Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles rund um die Aussenhaut, Fenster, Luken, Klappen, Durchbrüche, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#42
Moin Martin, inzwischen wacher?
Die Antenneneinführung hatte ich gleich zu Anfang auf dem Schirm und vorsorglich nachgedichtet. Da kommt nix.
Trotzdem Danke für den Hinweis.

@saniwolf
Habe mal zwei Fotos angehängt. Was mir aufgefallen ist: Die obere (und äußere) Dichtungslippe lässt seitlich viel Platz frei. Genau am Ende dieser Lippe zeichnet sich der senkrechte Schmutzstreifen bis zur Verkleidung auf dem zweiten Foto ab. Das ist doch schon mal doof. Vielleicht gibt es da ja auch längere Dichtungslippen, die gerade den Bereich hinter der Dachregenrinne (da kommt richtig viel Wasser an) besser nach außen zur (gewollten) Vertikalableitung im Türfalz und außen vor die innere Türdichtung ableiten. Ich werde mal den Freundlichen fragen.
Die innere Dichtung muss aber natürlich dicht auf dem Blech anschließen und nicht auf dem saugfähigen und auch noch leicht gewellten Verkleidungsmaterial. Ganz fertig ist dieser Bereich ohnehin noch nicht. Da sollen auch noch vernünftige Randeinfassungen die Bekleidung innerhalb der Dichtungen abschließen. Ja, ja, die Feinarbeiten...

Gruß
peter
Dateianhänge
IMG_5331.1.jpg
äußere obere Dichtungslippe
IMG_5332.1.jpg
rechte Hecktür oben
#43
N´abend allerseits,
um den Wassereintritt schon mal in der Menge deutlich zu reduzieren habe ich eben 5m Selbstklebeprofil aus EPDM geordert, Das kommt über die beiden Hecktüren und damit es nicht auf die Küchenzeile tropft auch über die Schiebetür. Bin gespannt, da nicht vom Camping- und WoMo-Handel (Thule oder Fiamma) sondern vom Profilhandel, und werde berichten.

Gruß
peter
Wishbone, ChrisChris gefällt dies
#44
So,
das bestellte Klebeprofil ist schon vor ein paar Tagen angekommen und konnte wegen der kalten Außentemperaturen erstmal ein paar Tage im Warmen aushängen.
Heute war es endlich so warm, dass ich mich in der Mittagssonne an die Montage getraut habe. Durch die vorherige Entspannung war das ursprünglich gerollte Profil nicht mehr so störrisch und ließ sich gut verkleben.

Habe jetzt noch so etwa 1,70m über. Wer es brauchen kann bitte per pm melden.
Dateianhänge
IMG_5345.JPG
IMG_5343.JPG
#45
Guden,
nach 14 Tagen Trockenheit außen und innen kam heute die Überraschung: Leichter Regen und die bekannten Stellen vorne sind wieder richtig nass. Habe immer noch keine Idee, wo das Wasser reinkommt nach meinen bisherigen Bewässerungsversuchen aber es geht anscheinend doch nicht um Kondenswasser. Wir haben unseren Hinnerk nur kurz tagsüber gefahren und auch im Hecktürbereich ist jetzt alles trocken. Ob das an dem neu montierten Regenabweisprofil liegt oder daran, dass die rechte Hecktür etwas gerichtet wurde (die lag oben nicht richtig an der Dichtung an - hab´ ich erst später gesehen) weiß ich nicht, spielt auch keine Rolle. Jedenfalls kommt hier nix mehr rein und das Schimmelproblem im Hecktürbereich dürfte damit erledigt sein.
Bin ziemlich ratlos, wie ich weiter vorgehen kann.
#46
So, nach langem Zögern - auch wegen Wetterunbeständigkeit und OP und Urlaub - hab´ ich gestern doch meine Dachhaube nochmal komplett sowohl zwischen Haube und Aufsatzrahmen als auch zwischen Aufsatzrahmen und Blech ringsum nachgedichtet und zusätzlich den bisher nur lackierten Aufsatzrahmen (Robinie) außen mit abgedeckt.
Kann mir zwar nicht vorstellen, wie Regenwasser da reinkommen und sich beidseits vorne im Fahrerhaus zeigen kann ohne auch Schäden um die Haube anzurichten aber sicher ist sicher. Ich werde berichten.
Wir sind uns ziemlich sicher, dass es sich bei unserem Problem nicht um Kondensat handelt. Dazu war der zeitliche Zusammenhang mit Niederschlägen zu deutlich nachvollziehbar. Außerdem kam auf unserem letzten Trip bei Starkregen während der Fahrt doch etwas Tropfwasser direkt am Rahmen durch und hat die Küchenplatte leicht angesaut.
Der Heckbereich ist dicht seit die rechte Tür nachgebogen und zusätzlich oberhalb ein Regenabweiser angebracht ist.
#47
Youlthe hat geschrieben: vor 1 WocheDie Methoden 1 & 2 eignen sich perfekt für Löcher die so klein sind, dass kein Wasser durchkommt.
Das würde ich so nicht sagen.
Unzerklüftete Spalte/Löcher mit einer gewissen (freien) Mindestgröße und kurzer Strecke (Fensterspalt) lassen sich so sicherlich aufdecken.
Aber bereits kleine Mengen Dämm-Material, mehrere Richtungswchsel o.ä. im Bereich einer Leckage dämpfen den US so stark, daß eine sichere Lokalisierung kaum möglich ist.
Für die Kriechfähigkeit des Wassers ist das aber kein Hindernis.
Für größere Undichtheiten (Zugluft) ist Rauch ganz gut geeignet, aber hier geht es um kleinste Undichtheiten und evtl. sogar Kapillarkräfte unter abgelösten Dichtklebungen.
Ich habe mit der US-Methode zur Lokalisierung undichter Stellen schon gearbeitet.
Normale Schlüssellöcher z.B. lassen sich damit mühelos lokalisieren. Aber Schließzylinder lassen sich damit nicht finden, obwohl die bestimmt nicht wasserdicht sind.
Ansonsten gibt es im Internet darüber Beiträge verschiedener Firmen. Aber soweit ich es übersehe, geht es immer um mehr als kleinste Löcher.
Um beim Beispiel Schließzylinder zu bleiben, ob der Rauch sichtbar durchläßt? Keine Ahnung, hab es noch nicht probiert.

Ich würde in den sauren Apfel beißen und die Schadstelle von innen suchen, zumal eine Sanierung in dem Bereich ansteht.
Dabei kann dann die Ursache beseitigt werden.

Gruß Manfred
#48
Moin Manfred,
ja, da steht ganz klar die Demontage des Himmels an. Ich warte aber erstmal noch auf ein bisschen wärmeres Wetter, bis ich drangehe. Jetzt ist es eh schon wurst, ob noch ein bisschen mehr Wasser reinkommt und Schaden anrichtet.
Wenn ich die Undichtigkeit dann hoffentlich lokalisieren kann, brauche ich vermutlich noch einen neuen Himmel oder muss mir eine eigene Deckenverkleidung im Fahrerhaus überlegen.
#49
Mach es gründlich, dann machst du es nur einmal und nicht öfters.
Das ist der Leitspruch der "richtig" Faulen und dem kann ich mich anschließen.

Mach 'ne eigene Dachverkleidung, z.B Sperrholz gefilzt o.ä. auf der Dämmung.
Vorlagen und Ideen gibt es ja hier zuhauf.
Probleme könnte es dann vlt. an manchen Stellen bei gewünschten Rundungen geben.
Aber einen "sauberen" passenden Himmel zu bekommen halte ich auch für problematisch.

Gruß Manfred
vanMoebussi gefällt dies