Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Dämmung und Verkleidung im Innenraum
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#61
Die Lösungen von Karsten und Markus sind doch super! Zumal das Layout mit der Sitzgruppe vergleichbar ist. Ich stelle mir das auch sehr praktisch vor, ein Hochkant-Fach zu haben, wo man über die Hecktür zB Campingstühle reinschieben kann.

Güdo, wenn ich mir dagegen Deinem Entwurf ansehe frage ich mich echt, warum Du an der Idee festhältst. Hat aus meiner Sicht nur Nachteile... teuer, sauschwer, schlecht nutzbarer Raum, isoliert nicht... am Ende vielleicht noch stabiler, aber mit Sicherheit eher überstabil. Quasi over-engineered. :thinking:

Aber jeder nach seinem Geschmack! :relaxed:
#62
Habe mich jetzt nach zigmal hin&her doch für mein Lieblingsmaterial Holz entschieden. :heart_eyes:

Ich werde jetzt die Minimallösung ohne Latten probieren. D.h. die gesamte Holzstruktur wird direkt aufs Blech geklebt und innen mit 30mm XPS ausgekleidet. Vermutlich werde ich es auf die Spitze treiben und lediglich 6,5mm Karosseriesperrholz verwenden. Der Laufboden wird mind. 15mm haben.
Die Bretter werden eingeschnitten wie im Brückenbau - in Bögen aufgeteilt so dass die Last gut verteilt wird.
Ein Querbrett mit 1,815m Breite und 0,133m Höhe und den entsprechenden Bögen hat lediglich ein Gewicht von ca. 870g. Das heißt weniger als 1m 30x30 Alu...

Die Streben werden ineinander gesteckt - wie beim Dickmans Karton :smile:
Die 6,5mm Schlitze werde ich mit der Oberfräse ausfräsen, damit das gleichmäßig ist und möglichst spack sitzt.

Die Abstände zwischen den Streben werde ich austesten - vermutlich um die 60cm. Falls zu "nachgiebig", werde ich die Abstände verringern oder ggf. den Laufboden weiter verstärken.

Vielleicht werde ich den Laufboden nicht mal mit der Struktur verschrauben sondern lediglich am Rand mit der Karosserie verkleben.
Dateianhänge
Holzstruktur_V2.JPG
#63
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, weiß nicht mehr ob du es zuvor schon mal irgendwo geschrieben hast, warum die den gesamten Bus unterkellern willst. Selbst wenn du die Höhe hast, sind doch im vielen Bereichen ungenutzte Räume....
Wolf gefällt dies
#64
Hallo Güdo,
das ist mal ein interessantes Konzept.
Wenn ich es so machen würde, würde ich als Fußbodenheizung warme Luft in den Doppelboden strömen lassen. Die Isolierung könnte daher auch dünner ausfallen.
Mein Ausbau besteht ja zum größten Teil aus 11mm Multiplex, das reicht als Laufboden aus, 15m sind m. M. n. nicht nötig.

Vg
Karsten
#65
Die Konstruktion finde ich jetzt aber mal sehr interessant. Ganz ungeachtet der Tatsache, dass ich @svenotzer zustimme. Davon bitte ich, wenn fertig, dringend um einen Erfahrungsbericht!

Auf die Idee mit den Bögen wäre ich auch so nicht gekommen, ich hätte stattdessen mit dem großen Dosenbohrer die Plattenstreifen noch erleichtert. Keine Ahnung, was leichter, stabiler ist oder schneller, einfacher zu machen geht.

Zu deiner Aussage, du würdest die Abstände verringern, wenn zu instabil: Das wird aber dann nicht einfach. Kleiner, wenn die Bögen einmal drin sind, geht schlecht. Und merken, dass es instabil ist, wirst du doch auch erst, wenn mindestens die Bodenplatte draufliegt. Schlimmstenfalls erst nach den Möbeln. Hast du daür schon Ideen auf Lager?
#66
Die Kreisauschnitte würde auch ich machen. Aber vor allem weil man so bei der Warmluftverteilung deutlich flexibler sein würde und die Bodenkontaktfläche (zum Verkleben) größer wird. Ausserdem würde ich mal anmerken, dass so ein Kastenwagen Boden nicht eben ist sondern aus aus dem Profilblech besteht. So ist die Kontaktfläche eh schon deutlich reduziert. Wenn man dabei, da wo die Platten sich kreuzen, in der Luft hängt, würde die Unterkonstruktion evtl nicht die gewünschte Stabilität bieten.
Platten an das Profilblech anpassen wäre ein sehr großer Aufwand.
LG
Tommy
#67
Die positiven Erwartungen eines geheizten Doppelbodens kann ich aus Erfahrung/Messung bestätigen, er sollte dazu allerdings nicht zu dicht gefüllt sein und die Luft auch irgendwo (sinnvoll) wieder rauslassen.
viewtopic.php?f=16&t=1320&p=38499&hilit ... men#p38499
Aber nicht zu viel erwarten, "Fußbodenheizung" braucht seine Zeit.
Gruß Manfred
#68
Hallo Güdo,
deine gesteckte, kastenförmige Unterstützung des Bodens läuft eigentlich auf eine nur punktuelle Stützung bei den Kreuzungspunkten raus. Die gestreckten "Portalbögen" können kaum Tragekräfte aufbringen. Viele, schmale Portalbögen bis zum Boden sind da schon deutlich tragfähiger, aber mühsamer zu machen. Als guter Kompromis dann eben runde Löcher leicht mit der Lochsäge zu machen bei genügend breiten, tragenden Stützen. Damit ist eine ausreichende Luftzirkulation auch gewährleistet.
Gruß Manfred
#69
So ich taste mich langsam heran.

Gestern habe ich mal probeweise beim Holzhändler folgendes bestellt:
- 6mm Platte Lauan Sperrholz wasserfest verleimt
- 15mm Siebdruckplatte

War heute schon abholbereit! :upside_down:

Das Lauan Sperrholz habe ich zufällig im Katalog meines Holzhändlers entdeckt. Es ist ein Zwischending zwischen extrem weicher Pappel und der klassischen Birke. Aber mit 9,10 €/qm recht günstig, sehr leicht und außerdem wasserfest verleimt.

Diese eine Platte (2,44x1,22m) habe ich mir in 16cm hohe Leisten zuschneiden lassen. Daraus werde ich mir eine Teststruktur basteln, um die Festigkeit mal zu testen. 16cm deshalb, weil die Höhe am Übergang von Fahrerhaus zum Laderaum 18cm beträgt. Abzüglich der Bodenplatte von 15mm, verbleiben 16,5cm. Für das Sikaflex unter den Leisten habe ich nochmal 2-5mm abgezogen, so dass ich auf eine notwendige Höhe der Leisten von 16cm komme.

Aus den Reststücken habe ich eben mal auf die Schnelle mit der Oberfräse 6mm Nuten eingefräst und das Ganze zusammengesteckt, eine 15mm Platte draufgelegt und mich mit meinen 80kg draufgestellt. Die gesteckte Verbindung wirkt schon erstaunlich stabil und lässt sich kaum verwinden! :grinning:

Ich denke wenn das noch am Blechdoden mit Sikaflex fixiert und an den besonders belasteten Laufwegen mit eingeklebten Holzstücken in den Ecken gestützt wird, könnte das ein gangbarer Weg sein. Werde es auch mal auf die Spitze treiben und noch mit der Lochkreissäge mehrere Ausschnitte reinmachen.

Anbei mal ein paar Fotos vom ersten Modell aus Reststücken.
IMG_6281.JPG
IMG_6282.JPG
IMG_6283.JPG
karsten112 hat geschrieben: vor 3 WochenMein Ausbau besteht ja zum größten Teil aus 11mm Multiplex, das reicht als Laufboden aus, 15m sind m. M. n. nicht nötig.
Ja nachdem ich die massive 15mm Platte heute gesehen und getestet habe, glaube ich auch das 12mm wahrscheinlich völlig ausreichen.
Aber das teste ich in den kommenden Tagen auch mal aus.
  • 1
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7