Forum für Camper-Selbstausbauer

Beschreibe Dein Projekt. Anleitungen und Hilfestellungen für Wohnmobilausbauten

Alles damit das Wasser von A nach B kommt: Tanks, Rohre, Schläuche, Pumpen, Filter, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#11
Sehr gut. So ähnlich wollte ich das auch machen. Später irgendwann ;)

Etwas Sorge macht mir das Zinn im Wasser, aber irgendwas ist ja immer. Wenn es deine Frau abgesegnet hat, wird es passen. ;)

Hast du die Spannung an den LED schon gemessen?

Gruß Thomas
#12
Hi Thomas,

gemessen habe ichs noch nicht.

Was das Zinn angeht, früher hat man von Zinntellern gegessen und aus Zinnbechern getrunken. Denke so giftig kann Zinn nicht sein. Ausserdem sind das 8 Minilötstellen. Mache mir da jetzt keine großen Sorgen. Aber ich google mal schnell.

Grüße
Mark
Wolfgangfox gefällt dies
#13
Sollte tatsächlich unbedenklich sein: [External Link Removed for Guests]
Kupferwasserrohre werden sogar innen verzinnt, damit Kupfer nicht ins Trinkwasser gelangt.

Gruß Thomas
#14
Hi Thomas,

wobei ich gestern auch nochmal gegoogelt habe und feststellen musste, dass seit jahren zwar in Lötzinn kein Blei mir drin sein darf, es aber trotzdem ab und an noch ist. Deswegen sage ich hier ausdrücklich: Verzinnen der Kontaktenden der Sonde auf eigene Gefahr. Vielleicht doch lieber nur verdrillen.

Grüße
Mark
#15
Ich bin mir jetzt nicht so 100%ig sicher, will das aber mal ansprechen.

Wenn du im Wasser elektrische Kontakte offen legst, betreibst du doch eine Elektrolyse? Oder nur unter bestimmten Bedingungen? Also Blubbern tuts nicht im Tank, wenn du eine Spannung anlegst???

Ich erinnere mich bloß noch an meinen Experimentierkoffer aus der Jugend, mit den man durch Elektrolyse, Wasserstoff und Sauerstoff gewinnen konnte, was in einer 1,5l Cola Flasche eine gute Menge Knallgas gab.... Meine Schreibtischlampe musste zwei Nächte auf das Solarpanel leuchten, bis die Flasche voll war XD Ich wusste dann, warum Knallgas Knallgas heißt.

Nicht, dass sich so ein 20 liter Kanister mal füllt, weil deine LED mal aufm Parkplatz mal ausversehen 2 Wochen anbleibt und beim nächsten Zähnputzen, wenn die Tauchpumpe anspringt.....

Du hast jetzt die Kupfekabel offen gelassen im Wasser oder? Am Pluspol müsste sich das Kupfer jetzt bei Spannung auflösen. Allerdings hast du ja bei Trinkwasser kaum einen Elektrolyt im Wasser. Dieser ist für die Elektrolyse ja auch notwendig.

Hmm nur Theorie, ich bin mir nicht sicher, wie sich das in der Praxis verhällt. Ich würde auf jeden Fall mal gucken, ob sich blasen an den Kontakten bilden, wenn Spannung anliegt.
#17
GustavGustav hat geschrieben: vor 3 WochenWenn du im Wasser elektrische Kontakte offen legst, betreibst du doch eine Elektrolyse? Oder nur unter bestimmten Bedingungen? Also Blubbern tuts nicht im Tank, wenn du eine Spannung anlegst???
Es elektrolysiert doch nicht dauerhaft, sondern nur, wenn der Knopf gedrückt wird, um was anzuzeigen. Und zudem ist die Spannung schön klein. Ich halte das Risiko für reichlich gering.