Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Küchenblock, Herd (alle Varianten), Spüle, Kühlschrank (alle Varianten), Nasszelle, WC, Chemie- und Trenntoilette, Dusche, Armaturen, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
Benutzeravatar
von w112
#1
Hallo zusammen

Mein Ford Transit Trend 2017 H4L3 (nicht für den Wintereinsatz) soll eine Häcksler Toilette mit Hebeanlage eingebaut bekommen. Vorab, in meinem Haus und in der Familie habe ich schon ein paar Bäder und Toiletten gebaut, allerdings hat das wohl nicht wirklch was mit meinem WoMo zu tun. Ich würde gerne auf die Erfahrungen der Selbstausbauer hier im Forum zurückgreifen.

Mein Plan ist nun, eine 230 Volt Häcksler Toilette mit Hebeanlage zu montieren und die Fäkalien in einen Unterflur-Fäkalientank zu pumpen. Der Frischwassertank allerdings soll im Fahrzeug sein. Pro Spülvorgang benötigt die Toilette zwischen 4 und 8 Liter. Die Toilette wird für das grosse und kleine Geschäft verwendet und muss zu jeder Zeit verfügbar sein, nicht nur am Camping- oder Stellplatz, sondern im Falle eines Falles auch am Strassenrand oder in der Wildnis. Strom ist genug vorhanden. Bei vollen Batterien würde eher das Wasser zur Neige gehen als die Energieversorgung. Ich denke an einen 100 - 140 Liter Fäkalientank und an einen gleich grossen Frischwassertank. Die Tanks sollen für Dusche, Waschbecken, Spülbecken und eben Toilette gemeinsam herhalten.

Funktion der Toilette

Die Toilette wird normalerweise an Wasser angeschlossen und im Haus würde dort dauerhaft Wasserdruck da sein. In meinem Wohnmobil suche ich nach eine ähnlichen Lösung, alledings kann ja die Pumpe für das Wasser nicht dauerhaft durchlaufen um den Wasserdruck aufrecht zu erhalten. Und schon treten die ersten Fragen auf, ..nämlich zu welcher Pumpe würdet ihr mir raten? Und gibt es irgend ein gutes System, welches den Druck vorhält oder muss ich das irgendwie elektronisch regeln, dass z.B. beim Spülen vorher erstmal durch eine Pumpe Wasserdruck aufgebaut wird um dann den Spülvorgang zeitverzögert zu starten.

Hat jemand sowas schonmal gesehen oder gebaut?

Vorab schon mal Danke für´s Mitdenken.
#2
Ich stelle gleich mal folgende Frage: keine Trockentrenntoilette gewünscht? In meinen Augen macht das das Leben einfacher und weniger abhängig vom Wasservorrat und Tankvolumen.
saalestromer, saniwolf gefällt dies
#3
Hallo erstmal,
also ich kenne keinen der einen kennt, der sowas schon mal eingebaut hat. Mir als Technikmuffel stellt sich das Nackenhaar auf, wenn ich den Aufwand bedenke. Etwas einfacher ist vielleicht der Einsatz einer Seetoilette [url=ttps://[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]][/url] Kann manuell oder auch elektrisch bedient werden - ist nur so eine Idee.
Gr0ß aus Thüringen
Thomas
Benutzeravatar
von w112
#4
T.Larsen hat geschrieben: vor 2 Monate Ich stelle gleich mal folgende Frage: keine Trockentrenntoilette gewünscht? In meinen Augen macht das das Leben einfacher und weniger abhängig vom Wasservorrat und Tankvolumen.
Ohne das jetzt weiter im Detail ausführen zu wollen, es gibt wirklich wichtige Gründe warum eine Toilette mit vollem Komfort wie zuhause benötigt wird.
#5
w112 hat geschrieben: vor 2 Monate
T.Larsen hat geschrieben: vor 2 Monate Ich stelle gleich mal folgende Frage: keine Trockentrenntoilette gewünscht? In meinen Augen macht das das Leben einfacher und weniger abhängig vom Wasservorrat und Tankvolumen.
Ohne das jetzt weiter im Detail ausführen zu wollen, es gibt wirklich wichtige Gründe warum eine Toilette mit vollem Komfort wie zuhause benötigt wird.
Ist klar, manche wissen halt davon nichts, darum wollte ich mal fragen ob diese Art überhaupt denkbar wäre.

@Wolfgangfox hat doch eine ganz normale in seinem Sprinter.
#6
Ich hätt sowas ja auch gerne im Kastenwagen. Allerdings musste ich aufgrund des Gewichts Abstriche machen. Da waren andere Sachen wichtiger.

Ich kenn aber einen der es fast genau so im Sprinter eingebaut hat, wie du es beschreibst. Der ist aber leider noch nicht hier angekommen. Was willst du denn wissen?

Er hat im Sprinter eine Keramik-Schiffstoilette eingebaut. Ist auch mit Häcksler, läuft aber auf 12 V und ohne Hebeanlage direkt in den Unterflurtank. Der Tank lässt sich mit elektrischen Schieber öffnen, sodass er wie die Reisebusse entleeren kann.

Ich hab 200 l Frischwasser. Mit Häcksler würde ich eher 250 l nehmen. Aber das Gewicht bleibt halt das Hauptthema...

Ich finds spannend. Berichte gern weiter.

Gruß Thomas
Benutzeravatar
von w112
#7
saalestromer hat geschrieben: vor 2 Monate Hallo erstmal,
also ich kenne keinen der einen kennt, der sowas schon mal eingebaut hat. Mir als Technikmuffel stellt sich das Nackenhaar auf, wenn ich den Aufwand bedenke. Etwas einfacher ist vielleicht der Einsatz einer Seetoilette [url=ttps://[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]][/url] Kann manuell oder auch elektrisch bedient werden - ist nur so eine Idee.
Gr0ß aus Thüringen
Thomas
Hallo Thomas

das geht schon in die Richtung, allerdings hab ich folgendes angeschafft.

Setma WC mit Kleinhebeanlage Compact S1


Das Setma Komplett-WC mit integrierter Kleinhebeanlage passt selbst in die kleinste Gästetoilette. Durch die integrierte Hebeanlage fällt der Spülkasten einfach weg und das WC kann direkt an der Wasserleitung angeschlossen werden. Mit Hilfe des Komplett-WCs wird Sanitärkomfort nun auch dort möglich, wo vorher kein oder nur sehr schwierig ein WC eingebaut werden konnte. Auf Knopfdruck fördert es das Abwasser der Toilette sekundenschnell bis zu 3 m hoch oder 30 m weit zum nächsten Fallrohr. Zudem liegt durch die Spülautomatik der Wasserverbrauch bei nur 3,5 l pro Spülzyklus. Der WC-Sitz ist im Lieferumfang nicht enthalten.
Dateianhänge
90240019_21207088.jpg
#8
Hallo Winfried,
ein kompaktes Teil aber immerhin 25 kg schwer. Zum Betrieb brauchst du eine Druckwasserleitung(Pumpe, Sensor, Ausdehnungsgefäß). Der Entsorgungsdruck ist auch nicht zu verachten. Da sollten alle Leitungen danach ausgesucht sein. Eine Entlüftung im Abwasserbehälter müsste wohl auch sein... Wir werden es weiter beobachten und wünschen viel Erfolg. Ich habe gerade eine Trockentrenntoilette gebastelt, die sich in der Testphase befindet - mit Erfolg bisher. Meine Frau kann nichts daran aussetzen und das ist ja die höchste Instanz.
Tschüss
Thomas
Benutzeravatar
von w112
#9
saalestromer hat geschrieben: vor 2 Monate Zum Betrieb brauchst du eine Druckwasserleitung(Pumpe, Sensor, Ausdehnungsgefäß). Der Entsorgungsdruck ist auch nicht zu verachten. Da sollten alle Leitungen danach ausgesucht sein. Eine Entlüftung im Abwasserbehälter müsste wohl auch sein...
Das ist es worüber ich eben gerade nachdenke und recherchiere.
Benutzeravatar
von w112
#10
Liebe Mitdenker

Die Skizze soll mein Vorhaben verdeutlichen.

Was würdet Ihr für eine Pumpe nehmen? Ich müsste wenn ich nicht ein Druckgefäss hätte eine Pumpe haben, die in 12 Sekunden ca. 4 Liter befördert. Und, ich müsste eine automatische Entlüftung haben, die während des gesamten Spülvorgangs )ca. 45 Sekunden) automatisch geöffnet ist. Das Abflussrohr zum Fäkalientank hat 40 mm Durchmesser. Dann müsste die Entlüftung vermutlich auch so dick sein? Andernfalls könnte der Tank oder eine Leitung vermutlich platzen?
Dateianhänge
toilettendiagramm.jpg
so soll das mal werden