Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles damit das Wasser von A nach B kommt: Tanks, Rohre, Schläuche, Pumpen, Filter, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#21
Hallo,

Ich verfolge hier ja mehrere Themen, auch wenn sie mich nicht direkt betreffen einfach nur um auch etwas zu lernen.
Die Wasserthemen verfolge ich immer mit besonderem Interesse.
Dann frage ich mich allerdings immer ob ich anders Campe als viele andere oder ob ich beim Ausbau völlig anders gestrickt bin?
Mein Ansatz war immer alles nah an den Bedürfnissen, einfach und so wenig fehleranfällig wie möglich zu gestalten.
Daher habe ich gerade beim Thema Wasser darauf geachtet so wenig wie möglich Verbindungen zu schaffen wie es gerade geht um mögliche Fehlerquellen zu minimieren . Darum gibt's im Bad auch kein Waschbecken, das in der Küchenzeile muss reichen. Trotzdem braucht man ja warmes Wasser zum spülen, wo ich mich dann immer frage wie das die Leute machen die kein Warmwasser verbaut haben (... ich fahre nicht im Winter los..). Jedesmal Warmwasser auf dem Kocher zu machen ist MIR ja schon für den Kaffee zu lästig. Das Ganze dann über das Kühlwasser umzusetzen mag eine nette Spielerei sein, aber aus irgendeinem Grund hat sich das wohl nicht durchgesetzt.
Natürlich kann jeder bauen was er möchte (dafür gibt's dieses Klasse Forum).
Ich persönlich finde diesen Elgenaboiler mit 500w Anschluss Klasse, ich drücke einen Knopf und habe Warmwasser, ob zum spülen oder zum Duschen. Alleine dafür hätte ich einen WR verbaut.
Das alles mit einem Extrakanister, einer zweiten Pumpe, Heizstab usw.usw umzusetzen wäre mir viel zu nervig, fehleranfällig und Platzraubend. Mit "keep it simple" hat das meiner Meinung nicht viel zu tun.

Vg
Karsten
#22
@ChrisChris einfach kann jeder :-)
#23
Cruisemobile hat geschrieben: vor 1 MonatAlso ich habe den ohne Wasser erstmal angemacht und muss sagen der wird schon ziemlich heiss.
Uff. Dann haste aber viel Glück, wenn er danach noch funktioniert. Mein jetziger Brötchengeber verdient ja selbige zu einem Teil mit genau solchen Heizelementen, und Reklamationsgrund Nr. 1 ist tatsächlich: Gerät ohne das nötige Medium (Wasser, Öl, Diesel, ausreichender Luftstrom) betrieben. Die Heizleiter im Innern werden nämlich deutlich heißer als außen am Rohr - und selbst da haben wir schon welche in allen Glühfarben schillernd als Rekla bekommen.

Leider arbeiten wir gar nicht mit 12V, bei uns geht's üblicherweise erst ab 230V aufwärts, aber das kann man ja umrechnen, das sind ja letztlich nur Widerstandsdrähte.

In jedem Fall verfolge ich den Thread hier jetzt auch umso interessierter! Viel Erfolg weiterhin, @Cruisemobile Mark!
calalalaudio gefällt dies
#24
Hallo Mark,
das Problem der ungewollten Wasserschichtung in deinem kleinen Boiler hast du auch ohne Pumpe oder Umbau nur sehr kurz. Dreh den Hahn nur KURZ und GANZ auf und gleich wieder zu. Das nachsrömende Kaltwasser wird dir den Boilerinhalt in wenigen Augenblicken schnell und gründlich umrühren.
Und dann kommt das nächste Problem: Während der Wasserentnahme wird durch das nachstömende Wasser der Inhalt weiter durchmischt und abgekühlt. Also ständig nachregeln oder Thermostat einbauen.
Gruß Manfred
Cruisemobile gefällt dies
#25
mwrsa hat geschrieben: vor 1 Monat
Uff. Dann haste aber viel Glück, wenn er danach noch funktioniert. Mein jetziger Brötchengeber verdient ja selbige zu einem Teil mit genau solchen Heizelementen, und Reklamationsgrund Nr. 1 @Cruisemobile Mark!
Hi, wir sprechen von ca. 1min!!!
#26
@karsten112

Es gibt Camper die 2 Wochen Roadtrip machen, die meiste Zeit autark stehen und es gibt Camper, die stehen 2 Wochen auf dem gleichen Campingplatz.
Also grundverschiedene Anforderungen an die Warmwasserbereitung.
#27
calalalaudio hat geschrieben: vor 1 Monat @karsten112

Es gibt Camper die 2 Wochen Roadtrip machen, die meiste Zeit autark stehen und es gibt Camper, die stehen 2 Wochen auf dem gleichen Campingplatz.
Also grundverschiedene Anforderungen an die Warmwasserbereitung.
Das ist mir klar, darum finde ich es ja auch die verschiedenen Lösungsansätze hier so interessant.. :thumbsup:
#28
karsten112 hat geschrieben: vor 1 MonatDas Ganze dann über das Kühlwasser umzusetzen mag eine nette Spielerei sein, aber aus irgendeinem Grund hat sich das wohl nicht durchgesetzt.
Nur in unserer kleineren Fahrzeugklasse ist das System selten anzutreffen. Liegt daran, dass die Hersteller von Stangenware in der Serienfertigung der Einfachheit halber Trumas einbauen. Und wieso Selbstausbauer nicht bei den exklusiveren Wohnmobilen abschauen, versteh ich oft auch nicht. Zu Vanlife gehört halt der Warmduscherkit mit Heizstab. Mit all seinen Problemen. :man_shrugging:
karsten112 hat geschrieben: vor 1 MonatDas alles mit einem Extrakanister, einer zweiten Pumpe, Heizstab usw.usw umzusetzen wäre mir viel zu nervig, fehleranfällig und Platzraubend. Mit "keep it simple" hat das meiner Meinung nicht viel zu tun.
Da hast du recht. Die imho naheliegendste Variante hat Mark ignoriert. Obwohl für 10 Tage freistehen pro Jahr der Aufwand für mehr als einen Topf heißes Wasser nicht gerechtfertigt scheint.
Ich glaube ich verstehe Mark. Er mag Gadgets. Außerdem ist sein Camper fertig. Und seit über einem Jahr haben fast alle viel mehr Zeit als vorher. Der eine baut eine Sauna in einen ausrangierten Wohnwagen, andere ein Diorama, ich bau Lautsprecher selbst, mein Nachbar versucht sich seit Wochen an einem Gewächshaus mit automatischer Bewässerung und Mark konstruiert eben eine aufwändige Duschwasseraufbereitung. ;)
Ist doch alles gut. Es gibt schlimmeren Blödsinn als das was wir so machen. :face_with_hand_over_mouth: :beers:
Cruisemobile, ChrisChris, Daniel Barbu und 1 andere gefällt dies
#29
karsten112 hat geschrieben: vor 1 Monat Mein Ansatz war immer alles nah an den Bedürfnissen, einfach und so wenig fehleranfällig wie möglich zu gestalten.

Das Ganze dann über das Kühlwasser umzusetzen mag eine nette Spielerei sein, aber aus irgendeinem Grund hat sich das wohl nicht durchgesetzt.

Das alles mit einem Extrakanister, einer zweiten Pumpe, Heizstab usw.usw umzusetzen wäre mir viel zu nervig, fehleranfällig und Platzraubend. Mit "keep it simple" hat das meiner Meinung nicht viel zu tun.
Hi Karsten,

prinzipiell sind wir da auf einer Linie. Ich mag die Dinge auch simpel und einfach. Darum habe ich auch alles relativ einfach geplat. aber gerade diese Umstellung auf Warmwasser die aktuelle umsetze, ist eben auch davon geprägt es einfach zu machen. Wenn ich auf Elgena umgestellt hätte, dann hätte ich neue Armaturen an Waschbecken und Dusche gebraucht und hätte auch neue Warmwasserschläuche ziehen müssen. Mit meiner (aktuell ja nur Idee und Versuch) versuche ich das zu nutzen was bereits da ist und heize das Wasser einfach auf. Ob das alles so funzt wie ich mir das vorstelle muss später die Praxis zeigen...

BTW: Wasser aufm Kocher im Top heissmachen, kommt nicht in frage. Da rumpelt einer dagegen dann hab ich die Brühe im Wagen oder man verbrüht sich. Ne, das ist mir zu unsicher.

Cheers
Mark
#30
Ausrede. Du willst basteln, gibs einfach zu. :stuck_out_tongue_winking_eye:

Nimm das noch mit in deinen Aufbau:
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
Das eingebaute Relais kann bis 10 A bei 230 V schalten. Es sollte auch deine 25 A bei 12 V schaffen. Kannste bei dem Preis riskieren. Einfach wie einen Schalter in der Zuleitung deines Heizstabes die Plusleitung trennen.
Den Temperaturfühler weit oben zwischen Kanister und Dämmung mit einkleben reicht völlig. Die Temperaturregelung ist dadurch nur etwas träger.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 7