Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Dämmung und Verkleidung im Innenraum
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#1
Hallo zusammen,

ich möchte die Seitenwände unseres Citroen Jumpers L4H2 mit 19mm Armaflex XG dämmen. Den Boden möchte ich mit 30mm XPS Platten auslegen und darauf einen Holzboden legen.

Sowohl Armaflex, als auch XPS ist ja geschlossenporig und nimmt keine Luftfeuchtigkeit auf. Da mein vorheriges Auto allerdings ein VW T3 war und mir unter den Füßen weggerostet ist, habe ich große Angst vor Rost :grimacing:

Wenn ich nun die XPS Platten einfach auf den geriffelten Boden lege und dort eine Holzplatte drauf, ist das ganze natürlich absolut nicht dampfdicht. Auf der anderen Seite kann der Fahrzeugboden in diesem Falle natürlich etwas atmen und wird zu einem gewissen Maße durchlüftet. Ich habe nur Angst, dass sich Feuchtigkeit unter den XPS Platten sammelt und dort auf lange Sicht zu Rost führt. Was meint Ihr?

Folgende Möglichkeiten sehe ich:

A)
1. XPS Platten drauf
2. Holzplatte

Vorteil: Einfach, schnell, kann lüften
Nachteil: nicht dampfdicht, Feutchtigkeit am Boden?

B)
1. Boden komplett mit 3mm Armaflex XG bekleben
2. XPS Platten drauf
3. Holzplatte

Vorteil: Dampfdicht
Nachteil: Teuer, aufwendig, keine Lüftung des Bodens (Wenn beispielsweise Wasser ausläuft)

C)
1. Boden mit Dampfsperrfolie auslegen und an den Seiten verkleben
2. XPS Platten drauf
3. Holzplatte

Vorteil: dampfdicht, günstiger als Armaflex
Nachteil: kann nicht lüften

Was meint ihr? Wie habt ihr das Problem gelöst?

Liebe Grüße
Max
#2
Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich am Boden Feuchtigkeit bildet. Und wenn es doch passiert, kann es ja in den Sicken wieder abtrocknen. Und da wo das XPS aufliegt, kann keine Feuchtigkeit hin.

Trotzdem solltest du Beschädigungen vorher instandsetzen. Dann kann da nichts rosten.
#3
Der Vollständigkeit halber:

D)
1. Boden mit XPS Platten auslegen
2. Dampfsperrfolie drauf und an den Seiten verkleben
3. Holzplatte

Die Dampfsperre gehört auf die Warme Seite der Dämmung, andernfalls hast Du Kondensat in der Dämmebene die dort schlecht abtrocknen kann.

Ansonsten schließe ich mich Thomas an, dass ist auch die Variante die ich bei mir ausführen werde. Ich werde allerdings statt XPS auf PUR-Dämmung setzen, da diese besser dämmt (WLG 022 statt 035).
#5
Hi,

ich habe auch schon über den Bodenaufbau gegrübelt. Da gehts es ja auch um die Frage der Befestigung vom Boden wie auch der Einbauten / Schränke.
Außerdem wird irgendwann mal Wasser auslaufen. Möglichkeiten gibts viel, z.B. Regen, Kindergetränk, Behälter voll, Dusche usw.

Wegen der Dampfsperre stelle ich mir dann die Frage ob man die überhaupt "rundum" abgedichtet bekommt.

Vielleicht wäre es schon Vorteilhaft die PUR oder XPS Platten an den Stoßkanten zu verkleben bzw. abzudichten. So als wäre es eine große Platte.
Dann 5mm Hartfaserplatte aufkleben und dann Kunststoffboden-Meterware aufkleben (durchgängig). Dort wo es möglich ist, den Bodenbelag in die Wand (senkrecht) übergehen lassen. Dann läuft da schonmal kein Wasser rein... *grübel*.

Gruß
Martin
#6
Physikalisch bei normalen Temperaturen: Wo Flüssigkeit hinkommt, kommt auch Luft hin. Wo Luft hinkommt, trocknet es wieder.
Und Malheure sind ja nix dauerhaftes, nicht mal häufig, wie Kondensation wo es schneller nass als trocken wird. Also macht euch nicht soviele Gedanken über eine Abdichtung wegen paar Liter Wasser, die mal reinlaufen können. Ist mir selbst schon passiert, als mir den Wasserschlauch aus dem Tank gerutscht ist. Das trocknet innerhalb weniger Tage, im Sommer innerhalb von Stunden. Da saugt ja nichts das Wasser auf. Bergauf stellen, rauslaufen lassen und der Rest trocknet.
#7
Moin!

Du könntest - egal welche Version du nun wählst - noch ne Runde Seilfett deinem Blechboden spendieren. Dann ist die Rostgefahr gebannt (nicht behoben!).

Beste Grüße
Marc
Mxmartin gefällt dies
#8
Hallo Max,

wie ich das umgesetzt habe, kannst du dir mal in meinem >Album< ansehen. Den PVC-Boden habe ich ringsum mit Siga-Rissan-Band an der Seite abgeklebt und mit Sockelleisten abgedeckt. Das ergibt dann sowas wie eine Wanne. Wenn das Wasser aber will, findet es irgendwie seinen Weg.

Bleibt gesund

Wolf
#9
Vielen Dank für eure ganzen hilfreichen Antworten!
Andolini hat geschrieben:Wo Flüssigkeit hinkommt, kommt auch Luft hin. Wo Luft hinkommt, trocknet es wieder.
Ich denke du hast Recht! Auch wenn sich etwas Kondensat bilden sollte... wenn man oft genug lüftet (hintere und seitliche Tür öffnet) trocknet es relativ schnell ab.
DMac hat geschrieben:noch ne Runde Seilfett deinem Blechboden spendieren
Das Seilfett werde ich wohl sicherheitshalber und fürs Gefühl auch noch machen. Werde dann das Elaskon Seilfett vom Korossionsschutz-Depot nehmen und pinseln. Oder könnt ihr ein anderes empfehlen?

Liebe Grüße
Max
#10
Ich hab das Seilfett von Liqui Moly genommen... bin nicht vom Fach, daher kann ich keine Empfehlung abgeben, aber das von LM war gut zu verarbeiten.

Habe auch noch Seilfett: kommste aus meiner Gegend (481.. Münster, versenden lohnt nicht), dann kannste dir was abholen. 3 Liter sollten noch da sein.