Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Dämmung und Verkleidung im Innenraum
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#11
Hallo Torstenundstephanie,

ich habe einen W906. Bisschen lang und Mittelhoch.

a) Von Fulda wird es nicht weiter sein bis zu unserem Treffen. Wenn ihr Glück habt unter 50km.

b) Schreibt doch noch was im "Benutzer stellen sich vor".

c) Ich würde Euch empfehlen langsam zu machen. Hier im Forum sind viele Themen schon besprochen worden. Eine riesige Quelle. Es ist nicht unbedingt DIE konkrete Lösung besprochen, aber Ihr bekommt ein Gefühl für die Problemstellung und einen Lösungsweg. Oder ihr könnte Euch auf Grund des Forums für einen eigenen Lösungsweg entscheiden.

Gruß
Martin
#12
Weis vielleicht wo ich ihn professionell dämmen lassen kann mit Rechnung , ich habe keine Lust das irgendwas schief geht bei nem Auto was knapp 60000€ gekostet hat
#13
Moin,

dass soll jetzt nicht arrogant klingen, aber das Dämmen ist meiner Meinung nach die leichteste Übung beim Selbstausbau. Und das willst Du schon aus der Hand geben?

Liebe Grüße

Thorsten
DMac gefällt dies
#14
Ich möchte halt alles vorher genau durch geplant haben und das erste ist da nun mal das Dämmen , mir geht es nicht um kosten Geld einzusparen ich möchte es nur richtig ordentlich haben von da angefangen bis zum Schluss , ich hätte mir auch ein fertiges Womo kaufen können das wollte ich nicht , weil mir da Zuviel drin ist was ich nicht brauche deswegen habe ich einen vollausgestatteten Transporter gekauft um ihn so zu machen wie ich es will andernfalls lasse ich ihn professionell komplett umbauen
#15
Ich möchte keinem professionellen Handwerker auf die Füße treten und es gibt auch sicherlich andere, aber wenn du etwas vernünftig gemacht haben willst, mach es selber.
Selbst wenn der Chef mit einer gewissen Philosophie an das ganze heran geht und so eine Firma aus dem Boden stampft, muss das nicht unbedingt für seinen mit dem falschen Fuß aufgestandenen Mitarbeiter gelten, der die Arbeit dann ausführt.

Außerdem liegt das Dämmen zwar ziemlich am Anfang, trotz allem müssen ja Vorbereitungen für später getroffen werden, zB Befestigungspunkte für alle möglichen ein- und Anbauten oder die Fenster .....
Murdock gefällt dies
#16
Nichts falsch machen zu wollen ist gut und richtig. Bei der Dämmung kann man im Prinzip nichts falsch machen, wenn man sich grob ans Forum hält. Und nicht an Youtube ;)

Alles sauber machen ( entfetten mir geeignetem Zeug), zuschneiden, rein damit. Ist irgendwo ein kleinerer Spalt - egal. Ist es irgendwo dünner - egal. Fehlt irgendwo im Hol was - egal. Das ist ein Kastenwagen und kein Kühlschrank, egal was du machst, es wird nie perfekt. Geht auch überhaupt nicht. Dämm einfach in der gewünschten Stärke, 19mm ist ziemlicher Standart. Alles über 2x19 ist rausgeschmissen Geld. Holme kann man mit 6er oder 9er bekleben. Und um den gröbsten Pfusch auszugleichen gibts 3mm Band.

So wirds auf Alle Fälle besser als bei Stangenkawa.
Für den Boden eignet sich Styrodur, für alles andere Amaflex, K Flex, Kaiflex und wie das alles heißt :)
Bastelfreak, Wishbone, 997 gefällt dies
#17
Jumper hat geschrieben: vor 1 Woche Und um den gröbsten Pfusch auszugleichen gibts 3mm Band.
Wahre Worte :-)
Ich finde ja auch: Keine Wissenschaft draus machen!

C.
#18
Ich kann mich meinen Vorrednern anschließen...

Wenn man Dämmarbeiten in die Hände einer Firma legt und dann davon ausgeht, eine professionell gedämmten Wagen zurück zu erhalten, kann man schon mal enttäuscht werden.

Auch kann man beim Dämmen, wenn man sich bzgl. der Ein- und Anbauten noch nicht 100%ig sicher ist, auch Teile frei lassen und erst kurz vor dem Einbau der Teile/Komponete dämmen, Stichwort Serviceklappe fürs Klo oder Fenster. Da gehts manchmal um mm und wenn dann dort alles mit Aflex zugeklebt ist, müsste das erst wieder runter und nachher Teile wieder drauf. Da kann man auch besser erst nach dem Einbau Dämmung aufkleben.

Was sind denn deine großen Bedenken bzgl. der Dämmung? Wenn du mit Aflex arbeitest wirst du eher keine Fehler machen können - du könntest etwas vergessen, wie z.B. die Dachholme zu dämmen (Stichwort Kondenswasser, siehe anderes Thema), aber das kann man dann als Selberbauer auch noch nachholen.

Beste Grüße
Marc
Der Toto, svenotzer gefällt dies
#19
Hallo,

ich werde nie wieder einen Handwerker beauftragen irgendwas zu machen. Außer es geht wirklich nicht anders.
Habe heute mein Fzg aus der Werkstatt abgeholt (Inspektion). Die Schiebetür klemmt wenn man sie "zu schmeisst". Was machen die Helden? Stellen dran rum. Jetzt geht sie nur noch schwer zu und bei der Fahrt klappert es oben.
Und Du willst jemanden das Dämmen machen lassen?
Das wird seeeeeeeeehr schwierig. Wie willst Du definieren was, wie zu machen ist?
Willst Du in Quadratmeter oder in Zeit bezahlen?
Sorry, das wäre nix für mich.

Man muss nicht mit der Dämmung anfangen:
Ich werde ganz spät Dämmen. Erst baue ich alles ein. Schränke, Wassertank, Regale usw. Auch alle Fenster und Dachluken. Erst dann klebe ich die Dämmung. Okay, das Regal passe ich ein und wenn alles gut ist baue ich es aus. Dann die Dämmung da hinter, jedoch an den Anschraubpunkten nicht!
Dann das Regal wieder rein und festgemacht. Jetzt noch eine "Schrankrückwand" oder Filz drüber damit die Ladung nicht die Dämmung wegrubblet.
So wie ich es machen will / werde, haben es andere auch schon gemacht.

Gruß
Martin
#20
Ich habe mir heute bei der Firma Cargo Clips die Arbeiten angesehen in eugendorf /Salzburg Dämmung ist dort top verarbeitet wurden und der Preis ist auch vollkommen in Ordnung wird armaflex 6 bis 19mm verwendet preis komplett 2000€ , das ist vollkommen ok , bin auch am überlegen ob ich nicht die Seitenwände und das gleich verbauen lasse und kann alles so verwenden wie ich es benötige, ich werde in 2 Wochen mit so einem eine 1 wöchige Probefahrt Urlaub machen