Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles damit das Wasser von A nach B kommt: Tanks, Rohre, Schläuche, Pumpen, Filter, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#21
Ich würde gerne eine Entleerung über Druckluft selbst bauen, ähnlich zum Floe System.
Meine Wasserdose für die Heckdusche hat bereits eine Gardena-Kupplung, da könnte ich mit einem kurzen Stück Schlauch auf einen Druckluftanschluss gehen, um daran einen Kompressor anzuschließen.
Bei meiner Pumpe gibt es einen Wasserverteiler, wo alle Anschlüsse (inkl. Heckdusche) sternförmig zusammenlaufen, von dort geht es auf eine Marco UP3/E Druckpumpe.
Die Pumpe hat ein eingebautes Rückschlagventil.
Hält die Pumpe die Beaufschlagung mit Druckluft von der Druckseite her aus (1-2bar, Pumpe liefert 2,5 bar) und das Rückschlagventil dicht?

Würde dann nacheinander Dusch- und Spülarmatur zum Entleeren öffnen. Das Restwasser zwischen Wasserverteiler und Pumpe (30cm Schlauch) kann ich zum Schluss durch Demontage des Schlauchs von der Pumpe ablassen.
Wäre für mich die einfachste Lösung, da ich dann nur 1-2 Adapter brauche und keine zusätzliche Absperrung/Abzweig/Verbindungsstelle etc. wie im Floe System.
#22
Kompressorkessel und Druckluftleitungen haben ein dauerhaft feuchtes Milieu mit der entsprechenden mikrobiellen Besiedelung. Das sollte man vielleicht bedenken. Ich nutze einen Wassersauger um die einzelnen Entnahmestellen leerzusaugen.
#23
commanderkeen hat geschrieben: vor 1 MonatIch würde gerne eine Entleerung über Druckluft selbst bauen, ähnlich zum Floe System.
Guckst du:

viewtopic.php?f=12&t=1504&start=40#p54035

viewtopic.php?f=12&t=1504&start=90#p65952

Das Procedere hat letzten Herbst gut funktioniert.
Bei uns verrichtet eine Lilie Soft LP 4121 ihren Dienst, die hat unter der Druckluft nicht gelitten. Der Hersteller wirbt ja auch damit, dass Trockenlauf kein Problem wäre.
Nordwind hat geschrieben: vor 1 MonatKompressorkessel und Druckluftleitungen haben ein dauerhaft feuchtes Milieu mit der entsprechenden mikrobiellen Besiedelung. Das sollte man vielleicht bedenken
Wer da bedenken hat, kann auch einen Kompressor ohne Kessel, wie er zum Befüllen der Reifen vielleicht sowieso im Fahrzeug ist, verwenden. Oder man schaltet einen Filter dazwischen, denn auch dein Zahnarzt arbeitet quasi ausschließlich mit Druckluft.

Gruß
Wolf
#24
Wolf hat geschrieben: vor 1 Monatdenn auch dein Zahnarzt arbeitet quasi ausschließlich mit Druckluft
Ich weiß. :wink: Aber das System ist nicht vergleichbar mit dem was bei Hobbyschraubern im Keller steht.
Bei Schlossern und in Krankenhäusern stehen auch Sauerstoffflaschen...
#25
Schönheitsfehler bei Drucklufteinsatz: die meisten Kompressoren hauen nicht wenig Öl in die Luft - insbesondere die großen Kaliber von Tankstelle und Co.

Ich habe es dieses Jahr mal mit trinkwassergeeignetem Frostschutz versucht - mal schauen wie es sich bewährt.
#26
Danke für eure Einwürfe und Kommentare.
Habe mir einen kleinen 18V-Akku Makita-Kompressor bestellt.
Kein Kessel, ölfrei, einstellbarer Druck mit Abschaltung, kompakt und günstig und für mich als notorischer Straßenausbauer sehr flexibel nutzbar, da ich sonst bisher auch keinen Kompressor hatte.
Kann man auch mal für Autoreifen, fürs Fahrrad etc. nutzen.

Sobald der da ist, versuch ich mal irgendwie einen Adapter auf Gardena zu basteln und dann gibts den Testlauf.
Noch friert es in Stuttgart ja nicht... :innocent:
#27
farnham hat geschrieben: vor 1 Monat Schönheitsfehler bei Drucklufteinsatz: die meisten Kompressoren hauen nicht wenig Öl in die Luft - insbesondere die großen Kaliber von Tankstelle und Co.

Ich habe es dieses Jahr mal mit trinkwassergeeignetem Frostschutz versucht - mal schauen wie es sich bewährt.
Hallo,
das mit dem Frostschutz habe ich die beiden letzten Winter auch gemacht und keine Probleme gehabt..
Vg
Karsten