Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Dämmung und Verkleidung im Innenraum
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
Benutzeravatar
von martin.k
#21
robat1 hat geschrieben: vor 10 Monate5.
Nein ich habe keine Spanplattenschrauben verwendet.
Ich habe Nietmuttern in die Fahrzeugholme montiert und darin mit metrischen Torx-Linsenkopfschrauben, wie ich schon verlinkt habe, die Verkleidungen verschrsubt.
Danke Robert, aber wie hast Du das Lochbild auf die Platten übertragen? Ich hätte Madenschrauben mit Spitze eingedreht und dann die Platte dagegengedrückt. Dann müsste es eine "Markierung" geben. Also dort das Loch bohren. Madenschraube wieder raus und Platte dagegen, Schraube rein. So ?
DANKE

Das einfache wegbauen der Verkleidung halte ich für sehr clever. Hier eine neue Steckdose, dort mal eine Fehlersuche oder auch nur, die Inspektion...

Als Bezugsquelle habe ich gefunden:
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
500 Stück für 30 Euro ist gut.

oder sogar in Schwarz:
Ebay Linsenkopf - Flansch ISO7380 Schwarz

Mit 70 Euro für 100 Stück, wenns hübsch werden soll :-)
Benutzeravatar
von windrider
#22
Lochbild übertragen mache ich so:

zum Setzen von Holzdübeln gibt es in jeder Heimwerkerwerkstatt so was:
Anmerkung 2020-03-02 163042.png
Die kleb ich mit einem kleinen Stück Klebeband in die Nietmuttern und drücke dann die Verkleidung gegen.
Madenschraube wäre mir zu mühsam.
Cruisemobile, Water-Joe, robat1 und 1 andere gefällt dies
Benutzeravatar
von 997
#23
Water-Joe hat geschrieben: vor 10 Monate
997 hat geschrieben: vor 10 Monate

Hallo Johannes,

Birke-Mulitplex gibt es auch schon ab 4 mm.

Hier ist eine kleine Übersicht

Gruß, Frank
Hallo Frank,
vielen Dank für den Link!
Bisher habe ich nirgends Multiplex in dieser Stärke gefunden. Das wäre natürlich interessant für mich. Da muss ich nur noch eine Bezugsquelle finden 🤔
In Berlin gibt es das in meinem Holz-Schlaraffenland [Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
von Water-Joe
#24
Das liegt leider nicht ganz in meiner Nähe,... Ich wohne in der Nähe von Würzburg.
Bisher habe ich lediglich Bauhaus gefunden, der das anbietet. Da ist der nächste 100km entfernt. Wobei es dort 16,85€/m² statt 8,35€/m² (Holz Posseling) kostet.
Mit solchen Preisunterschieden habe ich nicht gerechnet.
Bei Holzland ist der nächste Händler 300km entfernt (9,28€/m²)

Kann jemand etwas zur Qualität von Holzplatten bei Bauhaus oder Hornbach sagen?

Gerade habe ich Klöpfer Holzhandel entdeckt, da werde ich mal anfragen.
Zuletzt editiert von Andolini vor 10 Monate, insgesamt 1 mal editiert. Grund: Zitat entfernt
Benutzeravatar
von sodamixer
#25
Water-Joe hat geschrieben: vor 10 Monate


Kann jemand etwas zur Qualität von Holzplatten bei Bauhaus oder Hornbach sagen?

Gerade habe ich Klöpfer Holzhandel entdeckt, da werde ich mal anfragen.
Hornbach bietet ja auch so ein Onlinezuschnitt, das würde ich nur bei Platten machen wo es wirklich egal ist oder die 100% Homogen sind (Pressspan) ansonsten habe ich das gefühl, drehen die dir da gerne die Platten mit mehr Fehlstellen an. Also besser vor ort anschauen eine Platte raussuchen...
Was ich mal an Multiplex dort gesehen habe war ok. Es kommt also auch etwas drauf an ob das Produkt von haus aus mehr spielraum bei der Qualität lässt z.B: Seekiefer Platten..

Bei Bauhaus gibts auch Material was ok ist und welches was eher nicht so dolle ist, kann man also so pauschal nicht sagen.

Insgesamt würde ich Plattenwerkstoffe eher wo anders kaufen(zimindest bei größeren Projekten), meist sind Preis und Qualität beim Schreiner vor Ort besser. Auch bei Klöpfer hatte ich mal das gefühl als kleiner Kunde drehen sie einem da eher die schlechten dinger vom Stapel an....
Wenn alles so weit weg ist, versuchs mal bei einem Schreiner in der Nähe (vielleicht nicht beim ganz kleinen der hat i.d.R. keine Plattensäge), der Kauft recht große Platten so dass es auch sinnvoll ist einige Zuschnitte bei ihm in Auftrag zu geben, bis die Restgröße auch für dich gut zu verarbeiten sind.
Water-Joe gefällt dies
Benutzeravatar
von robat1
#26
windrider hat geschrieben: vor 10 Monate Lochbild übertragen mache ich so:

zum Setzen von Holzdübeln gibt es in jeder Heimwerkerwerkstatt so was:
Anmerkung 2020-03-02 163042.png

Die kleb ich mit einem kleinen Stück Klebeband in die Nietmuttern und drücke dann die Verkleidung gegen.
Madenschraube wäre mir zu mühsam.
Danke fürs Zeigen.

Zeigt mir mal wieder dass ich keine gescheite Werkstatt habe.

Ein Link wäre mir aber noch lieber gewesen als das Bild ..... das man vermutlich eigentlich nicht kopieren darf.

PS
Wendelin.
Qualität kann schon sein, wenn die nicht beim selben Großhändler einkaufen.
Aber das mit dem Preis halte ich für sehr ... unwahrscheinlich.

Robert
von Water-Joe
#27
Hallo Robert,
das nennt sich Dübelspitze. Z.B.:
[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]
Oder beim Baumarkt dübelfix von Wolfcraft kaufen.
Zuletzt editiert von Andolini vor 10 Monate, insgesamt 1 mal editiert. Grund: Zitat entfernt
Benutzeravatar
von 997
#28
Water-Joe hat geschrieben: vor 10 MonateDas liegt leider nicht ganz in meiner Nähe,... Ich wohne in der Nähe von Würzburg.
Bisher habe ich lediglich Bauhaus gefunden, der das anbietet. Da ist der nächste 100km entfernt. Wobei es dort 16,85€/m² statt 8,35€/m² (Holz Posseling) kostet.
Mit solchen Preisunterschieden habe ich nicht gerechnet.
Bei Holzland ist der nächste Händler 300km entfernt (9,28€/m²)
Frag doch mal bei Carl Götz in Bamberg nach. Ist ja nicht ganz so weit von Würzburg entfernt.

[Externer Link für Gäste nicht sichtbar]

Hier in Berlin verkaufen die auch an Privat. Du musst zwar immer ganze Platten nehmen aber sie haben mir die großen Teile zumindest grob zugeschnitten, so dass sie in meinen PKW-Kofferraum gepasst haben.
Water-Joe gefällt dies
Benutzeravatar
von robat1
#29
martin.k hat geschrieben: vor 10 Monate 1.
, aber wie hast Du das Lochbild auf die Platten übertragen?
2.
Das einfache wegbauen der Verkleidung halte ich für sehr clever. Hier eine neue Steckdose, dort mal eine Fehlersuche oder auch nur, die Inspektion...
3.
Als Bezugsquelle habe ich gefunden:

4.
oder sogar in Schwarz:
Ebay Linsenkopf - Flansch ISO7380 Schwarz

Mit 70 Euro für 100 Stück, wenns hübsch werden soll :-)
Servus Martin
1.
Dort wo es einfach ging, ganz klassisch mit Messen mit einem Bandmaß. ;-)

Wos schwierig war hab ich nur die erste einfachste Position gemessen gebohr und locker angeschraubt, und dann die restlichen Einnietmutter kurz angemalt und die Verkleidung gegen die Farbmakierung gedrückt.
2.
Ja das waren auch meine Gedanken, wieso ich nichts beklebt habe, sondern alles geschraubt.
Das hat sich im weiteren Ausbau auch schon dutzenfach bewährt.
3.
Ja die ist gut.
Da gibt es ja fast unzählige Anbieter.
Ich habe übrigens an 90% aller Verschraubungen "immer" nur M6 verwendet (nur halt in verschiedenen Längen). Um so größer das Gewinde um so robuster bei öfteren Lösen und um so größere Duckverteilung vom größeren Kopf auf die Verkleidung und Möbelplatten.
Und eine einheitliche Größe ist auch um so billiger wegen größerer Packungen/Stückzahlen.
4.
Je nach Untergrund sind die Schwarzen natürlich super!!
Ich frag mich nur, ob die Farbe beim Festziehen oder mehrfach lösen nicht abplatzt?

Robert
Benutzeravatar
von Andolini
#30
Bitte vermeidet unnötige Zitate. Wenn der Beitrag direkt über eurer Antwort steht ist der Zusammenhang auch ohne erkennbar. Lest euch auch bitte das hier durch: viewtopic.php?f=5&t=1314

Danke und Gruß
Thomas
Water-Joe gefällt dies