Forum für Camper-Selbstausbauer

Beschreibe Dein Projekt. Anleitungen und Hilfestellungen für Wohnmobilausbauten

(Stand-)Heizung, Warmwasserboiler, Klimageräte- und Anlagen, Lüfter, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#11
Hallo,
habe bei unserem L5H2 Ducato die Planar44D eingebaut...
Sauge Frischluft und Innenraumluft gemischt an (ca 50/50).
Probleme mit Dieselabgasgeruch gab es bisher nicht.
Heizung läuft mach einiger Zeit in kleinster Stufe - leiste mir den "Luxus" einen Luftauströmer ins Fahrerhaus zu leiten, dadurch beschlagen bei leicht offenen Seitenfenstern die Scheiben nicht :smiley:
#12
Hallo Martin,

ich gebe Dir in allen Punkten vollkommen recht!! Ich denke auch, dass kalte Luft von aussen weniger feucht ist als die verbrauchte Luft im inneren. Ausserdem sehe ich keinen Sinn darin die alte verbrauchte Luft nochmal zu erwärmen um sie nochmal einzuatmen. Ich denke wenn die Luft von aussen angesaugt wird muss ich die zwar etwas stärker erwärmen als die bereits warme Luft. Aber ich finde ich nehme das gerne in Kauf dafür dass immer ein Lauftaustausch stattfindet und ich immer Frischluft in den Wagen bekomme ohne direkt lüften zu müssen.

Ich werde es auch so machen: Heizung nach innen und Luft von aussen ansaugen.

Grüße
Mark
#13
Ich habe auch seit einem Video, das ich gestern geschaut habe, beschlossen, dass die Frischluft von außen kommen wird. [Externer Link für Gäste nicht sichtbar] hat sonst nix direkt mit dem Thema zu tun, aber eine Sache ist mir bei deren Dieselkochplatte und -heizer ins Auge gefallen: Dat Dingens hat einen Abgaswärmetauscher!! Also habe ich beschlossen, sowas will ich auch. Gibt's natürlich für meinen Zweck nicht von der Stange, also heißt es: Selbst bauen.

Zwei Sachen sind mir dabei besonders wichtig: Den Abgasstrom nicht zu behindern, und absolut sicherzustellen, dass ich keine Abgase ansauge. Ersteres wird über den Rohrdurchmesser realisiert werden, letzteres will ich dadurch sicherstellen, dass ich dahinter nicht einfach die Abgase rausströmen lasse, sondern den originalen Abgasschlauch anschließe, um noch gut Abstand dazwischen zu bekommen.

Alle weiteren Details sind noch im Kopf, nicht im Rechner, und werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

Ich fasse meinen Schlachtplan zusammen: Heizung unters Auto in eigene Einbaubox, Frischluft vorgewärmt durch dem Eigenbau- Wärmetauscher von außen.
#14
Als ich auch noch eine Luftheizung einbauen wollte, hab ich mir genau die gleichen Gedanken gemacht. Truma bietet genau das für Wohnwägen an. Den [Externer Link für Gäste nicht sichtbar].
Reichert die warme Luft im Wohnwagen mit Frischluft an. Umluft-, Außenluft- oder Mischbetrieb werden per Schieberegler eingestellt. Nicht für Reisemobile oder Heizungen mit Abgasführung unter Boden.
Okay, keine Reisemobile wegen den Abgasen, darauf muss man achten.

Übrigens weißt Truma darauf hin, dass der Regler beim heizen maximal auf 1/4 stehen sollte. Also so als Richtwert, der natürlich je nach Wärmeleistung der Heizung abweichen kann. Aber nur Frischluft würde ich nicht machen. Ich weiß noch von früher in den alten Autos mit manueller Lüftung, wo man nur entweder Frischluft oder Umfluft, aber kein Mix einstellen konnte. Im Winter mit Heizung trocknete nach 2 Stunden Fahrt einfach alles aus. Selbst der stärkste Schnupfen schaffte es nicht mehr die Nase laufen zu lassen, die Augen juckten, der Mund trocken - schön war das auch nicht. Die Mischung machts. ;)

Gruß Thomas
#15
was es nicht alles gibt... zeuch...
#16
Moin!

Ich hänge mich an das Thema mal mit einer Frage dran. Es geht ja um die Frischluftzufuhr.

Meine Truma Combi4 ist eingebaut, die Frischluftzufuhr erfolgt von innen (ich habe lieber mal ein Fenster auf oder lüfte ordentlich durch...). Die Truma steht im Schrank eingebaut und die Luftzufuhr soll durch eine Öffnung in der Tür erfolgen. Als Luftdurchsatz gibt Truma maximal 287 m³ h an, die Größe der Öffnung soll 150 qcm betragen... Zitat der Original-Einbauanleitung Truma: "Wenn ein Gitter (nicht im Lieferumfang) installiert wird (Bild 10), müssen die gleichen Anforderungen hinsichtlich des durchströmten Querschnittsbereichs (150 cm2) zum Ansaugen von Luft beachtet werden." Soweit - so gut.

Doch was ist, wenn ich da noch so ein Alu-Gitter (wer will schon ein schnödes 150 qcm-Loch in seiner Schranktür haben) einbaue? Das mindert logisch den Luftdurchsatz. Doch ich habe keinen Anbieter gefunden, der den Luftdurchsatz für seine Gitter mit angibt. Kann da jemand aus Erfahrung (Selbstkauf) oder Wissen (Berechnungsmöglichkeit) berichten?

Besten Dank & Grüße
Marc
#17
Türlüftungsgitter für Wohnungstüren sollten idR. eine Durchlassfläche angegeben haben, weil man damit arbeiten muss (Luftbedarf Heizung / Kamin / wasauchimmer), schau mal, ob du da fündig wirst. Ansonsten... ein Loch im Gitter ausmessen, Fläche kalkulieren und dann mal Anzahl der Löcher (viel Spaß!)
#18
Danke Martin!

Leider finden sich in den einschlägigen Onlinekaufhäusern keine Angaben bzgl. der Durchlassfläche - oder ich bin zu blind und blöd.

Natürlich kann ich ungefähr die Größe eines Ausschnitts berechnen und dann mit der Anzahl der Ausschnitte multiplizieren. Aber auch dazu findet man fast nie Angaben. Wenn denn dann die Größe des Ausschnitts angeben wird fehlt dagegen die Anzahl... na, ich werde mal weitersuchen.

Gruß - Marc
#20
Rechteckig wird bevorzugt, Breite max 300 mm, Quadratisch ginge auch, dann aber eher so 200 mm x 200 mm