Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles damit das Wasser von A nach B kommt: Tanks, Rohre, Schläuche, Pumpen, Filter, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#11
Hey Jungs, danke fürs Feedback :slightly_smiling_face:
Arne1985 hat geschrieben:Evt. Könnte man sich aus dem "Tank-Sensor FL" selbst eine Stabsonde bauen. Dieser ist ja mit 30-100cm angegeben.
Laut Anleitung besitzt er für die Seilsonden normale Lüsterklemmenanschlüsse.
Wenn man nun 2 edelstalstäbe, einen komplett isoliert, mit 3-4cm Abstand von Oben in den Tank baut sollte das Poti bei 70cm Tankhöhe theoretisch reichen um den Sensor zu justieren.
Hey Arne, sehr gute Idee, da bin ich noch gar nicht drauf gekommen! :thumbsup:

Und könnte man das jetzt vielleicht sogar vereinfachen?
Sprich, die isolierte Seil-Sonde lassen, wie sie ist (natürlich auf die entsprechende Tanktiefe kürzen) und von oben zusätzlich nur eine Edelstahlgewindestange auf gleiche Tiefe verbauen, die somit anstelle des "originalen" Ableiters fungiert?

Grüsse,
Joe
#12
Das könnte auch funktionieren.
Was ich nicht abschätzen kann, ist, wie die Anzeige schwankt, wenn die Abstände sich verändern. Das müsste allerdings ja auch auftreten, wenn die Sonde nach Anleitung verbaut wird.

Grüße,
Arne
#13
Arne1985 hat geschrieben:wie die Anzeige schwankt, wenn die Abstände sich verändern. Das müsste allerdings ja auch auftreten, wenn die Sonde nach Anleitung verbaut wird.
Das denk ich mir auch, da die Sonde flexibel ist und der Ableiter fest an einer Stelle verbaut wird.
Hm, könnte klappen....
Ich werd das mal so bauen und testen. Wenns nicht klappt, kann ichs ja immer noch einbauen, wie vorgesehen.

Danke Jungs, ich werde berichten! :thumbsup: ..... wenns endlich wieder wärmer draussen wird :unamused:

Grüsse,
Joe
Arne1985 gefällt dies
#14
So, nach langer Zeit mal ein Update hierzu :sweat_smile:

Realisiert mit der Votronic Tanksonde 30-110 K-FL, ohne dabei unten seitlich in den Tank zu bohren.
Statt der Bohrung habe ich den Ableiter aus Edelstahl (Edelstahlschraube) einfach in einem Uniquick Wasserrohr untergebracht und von oben in den Tank eingeführt. Funktioniert! :relaxed: :thumbsup:
Hab ich hier in meinem Ausbautagebuch beschrieben.

Lieben Dank für eure Ideen und euren Input!

Viele Grüsse,
Joe
Arne1985, vancool'o, avofix gefällt dies
#15
Die Idee hätte ich vor anderthalb Jahren gebrauchen können.
Genau der Fall ist bei eingetreten, dass der Gummidübel nicht dicht war. Beim zweiten Dübel klappte es dann. Anfangs hatte ich noch ein schlechtes Gefühl aber mittlerweile hab ich’s verdrängt.

VG!
#16
@vancool'o , @JoeKW ja, eben - das sind immer die, die so geile Ideen haben, aber mit ihrem Ausbau nicht in die Pötte kommen und wir anderen darunter leiden müssen nur den Standardeinbau zu haben :joy:
Bis jetzt noch 'Gummi-Nuppel-Dichte' Grüße, Armin
vancool'o, JoeKW gefällt dies
#17
Ich lach mich schlapp! :rofl:

Wasser ist immer ein heikles Thema bei mir. Erst der Gummidübel. Dann der Boileranschluss. Jetzt das Überdruckventil des Boilers. Zwischendurch noch mal der Ablauf der Spüle und nicht zu vergessen der noch nicht eingebaute Abfluss der Dusche. :zany_face: :face_with_raised_eyebrow:

VG!
#18
Andolini hat geschrieben: vor 1 Jahr Ich schreib da mal bei Gelegenheit eine ausführliche Anleitung mit Bildern.

Du brauchst paar Edelstahlstäbe (ich hab M4 genommen), Anzahl je nach Auflösungswunsch. Passende Muttern, Ringkabelschuhe, Kabel und das Kemo M167N.
Ignoriere die Anleitung vom Kemo mit den Drahtlitzen im Tank. Das wird nix.

Im Idealfall hat dein Tank nen Revisionsdeckel oben in den du die Edelstahlstäbe unterbringen kannst.

Die Edelstahlstäbe in verschiedene Längen kürzen. Der längste Stab ist Masse und sollte bis auf den Tankboden reichen. Der zweitlängste ist dein "fast leer" Stab usw. Der kürzeste Stab soll "voll" (bzw. deinen höchsten Messpunkt) anzeigen.

Prinzip ist einfach erklärt. Über den Taster bekommen die Stäbe Strom (außer der längste Massestab versteht sich). Jedem Stab ist eine LED zugeordnet. Alle LEDs der Stäbe die im Wasser sind leuchten.

Ums schöner zu bekommen, zerkloppst du das KEMO-Teil, druckst dir ne schöne Skala und lötest dir selber die LEDs so wie es dir gefällt.
Du musst auch nicht alle 10 LED nehmen, wenn dir eine kleinere Auflösung reicht. Ich hab nur 5 Stäbe genommen und kann 10 %, 25 %, 50 % und 75 % anzeigen. Reicht mir völlig. Kannst auch nicht linear machen. Hat auch seine Vorteile. Also zum Beispiel 5 %, 10 %, 20 %, 40 % und 80 %. Voll kannst du weglassen. Das weißt du ja nach dem auffüllen.

Soweit verstanden?

Gruß Thomas
Hallo zusammen

Ich grabe das Thema nochmal aus weil ich die KEMO Lösung evtl. umsetzen möchte. Da meine Tanks bis jetzt noch nicht montiert sind stelle ich mir die Frage, ob ich den Tank nicht auf die Gesamthöhe verteilt in 11 gleichen Abständen anbohren und mit Edelstahlschrauben versehen könnte die ca. 1 cm in den Tank reingehen. Von aussen würde ich dann die Kabel anschrauben, die zur Kemo-Einheit verdrahtet werden. Logischerweise müssten die Schrauben abgedichtet werden. Wie ist denn Euere Meinung dazu?
#19
Geht auch. Haste halt Löcher die im Wasser sind, die richtig dicht sein müssen. Das ist die einzige Besonderheit.

Löcher im Wasser is auch geil :rofl:
Du weißt was ich meine.
Benutzeravatar
von w112
#20
...ja klar weiss ich was Du meinst, Danke Thomas. Es geht auch um den Unterflurfäkalientank. Ich denke dass ich dann beim Reinigen des Tanks nicht das Gedöns mit den Stangen rumhängen habe, sondern nur den Deckel. Je nach dem wie blöd ich mich anstelle spritzt mir die Sch.... evtl. ins Gesicht oder ich bekomme einen Schluck ab. Dann werde ich das mal so angehen und berichten.