Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Dämmung und Verkleidung im Innenraum
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hallo

Ich suche gerade nach einer Lösung wie ich den Übergang von der Wandverkleidung zu den ab Werk verbauten Fenster herstellen kann.
Sprinter 906 komplett mit Fenstern auf beiden Seiten.
4FF7B52C-575F-4BE1-A604-22068F682D21.jpeg
Folgende Varianten habe ich mir überlegt
1. an der rot markierten Stelle eine Leiste aufkleben (2cm breit und 7cm hoch
Dann die Wandverkleidung direkt auf die Leisten schrauben.
Vorteil: ich kann eigentlich bis zum Fenster dämmen
Nachteil: durch die 7cm breite Stufe von der Verkleidung zum Fenster sieht es u.U. seltsam aus
2. die Leisten an der Grün markierten Stelle aufkleben (2cm breit 1cm hoch)
Wandverkleidung wieder direkt auf die Leisten schrauben.
Vorteil: Der schmalen Streifen neben der Fensterdichtung (rote Linie) könnte ich verwenden um die Verdunklung mit eingenähten Magneten zu befestigen.
Nachteil: ich kann nicht bis zum Fenster dämmen, über die Schräge (zw. roter und grüner Linie) kommt nur Filz auf das Blech

Vielleicht hat ja noch einer einen besseren Vorschlag???

In beiden Varianten habe ich aber noch 2 Herausforderungen
- wie bekomme ich die Rundungen hin?Vielleicht einen Bogen aus Holz ausschneiden.
- wie übertrage ich den Fensterausschnitt vernünftig auf die Wandverkleidung?

Bin wie immer über jede Idee dankbar

Danke
Stephan
#2
Moin!

Ich würde die Rundungen mit Sperrholz/Biegesperrholz machen.

Als erstes die ganze innere Fensterform mit einer Pappe abnehmen, dann hast du schon mal die Radien. Dieses Muster würde ich um die gewünschten cm vergrößern. Warum gewünscht? Nun, du kannst jetzt, wenn du es einfach machen willst den äußeren Radius (grün) als Maß nehmen. Willst du aber so gut wie kein Blech sehen, wird eine Vergrößerung um 1 - 2 cm ausreichen, also deine rote Markierung. Ganz ans Fenster bzw. Glas würde ich nicht gehen, durch Schwitzwasser könnte hier das Holz aufquillen. Evtl. ist hier noch eine Dichtung ratsam.

Dieses vergrößerte Muster würde ich auf eine Verkleidungs- oder Sperrholzplatte (je nachdem wie du sonst deinen Bus verkleidest) übertragen. Damit hast du einen äußeren Rahmen um das Fenster. Die geraden inneren vier Seiten würde ich (in einem Winkel von 90 Grad) füllen, so dass der erste Teil des Innenrahmens entsteht. Die Rundungen würde ich nun mit gewässerten Sperr- oder Biegesperrholz überspannen. Die Übergänge sollten hier passend/bündig sein, also sollten die geraden Seiten hierfür in der Stärke des Biegesperrholzes "verjüngt" sein. Geht z.B. mit der Oberfräse. Falls nicht zur Hand könntest du auch den Übergang von hinten überlappend mit einem weiteren Reststück Biegesperrholz machen.

Alles in allem viel Biege-, Leim- und Zwingenarbeit. Aber wenn mans schön haben will :zany_face:

Befestigen würde ich den Rahmen mit Karosseriekleber, hierzu könnten Halterungen aus Holz in der passenden Stärke die im Rahmen verklebt sind dienen. Evtl. auch verschrauben... kommt drauf an, wie du sonst die Verkleidungen befestigst.

Auf die schnelle mal ne Zeichnung.
20200828_072443.jpg
Mal sehen, ob es noch andere Vorschläge gibt.

Beste Grüße
Marc
#3
Um dieses Problem schleiche ich auch seit geraumer Zeit.
Meine bisher noch nicht ausprobierte Idee wäre, das Blech den Rundungen folgend mit 10 mm Armaflex segmentiert zu bekleben. Als Oberfläche dann evtl. Filz/Nadelfilz drauf und die Kanten (Fenster, Türfalz...) mit entsprechend gebogen/gesägten Holzleisten abschließen als Schutz.
Gruß Manfred
#4
Ich habe es so gelöst
viewtopic.php?p=22970#p22970

Blende um Fenster, dann Ausgleichrahmen mit Rundungen aus Epoxyspachtel mit Microballoons und Baumwollflocken, mit Spraydosen geformt und drüber kommt die eigentliche Wandverkleidung. Alle Teile einzeln mit Kunstleder bezogen.
LG
Tommy
DMac gefällt dies
#5
Die werkseitigen Fenster sind doch vermutlich nicht bis zu Rand durchsichtig? Zumindest ist das bei meinem Transit so. Da ist rundrum ein breiter schwarzer Bereich. Deshalb habe ich die Innenrahmen eckig gemacht. Es war einfacher. Das siehn man von aussen nicht, da ja schwarz hinterlegt. Evtl. ginge das auch beim Sprinter?
#6
so in etwa
Dateianhänge
IMG_029180.JPG
IMG_029181.JPG
IMG_029182.JPG
IMG_029183.JPG
IMG_029184.JPG
IMG_029185.JPG
#7
ich hab's so gemacht:
1) Rechteckrahmen aus 15mm Multiplex
2) In den Innenecken mehrfach gedoppelt eingeleimt
3) mit dem Fräser Radius gemacht und nachgeschliffen
4) 3mm Pappelsperrholz um den Fensterausschnitt und aussen weiter als Wandverkleidung draufgeleimt
20171023_MX-Mobil_0001.JPG
20171023_MX-Mobil_0002.JPG
20180108_MX-Mobil_0009.JPG
20180108_MX-Mobil_0011.JPG
Skyvan, mwrsa, Ferdinant-Dante und 3 andere gefällt dies
#8
@avofix das sieht klasse aus! Was hast du für einen Fräser benutzt?
#10
Um nach Armin's Top Notch Lösung das Niveau mal wieder auf Normalnull zu senken im Anhang zum Vergleich die einfachste Lösung mit nur 9mm Armaflex und Filz. Ein kleiner Rand Blech ist freigeblieben für die Magnete der Dämmmatten.

Für die Ab-Werk-Glas-Fenster finde ich diese Herangehensweise auch interessant:

Dateianhänge
IMG_6517.JPG
billo lösung ohne verdunkelung
IMG_6515.JPG
billo lösung mit verdunkelung
avofix gefällt dies