Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Küchenblock, Herd (alle Varianten), Spüle, Kühlschrank (alle Varianten), Nasszelle, WC, Chemie- und Trenntoilette, Dusche, Armaturen, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
Benutzeravatar
von Bastelfreak
#11
Falls einer sich mit so einem Gedanken trägt - denkt an das Problem des Ausformens ohne die Form/das Becken zu sehr zu beschädigen.
Dazu ein 50 Jahre alter Tipp der Fa Voss-Chemie, z.B. bei Booten: An geeigneter Stelle Form und Nutzen etwas abheben und Wasser dazwischen einlaufen lassen. Da "schwimmen" sogar große Boote mit wenigen Ltr. Wasser auf.
Danach rausheben ohne Probleme.
Gruß Manfred
DMac, w112 gefällt dies
Benutzeravatar
von Der Toto
#12
Moin,

das Ausformen war tatsächlich bei uns ein Problem. Den Trick mit dem Wasser kannte ich nicht, der hätte wegen der Form unsrer Dusche bei uns allerdings auch nicht geholfen. Nach Vorversuchen hatten wir uns entschieden ausser dem Trennwachs zusätzlich ein wasserbasiertes Trennmittel aufzutragen. Das erschien uns sicherer. Von Anfang an war klar, dass die Negativform beim Trennen teilweise zerstört werden müßte. Wir hatten unsere eigentliche Duschform auf eine recht dicke MDF-Platte geklebt und mit Leisten um die Form einen flachen Rahmen gebaut, um den "Kragen" der Duschwanne ausbilden zu können. Dieser wurde wie geplant vor dem Ausformen entfernt, trennen hat sich die Wanne dann aber nicht. Wir haben also in den sauren Apfel gebissen und angefangen die aufgeklebte MDF-Platte stückweise vorsichtig aufzusägen und zu entfernen um so an die Negativform ranzukommen. Irgendwann hat es dann Plopp gemacht und die Wanne fiel aus der Form. Das MDF hatte sich offensichtlich etwas verzogen und so unsere Wanne quasi verkeilt.
Klar ist, dass die Formen keine Hinterschneidungen haben dürfen. Bei annähernd senkrechten Formelementen reichen dann auch schon kleine Unebenheiten in der Oberfläche, um das Bauteil in der Form festzuhalten.

Liebe Grüße

Thorsten
Benutzeravatar
von Rico_KN
#13
Der Toto hat geschrieben: vor 2 Wochen@Rico_KN
Mit dem Waschbecken hatten wir auch kurz geliebäugelt dann schnell wegen des stolzen Preises wieder verworfen. Ist das Becken tatsächlich aus Keramik? Ich dachte es wäre aus Kunstharz.

Liebe Grüße

Thorsten
Hallo Thorsten,

ja das Becken ist aus Keramik. Wir haben auch sehr lange überlegt und uns diverse Alternativen angeschaut oder sogar bestellt. Das Problem ist einfach so ein kleines Becken zu finden, in dieser Form und mit dem Gewicht. Haushaltsbecken waren alle gut doppelt so schwer.

Gruß Rico
Cruisemobile, Der Toto gefällt dies
Benutzeravatar
von mwrsa
#14
Hm, auch wenn das für den Threadtitel wieder einmal in eine andere Richtung führt...

Ich das Becken in Positivverfahren hergestellt, der Schaumkern bleibt einfach drin, wird ummantelt.

Ausgearbeitet habe ich meine Formen mit einer Rotationsraspel in der biegsamen Welle, mit Cutter und Schnitzmesser zurechtgeschnitzt, außen mit der Raspel und dem Schwingschleifer bearbeitet, und die letzten Unebenheiten mit 40er oder 60er abgetragen, den Feinschliff vor dem laminieren dann mit 100er Schleifpapier gemacht. Dann einpinseln, Gewebe legen, tränken, trocknen lassen, groben Unfug, äh Unebenheiten wegschneiden oder schleifen, zweite Lage drüber. Blasen mit Epoxi füllen, Löcher mehrmals dünn zuspachteln. Das Harz kann man mit Titandioxid weiß durchfärben, als Spachtel mit Talkum andicken. nach ordentlich Schleifarbeit habe ich zuletzt einen 2k-PUR-Lack drübergezogen, der hält sogar Aceton aus, soll nur noch mechanisch zu entfernen sein.

Irgendwo hatte ich da mal viel ausführlicher drüber geschrieben. Müsst ihr selber (oder ich mal noch) suchen...