Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Dämmung und Verkleidung im Innenraum
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#11
Hallo Martin

Meine Siebdruck-Bodenplatte war beim Kauf des Fahrzeugs schon drin und hat 18mm. Das fand ich eigentlich praktisch. Aber das sind dann 13 kg/qm. Du hast schon recht mit den ca. 8 qm. Das sind bei mir dann ca. 100kg. Jetzt ist es leider zu spät, es ist s.g.w. alles drin. Hätte ich das geahnt, dann hätte ich die Platte vor dem Ausbau gegen eine 9mm Platte getauscht oder mir gleich andere Gedanken gemacht. Das hätte mir zusätzlich 30-40kg Zuladung gebracht.

Und auch das Vinyl (kein Klick sondern Klebepanele) ist sauschwer. Ich hatte zwei Pakete je 21 kg verbaut. Den habe ich wieder raus. Im Laderaum unter dem Bett habe ich jetzt einen leichten PVC Boden (Rollenware) drin und im Wohnraum vorne eine federleichten Schaum Yachtboden. Damit reduzierte ich von 40kg auf unter 10kg und sparte ca. 30 kg ein.

Und so arbeite ich mich Stück für Stück weiter. Wenn ich mal gar nichts mehr zu tun habe schneide ich die Siebdruckplatte unter dem Bett (Laderaum) raus. Das könnte mir eitere 40 kg Zuladung bringen.

Dies nur als kleiner Hinweis, damt evtl. verhindert werden kann, dass der eine oder andere hier in die gleiche Falle stolpert.

Beim nächsten WoMo bin ich schlauer.

Siebdruckplatten
Plattenstärke/mm kg/qm
9 7
12 9
15 11
18 13
21 15
24 17
27 19
30 21
997 gefällt dies
#12
 ! Nachricht von: 997
 Vollzitat des eigenen Beitrages entfernt :slight_smile:
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2020-10-24 um 06.31.51.png
#13
@w112

Guten Morgen :)
Ist dss der original Schiffsboden oder die Kopie und ist der nicht viel zu weich?
Auf jeden Fall ist das eine gute Idee!
Danke dafür. M.
#14
Hallo Mathias

Weich ja, aber nicht zu weich. Für den Laderaum würde ich den nicht verwenden. Dafür ist das Zeug zu empfindlich. Aber ihm Wohnraum angenehm und zudem isolierend. Was Verschmutzung und Pflege betrifft habe ich noch keine Langzeiterfahrung. Die schwarzen Rillen/Nuten muss man zwar aussaugen, aber das müsste man mit einem Teppich auch. Das Vinyl war mir nicht nur zu schwer sondern auch zu kalt.
malinke gefällt dies
#15
Wo hast du den PVC Yachtboden bezogen? Ich verlege auch ähnlichen bei mir und hab drei Angebote in der engeren Wahl (9 bis 14 €/qm).
#16
Hallo Thomas

den hab ich aus der Bucht

[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Aber nochmal, es gibt keine Langzeiterfahrungen meinerseits. Beim Verlegen auf Siebdruckplatte habe ich zusätzlich 3M Doppelklebeband verwendet, denn die Klebebeschichtung des Bodens ist nicht besonders vertrauenserweckend. Und ich musste das Fahrzeug innen auf ca 25 Grad aufheizen damit das Material gefügig wurde.

Dank des Widerrufsrechts kannst dU den Boden ja retour senden, falls Dir die Haptik nicht gefällt.

Meine Meinung: ...kann man machen, falls das Langzeitergebnis nicht befriedigend ist, ist das Invest verschmerzbar.

Falls Du eine bessere Lösung hast, das würde mich schon interessieren.
#17
Den habe ich auch mit auf der Liste. Mein Favorit ist bisher dieser: [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Da ich den Belag um alle Einbauten herum verlege, ist ein Austausch jederzeit möglich, sollte er zu kaputt sein.
#18
Hallo Thomas

Den hatte ich auch im Visier, allerdings war mir der zu rustikal, zu dunkel. Ich wollte es mehr yachtig Heute habe ich TÜV, dann werde ich von meinem Boden mal Bilder schicken.
Andolini gefällt dies