Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Dämmung und Verkleidung im Innenraum
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
von Basti_Fi
#1
Hallo,

ich habe jetzt schon viel über das Thema dämmen gelesen und überlegt.
Es streiten sich ja die Geister...
Meine Idee wäre jetzt die Sperrholzplatten die an die Außenwände geschraubt werden von hinten mit armaflex zu beziehen, da ich dann keine Freiräume habe an denen das Wasser kondensieren kann.
Dach ist ein gfk wo ich vollflächig verkleben kann, also da kein Problem.

Ist das jetzt die richtige Überlegung oder bin ich auf dem falschen Weg?

Wir wollen sowieso nie im Winter los.

Grüße Basti
von Basti_Fi
#2
Und welchen armaflex sollte man verwenden?
Benutzeravatar
von pyrotitti
#3
Moin Basti,

wie du selbst schon gut festgestellt hast, es streiten sich die Geister bei diesem Thema. Entsprechend wirst du hier mindestens 3 Meinungen bekommen:
1. Gar nicht dämmen, wenn du nicht im Winter los möchtest. Im Sommer dann die Kiste in den Schatten stellen
2. So viel Außenblech wie möglich dämmen, Hohlräume konservieren
3. Dämmung auf die Verkleidung, Hohlräume konservieren.

Deiner Überlegung "da ich dann keine Freiräume habe an denen das Wasser kondensieren kann", kann ich jedoch nicht folgen. Du hast doch immer irgendwo einen Spalt zwischen Verkleidung und Außenblech.

Beim Armaflex nehmen die meisten das XG, einige nehmen das angeblich günstigere K-flex. Dicke je nach deiner Anforderung
von Basti_Fi
#4
Meine Überlegung wäre quasi eine Schicht an die innenverkleidung zu kleben, dadurch dahinter zu der Außenwand wieder Luft.
Falls dort Wasser kondensiert kann es nach unten ablaufen. Dort wollte ich Löcher bohren das das Wasser ablaufen kann.
Wasser sollte nicht eindringen, da frisch und Abwassertank in diesem Bereich sind und falls doch kann es ja wieder ablaufen.
Alles konservieren und fertig.

Gute Idee?!

Gruß

Basti
von Basti_Fi
#5
Dicke hatte ich an 19mm gedacht und gleich selbstklebend.
Benutzeravatar
von pyrotitti
#6
Wo wolltest du Löcher zum ablaufen bohren? In den Boden hinter die Verkleidung?

19mm nehmen sehr viele hier - kommt wie schon gesagt auf den Einsatzzweck und die eigenen Bedürfnisse an (auf beiden Seiten 19mm Arma bedeutet fast 4cm weniger Platz im Bus - beim T3 könnte sich das schon bemerkbar machen).


P.S.: Es gibt hier auch die Möglichkeit seine Beiträge zu editieren.
von Basti_Fi
#7
Genau quasi in der Wand.

Das stimmt 4 cm sind in der kleinen Bus schon nicht wenig.
Welches Risiko habe ich wenn ich nicht Dämme, außer das es im Sommer schnell heiß werden kann?!

Ok das werde ich demnächst mal versuchen...
Benutzeravatar
von sodamixer
#8
Basti_Fi hat geschrieben: vor 4 Monate
Welches Risiko habe ich wenn ich nicht Dämme, außer das es im Sommer schnell heiß werden kann?!
naja 1h weniger Schlaf morgens wenn die Sonne drauf knallt und das du doch mal frierst :-) im Herbst oder in der Bergen.
Das Risiko von Feuchteschäden durch Kondenswasser halte ich für sehr gering. Erst recht wenn du eh kaum in kälteren Zeiten unterwegs sein willst. Das meiste sammelt sich unterm Dach, mach eine Luke auf und gut ist.

Dein GFK Dach hat ja eh schon etwas Vorteile gegenüber Blech bzgl. Wärmeleitung.

Dämmung macht dein Bus auch Leiser, falls das für dich noch ein Argument wäre.

PS 4cm halte ich für einen Overkill, wenn ich deine Anforderungen richtig deute.
von Basti_Fi
#9
Habe mir jetzt überlegt das Dach komplett mit 19mm zu dämmen, Seiten bin ich mir noch nicht sicher, evtl ganz dünn von hinten auf die Platten 6mm.

In dem Dach sind eine 400x400 Luke verbaut und ein kleine Lüftungshaube die Dauer offen ist.

Leiser wird der Bus denke ich auch schon dadurch da überall eigentlich eine Vlies Verkleidung angebracht wird.

Danke!
Benutzeravatar
von saniwolf
#10
Hallo Basti,

Löcher bohren, damit das Wasser ablaufen kann - keine gute Idee. Damit holst du dir erst recht Feuchtigkeit in den KAWA (und nebenbei auch Rost). Ganz dicht wirst du ihn auch nicht bekommen.

Ich rate dir, zumindest eine dünne Schicht Armaflex auf's Blech zu kleben. Je dicker, desto besser, aber auch desto teurer. Konservierung des Blechkleides von Außen und die unteren Kanten auch innen mit geeignetem Mittel (Seiffert, Mike Sanders ...). Und frag dich, wie lange du die Kiste fahren willst bzw. welchen Zustand dein T3 hat.

Alles Andere sind Experimente.

Mit Gruß aus Unterfranken

Wolf