Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

(Stand-)Heizung, Warmwasserboiler, Klimageräte- und Anlagen, Lüfter, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hallo Community,

wir flüchten eben vor dem Regen in unseren Ducato, machen die Standheizung an und bekommen relativ schnell Fehlercode 12. angezeigt. Schnell beim Expertentiger auf der Homepage nach geschaut, bei Fehler 12 steht folgendes:

Ursache

Überspannung ist auf dem Bordnetz gar nicht so leicht zu produzieren, kann aber vorkommen, wenn z. B. der Lichtmaschinenregler defekt ist.

Eine weitere Ursache kann etwa der Anschluss externer Ladegeräte sein, die mit Modi wie "Desulfatierung" und damit Spannungsimpulsen von 16 - 17 Volt, einer beginnenden Kristallbildung in der Batterie entgegenwirken sollen. Viele Geräte vertragen sowas gar nicht - das gilt auch für die Standheizung.
Gerne passiert etwas Ähnliches bei der Verwendung ganz billiger Solarregler oder Inverter. Statt einer Sinuswelle produzieren diese ein extrem unsauberes Spannungsbild, das zu summenden Geräuschen oder Ausfällen bei Geräten führen kann. Im Oszilloskop lässt sich der Unterschied in der Qualität sehr gut erkennen..


Fakt ist, die Batterie war voll. Der 3in1 NDS Power Service Gold Laderegler, den uns ein Versandhaus in Hessen aufgeschwatzt hat :rolling_eyes: , zeigt Solar an. War kein Kabel angeschlossen. Unser Laderegler hat verschiedene Zyklen, unter anderem auch eine Desulfatierungsphase. Das Planar Bedienfeld hat bei der Fehlermeldung 15 Volt angezeigt und ist danach wieder auf 13 Volt gefallen. Wir haben das Ganze später mit Landstrom angeschlossen, dort gibt es keine Probleme. Es scheint mit dem Solarregler zusammen zu hängen.

Gibts ein Bauteil, welches ich vor die Standheizung klemmen kann um dort die Spannungsspitzen weg zu nehmen? Ist das Problem schon bekannt?

Viele Grüße
HT
#2
Victron Energy Orion DcDc. Der hält die Soannung konstant auf einem voreingestellten Wert. Da hab ich meine ganzen Entertainment Geräte dran um die vor Spannungsspitzen zu schützen.

Grüße
mark
#3
Cruisemobile hat geschrieben: vor 1 Monat Victron Energy Orion DcDc. Der hält die Soannung konstant auf einem voreingestellten Wert. Da hab ich meine ganzen Entertainment Geräte dran um die vor Spannungsspitzen zu schützen.

Grüße
mark
Für ein Entertainment Gerät ok aber bei einer Standheizung? Da würde ich den Fehler eher wo anders suchern....
Was ist denn für eine Batterie dran? Kannst du die Standheizung auch unterschiedlich anschließen direkt an die Batterie oder an einen Lastausgang des Reglers?
Ist die Heizung dann bei 13v eigentlich gelaufen?
#4
Hallo ihr Zwei,

wir haben eine AGM Batterie von NDS Green Power 100 A verbaut. Nicht die Welt, für unser Reiseverhalten aber ausreichend.

@sodamixer Wir können die Verbraucher auch an den Ladebooster anschließen, das wäre noch eine Möglichkeit - guter Tipp. Ich hab die Planar direkt an der Batterie dran, weil das in der Einbauanleitung so stand und ich keine Probleme (hahaaa) haben wollte. Das testen wir. Ich werde berichten.

Ps: bei 13 Volt ist die Heizung problemfrei gelaufen. Sind noch in der Ausbauphase, dh. eher mal 1-2 Stunden am Stück. Wenn sie gebraucht wurde hat sie abgeliefert.

Danke und viele Grüße
HT
#5
ja korrekt, eigentlich sollte die Heizung direkt an der Batterie angeschlossen werden um unnötige zwischenschaltungen zu umgehen.
So würde ich das letztendlich auch anstreben...
niklas gefällt dies
#7
niklas hat geschrieben: vor 1 MonatDie Planar reagiert angeblich sehr zickig
Ich finde das Verhalten der Planar eigentlich geradezu vorbildlich. Mehr als 15V im 12V-Netz muss kein Verbraucher schadlos aushalten. Eine weniger gut designte Heizung könnte z.B. auch den kommentarlosen sofortigen Freitod mit Rauchzeichen wählen und danach "kauf mich neu" rufen. Grundsätzlich würde ich die Herkunft von Spannungsspitzen von mehr als 15V im Bordnetz ganz dringend einmal untersuchen - gesund ist sowas auf keinen Fall.

Wenn der Ladebooster die Quelle ist, am besten mal dessen Konfiguration überprüfen. Wenn er auf deutlich weniger eingestellt ist und trotzdem mehr rausgibt, ist er schlicht und einfach defekt - das Vergnügen hatte ich schon mit meinem schachtelneuen Sterling. Das Gleiche gilt für den Laderegler von Solar und Lichtmaschine.
#8
Hallo zusammen,

habe die Standheizung nun an den für die Verbraucher vorgesehenen Pin am Ladeboosters geklemmt. Scheint nun keine Probleme mehr mit Fehler 12 (Überspannung) zu haben. Muss sich im Urlaubsmodus noch beweisen, im Testlauf gab es aber keine Probleme.

Viele Grüße und danke für die Tipps
HT
Wishbone gefällt dies
#9
schön das es geht.
Die Gefahr besteht halt, dass deine Heizung nicht mehr ordungsgemäß herunterfahren kann falls aus irgendwelchen gründen (z.B. Unterpannungsschutz) der Booster den saft abdreht um deine Batterie vor Tiefenentladung zu schützen. Daher wird es anders empfohlen und langfristig würde ich das auch ändern.
Abgesehen davon das die 15v am "12 v" Ausgang auch noch andere Probleme bringen können.