Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Wohn- und Schlafbereich: Bett, Tisch, Sitz, Sitzbank, Gurtbock, Schubladen, Schränke, Stauraum, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hallo zusammen,

meine Holde und ich sind gerade dabei, einen 2013'er FIAT Ducato Maxi Kastenwagen zum Wohnmobil umzubauen.

Wir wollen unbedingt 4 eingetragene Sitzplätze haben und hatten auch schon ein sehr konstruktives Beratungsgespräch mit unserem TÜV-Prüfer, der uns seine Vorstellungen für den ordnungsgemäßen Einbau eines Gurtbocks mitgeteilt hat.

Neben der relativ leicht zu bewerkstelligenden Verschraubung mit der Bodenplatte benötigt er natürlich auch ein Gutachten oder einen Mess- bzw. Prüfbericht für den verbauten Gurtbock. Für Gurtböcke von Sportscraft oder VSR sind diese Unterlagen kein Problem, aber wir haben in der Bucht ein Angebot über einen etwa 300 EUR günstigeren Gurtbock gefunden, der von AL-KO hergestellt und in RMB FRANKIA Wohnmobilen verbaut wird.

Leider sind jedoch weder AL-KO ("wir haben keinerlei Unterlagen zu diesem Gurtbock") noch FRANKIA ("nur in Verbindung mit unseren Fahrzeugen") gewillt, uns ein solches Dokument zur Verfügung zu stellen, mit dem wir uns vorab das OK von unserem TÜV-Prüfer holen können.

Es wäre toll, wenn sich hier jemand findet, der uns entsprechende Unterlagen zum AL-KO Gurtbock mit der Art.Nr. 1474531 bzw. der BA-Nr. 50791635 zur Verfügung stellen kann.

Wir sind für jede Hilfe dankbar und wünschen eine frohe Vorweihnachtszeit.

LG...
Andi & Sabine
#2
Hallo Andi,

herzlich willkommen bei uns. :beers:

Das wird schwierig. Wenn jemand das Gutachten hat ist es ein Zufallstreffer. Kleine Anmerkung an denjenigen: Bitte per PN schicken und nicht öffentlich hochladen.

Wenn dir keiner helfen kann, was ich befürchte, wirst du ihn nicht eingetragen bekommen. Zumindest ein Materialgutachten (Festigkeit etc.) braucht der Prüfer. Du könntest dem Prüfer die genauen Fahrzeugdaten des Womos geben, wo der Gurtbock eingebaut ist. Möglicherweise kann der Prüfer in seinen Datenbanken bzw. über die Prüfstelle die für FRANKIA die Abnahmen macht an die passendes Unterlagen kommen. Da musst du ihn aber gut kennen oder ihn verführen sich die Arbeit zu machen.

Ich drück dir Daumen.

Gruß Thomas
#3
Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine Antwort. Wir sind hier eh nicht sonderlich hoffnungsfroh und bereiten uns moralisch schon darauf vor, einen der üblichen, höherpreisigen Gurtböcke einbauen zu müssen. Aber Versuch macht kluch...

Von AL-KO oder FRANKIA gibt's nichts, da scheitert's am Wollen. Und die Hilfsbereitschaft und das Wohlwollen unseres TÜV-Prüfers möchten wir nicht über Gebühr strapazieren.

LG...
Andi & Sabine
#4
bavarian1969 hat geschrieben: vor 3 MonateVon AL-KO oder FRANKIA gibt's nichts, da scheitert's am Wollen.
Nö.
Da scheitert's am Gesamtkonzept Gurtbock+Montageart, aber das weißt du ja schon alles :)
Ein Gurtbock, in einem Weißwaremobil nach AL-KO Vorgabe gesichert eingebaut, ist nicht "derselbe Gurtbock" mit "derselben konstruktiven Anbindung" an die Bodenplatte eines Blechkastenwagens. Das ist ein "geprüftes Konzept" und nicht "ein Gurtbock" allein.

...und wenn ich dann lese "Neben der relativ leicht zu bewerkstelligenden Verschraubung mit der Bodenplatte" ...
(welcher eigentlich? Wie ist diese ausgelegt? Ist sie verwindungsaussteifender Teil eines Gesamtaufbaus oder "einzeln" nachgerüstet? Soll AL-KO für eine ungewisse Montage dann letzendlich auch gerade stehen, zu welcher sie keine geprüfte Vorgabe in der Schublade hat?)
... weiß ich schon, dass du dich immer noch nicht mit den bei Unfall auftretenden Kräften befasst haben dürftest (dies trotz aller Hinweise darauf "in einem anderen Forum")
und es dir ausschließlich um die EInsparung von € 300,00 geht, dir die hinteren beiden Fahrgastplätze zu einer "Flugschneise" möglicht billiger zusammenschrauben zu möchten ;)

Iss so meine Meinung und die vertrete ich auch verantwortungsbewusst *smile*
#5
rosenzausel hat geschrieben: vor 3 MonateDa scheitert's am Gesamtkonzept Gurtbock+Montageart, aber das weißt du ja schon alles :)
Ein Gurtbock, in einem Weißwaremobil nach AL-KO Vorgabe gesichert eingebaut, ist nicht "derselbe Gurtbock" mit "derselben konstruktiven Anbindung" an die Bodenplatte eines Blechkastenwagens. Das ist ein "geprüftes Konzept" und nicht "ein Gurtbock" allein.
Da muss ich dir ausnahmweise widersprechen.
bavarian1969 hat geschrieben: vor 3 MonateTÜV-Prüfer, der uns seine Vorstellungen für den ordnungsgemäßen Einbau eines Gurtbocks mitgeteilt hat.

Neben der relativ leicht zu bewerkstelligenden Verschraubung mit der Bodenplatte benötigt er natürlich auch ein Gutachten oder einen Mess- bzw. Prüfbericht für den verbauten Gurtbock.
In DIESEM Fall hat der Prüfer bereits Montageanforderungen mitgeteilt und ist gewillt eine Einzelabnahme zu machen. Dafür braucht er aber ein Materialgutachten. Nichts anderes. Mit ABE für das betreffende Fahrzeug kanns ja jeder. ;)
Einzelabnahme geht ohne ABE, wenn das einzubauende Teil selbst alle Anforderungen erfüllt. Das wird entweder durch ein Material- oder Festigkeitsgutachten nachgewiesen oder in Ausnahmefällen über eine ABE eines anderes Fahrzeuges. Denn die ABE hätte das Teil nicht bekommen, wenn es selbst nicht in Ordnung wäre. Das dieses Teil dann auch in dem eigenen Fahrzeug so eingebaut ist, dass es funktioniert wie es soll, kann der Prüfer selbst beurteilen und per Einzelabnahme eintragen. Leider machen das nicht mehr viele Prüfer, also halt dir den warm, @bavarian1969. :thumbsup:

Gruß Thomas
#6
@Rosenzausel:

Wenn ich alles wissen würde, würde ich nicht in diesem und auch anderen Foren nach Unterstützung suchen. Hier und "in dem anderen Forum", in dem Selbstausbauer scheinbar nicht mehr sonderlich gern gesehen sind, kommt u. a. von Dir nur, was NICHT geht. Ich beschäftige mich dann doch lieber mit Dingen, die gehen, wie z. B. der Versuch, in Verbindung mit der E13 Prüfnummer etwas beim KBA in Erfahrung zu bringen.

Die Vorgaben hinsichtlich der Verschraubung umfassen Bodenplatte und Träger sind sinnvoll und bombenfest und genügen jedenfalls meinem TÜV-Prüfer, um einen Gurtbock per Einzelabnahme einzutragen. Dass er dazu aber auch ein offizielles Stück Papier braucht, aus dem hervorgeht, dass es in einem gleichen oder ähnlichen Fahrzeug mit gleicher oder ähnlicher Befestigung erfolgreich geprüft wurde, ist klar.

Und um so ein Stück Papier geht's mir hier, nicht ausschließlich um 300 eingesparte Euros. Aber da wir nicht zu den Glücklichen gehören, die sich einen fertigen Knaus vor die Tür haben stellen lassen, würden wir das Geld - wenn möglich - gerne anderswo einsetzen. Und wenn's nicht möglich ist, dann gibt's halt 'nen VSR, Sportscraft oder Aguti für 800 Euronen. Entgegen Dem, was Du zu wissen glaubst, ist uns nämlich sehr wohl daran gelegen, dass unsere Kinder auf dieser Sitzbank sicher aufgehoben sind!

@Andolini:

Stimmt, der Prüfer ist echt kompetent, vernünftig und umgänglich. In der Kombination eine Perle...
Cruisemobile gefällt dies
#7
Hallo zusammen,

da wollte ich mir gerade die E13-Prüfnummer noch einmal raussuchen, um beim luxemburgischen Pendant zum KBA höflich nach einem Gutachten zu fragen, da kommt mir in der Bucht wieder ein Angebot über den in unserem Modell geprüften Aguti-Gurtbock (selbstverständlich mit Gutachten) unter. Somit hat sich dieses Thema erledigt, vielen Dank an die Hilfreichen unter uns...

LG...
Andi & Sabine
Andolini, T.Larsen gefällt dies