Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles damit das Wasser von A nach B kommt: Tanks, Rohre, Schläuche, Pumpen, Filter, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#111
Hallo,

da @Wishbone mich erwähnt hat, hier nochmal meine Variante (auch auf Seite 2 schonmal beschrieben):
- das komplette Wasser wird mit einem Chlorhaltigen Trinkwasseraufbereiter (Membraclean) behandelt
- vor der Trinkwasserentnahme habe ich einen Alb Aktivkohlefilter um diesen wieder rauszufiltern

Bisher kein Schleim und auch kein komischer Geschmack. Leergemacht habe ich den Tank nur als ich mal schlecht schmeckendes Wasser getankt habe. Ansonsten verbleibt das Wasser immer im Tank, auch bis zur nächsten Tour (wobei der Wagen nicht ewig ungenutzt rumsteht).

Auf der Befülltseite habe ich neuerdings einen groben Siebfilter, damit ich keinen Sand in den Tank bekomme.
#112
VW LT 35 hat geschrieben: vor 2 Monate
Was ist es für ein transparenter Schleim welcher sich schon nach sehr kurzer Zeit auf dem Ansaugschlauch im Trinkwassertank bildet?
Hi Holger,

mir wurde gesagt, dass das einfach nur Algen sind. Eklig, aber völlig ungefährlich. Das hatte ich auch, die werden irgendwan sogar schwarz. War da auch besorgt, aber ist wohl völlig harmlos. Hatte ich sowohl im Wowa als auch im Womo. Seit ich die ea-aqua patronen habe ist das weg.

Grüße
Mark
Nordwind gefällt dies
#114
Die Grütze nennt sich Biofilm und ist ein recht gängiges Problem in Wasserleitungen. Grade wenn es nicht die Oldschool Kupferleitungen sind, kann das überall entstehen. Daheim guckt halt nur keiner in die Leitungen.. ;)
Wir haben das auf Arbeit in Behältern mit Salzwasser (5% NaCl), wenn man nicht aufpasst wird das sogar braun und bekommt irgendwann ein Gesicht.. Ich Desinfizier dann mit Wasserstoffperoxid, das sollte man im Camper aber abwägen ^^

Im Camper sind halt die Schläuche und Tanks die alle nicht Sauerstoffdicht und schon gar nicht Lichtdicht sind, ein Problem. Da hilft denke ich nur Entkeimen oder halt regelmäßig reinigen, Filter usw.



Nutzt einer Micropur?
#116
Meine Sichtweise:
Umfangreiche Filtersysteme, UV-Bestrahlung etc. waren mir (zumindest bisher) zu aufwendig und zu teuer. Zumal ich bei den bisherigen Wasserquellen in Mittel- und Südeuropa kein schlechtes Gefühl bzgl. Wasserqualität hatte. Zudem achte ich bei der Befüllung auf Sauberkeit; eigenes Hahn-Anschlussstück, Lilie Trinkwasserschlauch, nichts hängt in der Dreck etc.
Für Wochenendtouren fülle ich meist am Abend vor der Abfahrt. Nach der Tour wird der Tank komplett entleert und der Deckel geöffnet, so dass der Tank austrocknen kann. Bei Urlaubsfahrten befüllen wir den Tank bedingt durch den Verbrauch ohnehin immer wieder neu. Je nach Dauer des Urlaubs, Verweildauer des Wassers im Tank und Wasserverfügbarkeit, füllen wir nur auf oder lassen den Rest erst ab und füllen dann neu.

In Summe hat das Wasser damit eigentlich keine Zeit wirklich "schlecht zu werden". Als Gewissensberuhigung hängt dauerhaft eine Certec-Kapsel von Lilie im Tank. Weiß nicht ob das Hokus-Pokus ist, aber Lilie ist zumindest ein seriöser Hersteller und renommiert im Bereich der Wassersysteme (zumindest mein Eindruck). Und das System ist mir wesentlich sympathischer als Silberionen.

Und wenn alle Stricke reißen, heißt die Wasserquelle ist sehr wenig vertrauenserweckend, würde ich einfach Wasser aus Flaschen für Trinken, Zähneputzen und Kochen verwenden. Auch kein großes Problem. Wasserflaschen sind immer an Bord.

Von daher hätte ich derzeit keinen Bedarf für aufwendige Aufbereitungs-Systeme. Aber vielleicht ändert sich das ja noch wenn ich mir das erste Mal den Tank "versaut habe". :grin:

Grüße
Peter
karsten112, bodo48, asagi28 und 3 andere gefällt dies
#117
Popeline hat geschrieben: vor 2 Monate Zudem achte ich bei der Befüllung auf Sauberkeit; eigenes Hahn-Anschlussstück, Lilie Trinkwasserschlauch, nichts hängt in der Dreck etc.
Hallo Peter,

kurz mal extreme Bedingungen im Hochsommer bei 30 Grad (auch im Kasten) angenommen. Du befüllst über einen Lilie Trinkwasserschlauch. In der Regel hat man einen 10-20m langen Schlauch dabei. Hast Du, damit kein Restwasser im Schlauch verbleibt und dort gammelt, mehrere Stücke Schlauch dabei die Du je nach Bedarf zusammen schließt oder lässt Du den Schlauch einfach leerlaufen und fertig?

Gruß, Franz
#118
Mich würde mal interessieren, ob schon mal jemand persönlich gesundheitliche Probleme mit Wasser aus südeuropäischen Leitungen hatte. Ich habe davon noch nichts gehört.
In letzter Zeit lese ich ständig über die Wunderfilter einer mir bisher nicht bekannten Firma. Kleine Spielzeugfilter zu horrenden Preisen mit winzigen, teuren Filtereinsätzen. Was daran anders sein soll als bei herkömmlichen Aktivkohle- bzw. Keramikfiltern, erschließt sich mir nicht. Was ich aber feststelle ist, dass die Jungs wahre Marketingprofis sind.
Überhaupt wird wird im Bereich Wasseraufbereitung vieles verkauft, das war vor Jahrzehnten auch schon so. Vieles ist aus dem esoterischen Bereich, muss man halt dran glauben. Oder die chemische Variante, mag sogar gegen Keime wirksam sein. Wie gesund die Chemikalien aber sind, kann man sich dann fragen. Nicht zu vergessen, die UVC-Bestrahlung.
Alles in allem für mich ein Riesengeschäft mit der Angst und in den meisten Fällen überflüssig.

Ich habe noch nie Filter, Chemikalien oder Esoterisches angewendet und hatte noch nie Probleme. Weder im Wohnmobil noch auf dem Boot. Ich kontrolliere gelegentlich meine Leitungen, Tanks und Boiler. Außer Kalkablagerungen in den Boilern habe ich bisher nichts gefunden. Kein Biofilm oder Schleim. Vor längerer Außerbetriebnahme entleere ich Tank, Boiler und Leitungen, so gut es geht. Etwas Wasser bleibt aber immer im System. Bei Inbetriebnahme wird eine halbe Tankfüllung durchgespült und fertig.
Die einzige Vorsichtsmassnahme ist, dass ich das Wasser nicht unabgekocht trinke. Also Kaffee und Tee aus dem Tank, Bier aus der Dose und wenn es mal Wasser sein muss, dann aus der Flasche.
Wishbone, Börndy, calalalaudio und 4 andere gefällt dies
#119
asagi28 hat geschrieben: vor 2 MonateHast Du, damit kein Restwasser im Schlauch verbleibt und dort gammelt
Ich kann zwar nicht für Peter antworten, aber meinen 20m Schlauch wird, bevor Wasser in den Tank geht, erstmal durchgespült.
Popeline, asagi28 gefällt dies
#120
asagi28 hat geschrieben: vor 2 Monate Hast Du, damit kein Restwasser im Schlauch verbleibt und dort gammelt, mehrere Stücke Schlauch dabei die Du je nach Bedarf zusammen schließt oder lässt Du den Schlauch einfach leerlaufen und fertig?

Gruß, Franz
Hi Franz,
ja, ich habe tatsächlich 2 Schläuche die ich zusammenstecke. Beide sind gerade so lang, dass ich sie nach Befüllung über die Hecktüren hängen kann und die Enden nicht den Boden berühren. Damit sind sie weitgehend trocken. Die restliche Trocknung erledigt dann die Wärme im Fahrzeug.
Grüße
Peter
asagi28 gefällt dies
  • 1
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 16