüllen anschließen. Achte darauf, dass du eine Außendusche mit Schalter für die Pumpe nimmst. Das Prinzip ist einfach. Am Wasserhahn oder Brause ist je ein Schalter der die Pumpe anschaltet.

Alternativ kannst du auch eine Druckwasserpumpe nehmen, die die Wasseranlage wie zu Hause unter Druck setzt. Entnimmst du Wasser, schaltet sie sich automatisch an und stellt den Druck wieder her. Funktioniert mit Haushaltsarmaturen. Ist langlebiger, teurer und birgt die Gefahr, dass bei einem Leck die Pumpe den Tankinhalt komplett ins Womo entleert.

Für Heizung und Warmwasser ist das die einfachste Lösung: [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Gruß Thomas
#3
Hallo Benny,

ich bin immer ein Fan von einfachen, kostengünstigen Lösungen. Ich achte stark auf Kosten will aber trotzdem Komfort und was mir wichtig ist, ich muss überall an Ersatz kommen können.

Ich habe eine normale Tauchpumpe (10€) in einem herausnehmbaren Kanister. Als Leitungen habe ich normale Schläuche aus dem Baumarkt. Und ich habe einen Campingwasserhahn mit integriertem Schalter zum Ansteuern der Pumpe. Das würde auch funktionieren wenn irgendwie ein Abzweig für die Aussendusche wäre.
Was das Wärmen des Wassers angeht, da kommt es drauf an ob du nur autark sein willst oder ob du auch 220v Landstrom nutzen willst. Für Letzteres gäbe es ganz pragmatisch Heizstäbe für den Kanister.

Schau mal bei mir rein, da siehst du mein Wassersystem:
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Musst etwas runterscrollen

Grüße
Mark
#4
Von dem Comet Wasserhahn "London" kann ich nur abraten. Zumindest die Warm/kalt-Version ist ziemlich schnell undicht. Bei mehr als einer Entnahme-Stelle läuft dann immer das Wasser... Der ist sehr altmodisch mit O-Ringen Konstruiert. Lieber ein paar € mehr für ein Keramik-Mischer ausgeben. In 2 Jahren hab ich 3 mal den Wasserhahn gewechselt, danach gegen was anderes getauscht.

Gruß Tim
#5
Den hatte ich jahrelang im Wowa und nun auch im Womo. Nie Probleme gehabt...
#6
Hallo Tim,
mit den schlechten Erfahrungen bzgl. Wasserhahn "Comet London" kann ich dir nur zustimmen und du bist nicht der einzige (nachzulesen bei Internet-Bewertungen). Ich hatte jeweils 1 Jahr einen drin, dann waren beide hin (der erste schon nach wenigen Wochen). Der eingebaute Mikroschalter ist sehr wackelig in seinem Schacht eingesetzt und schaltet (manchmal) zwar schon bei kleinster "Offen"-Betätigung ein, aber genau das ist das Problem.
Er schaltet auch erst sehr knapp vor dem "Geschlossen"-Anschlag wieder aus. Bis jetzt alles harmlos. Aber nach nicht allzulanger Zeit beginnt der Kontakt zu oxidieren bzw. bekommt Abbrandspuren durch den Funken beim Abschalten der Pumpe.
Dann kann es sein, dass der Schalter zwar eingeschaltet ist, die Pumpe aber nicht läuft. Also Schalter zurück, vielleicht nur bis kurz vor Anschlag, Kontakt ist ja keiner und man holt das Wasser direkt der Zapfstelle. Immer noch harmlos, nur ein Komfortproblem.
Ab jetzt wird es aber fies: Wenn du das Fahrzeug verlässt und die Tür zuschlägst oder losfährst, kann es sein, dass der Schalter durch diese Vibrationen doch Kontakt bekommt. Ab jetzt wird dein (hoffentlich kleiner) Wasservorat unbemerkt in das Waschbecken gepumpt und hoffentlich ist dein Abwasserbehälter noch leer. Und wenn dein Wasservorat erschöpft ist kann man nur hoffen, dass die Pumpe trockenlauffest ist. Sonst ist die Sauerei und Arbeit immens (mir selbst passiert).
Ich hatte Glück: wenig Wasser, leerer Abwasserbehälter, Pumpe hat's auch überlebt da nur 5-10 Minuten in Betrieb.
Hab jetzt einen Schalter von Reich. Hat eine zusätzliche Schutzdiode am Kontakt bekommen und schaltet deutlich vor Anschlag.
Den zweiten Schalter hab ich dann mal zerlegt und wollte es genauer sehen. Dazu die Bilder. Im Außenteil der Kartusche sind deutlich die Ablösungender Chromschicht auf dem weißen Kunststoff zu sehen, auf dem Innenteil die abgelösten Partikel. Wozu eigentlich innen verchromen? Sieht keiner und ist nicht sauber machbar.
Gruß Manfred
Dateianhänge
Hahn innen.jpg
Abgelöste Partikel vom Außenteil
Gehäuse außen.jpg
Verchromung haftet nicht auf Kunstsoff