Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles rund um die Aussenhaut, Fenster, Luken, Klappen, Durchbrüche, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
von Tobi23
#21
Das die Schweller Nassbereiche sind und Wasser halt rein und rausläuft kann man so sehen - mich wundert es dann aber auch nicht das viele Fahrzeuge genau in diesem Bereich zuerst Rost ansetzen. Ich sehe es bei mir es ist ja nicht nur Wasser was eintritt - genauso ist da einiges an feinem Sand und Schmutz dabei. Durch das schwappende Wasser wirkt es meiner Meinung nach dann wie Schmirgelpapier was auch kurzfristig zur Rostbildung führen kann, abgesehen von eienr gewissen Dauerfeuchte. Kleine Rostflecken habe ich nun auch schon bei meinem Fahrzeug aus 2020 an ein zwei Stellen rund um die Ablasskappen.

Den Wassereintritt im Bereich des Radkastens kann ich nach einer Regenfahrt heute auch bestätigen - fliest richtig :(

Mal sehen ob man dies dicht bekommt. Mein Ducato hat übrigens im Schweller Gummikappen , so das eingetretenes Wasser maximal raustropft und nicht einfach abfließen kann -gibt es da noch was anderes ?

Grüße Tobi

PS: Wobei sich der Tipp mit den Radhausschalen richtig gut anhört
Benutzeravatar
von Andolini
#22
Die vorderen Gummistopfen hab ich noch vor der Trennwand rausgemacht. So läuft das Wasser besser wieder raus. Rost hab ich nach inzwischen fast 260.000 km keinen im Schweller. Ohne zusätzliche Maßnahmen.
Jeder macht seine eigenen Erfahrungen und das ist auch gut so. :beers:
calalalaudio gefällt dies
Benutzeravatar
von Sebzter
#23
Hi zusammen,

ich mache die Dinger ja nicht komplett dicht, nur soweit, dass nicht nach einer Fahrt durch Starkregen 5 Liter Wasser im Schweller laut hin und herschwappen.
Die Stopfen sind noch alle drin und ich ziehe den jeweils am tiefsten liegenden nach jeder Regenfahrt.

Ich dichte am WE noch vorn ab (da hab ich noch nichts unternommen) und schaue dann mal. Und wenn es am Ende Radhausschalen werden, ist das auch okay.

Vielleicht gibt es ja auch eine brauchbare günstige Alternative zu den Lokaris.
Benutzeravatar
von Bastelfreak
#24
Bei dem derzeitigen Frostwetter, nachts -8°C, tags knapp über null, habe ich heute früh gesehen,
daß offene Gummistopfen im Schweller wichtig sind.
Ich habe bisher keinerlei Feuchteprobleme bei Regenfahrten oder Heizen/Übernachten bei Frost.
Das Auto steht (4 Wochen nicht gefahren) frei mit Front&rechts in der Wintersonne, die anderen Seiten haben Dauerschatten.
Heute mittag hab ich am Auto Eiszapfen entdeckt. Bei näherer Hinsicht gesehen, daß es nicht der getaute Raureif von der Schattenseite war, sondern ein finger-dicker/-langer Eiszapfen am Gummistopfen. Ich hab sachte dran gewackelt und bevor ich ein Foto machen konnte ist er mit ca. 2 cm Ansatz aus dem Stopfen gefallen.
Erklärung für mich: Tagsüber sind im Bus bei Sonne ca. 12-18°C, die Schattenseite dagegen kalt. Vmtl. sammelt sich doch etwas Luftfeuchte auf der sehr kalten Seite (wo genau?) und läuft über die Stopfen im Schweller ab.
Im Sommer werde ich deshalb durch die (entfernten) Gummistopfen die Schweller noch etwas einsprühen.
Ich hab sie zwar vor der Verkleidung mit Schutzlack gestrichen, aber sicher....

Gruß Manfred
Benutzeravatar
von jj79
#25
Sicher, dass das Wasser nicht von Dach kommt und der Stopfen nicht nur als „Abtropfkante“ fungiert hat?

Ich habe meine Schweller mit Seilfett behandelt. Das mit dem vorderen Stopfen ist ein guter Tipp.
Benutzeravatar
von Bastelfreak
#26
Der Eiszapfen hatte in den Gummistopfen hinein einen ca. Bleistift dicken Vortsatz mit 2-3 cm Länge.
Die Schweller-Unterseite (außen) war kpl. trocken. Dachwasser war auch meine erste Idee, um so überraschter war ich.
Nachgetropft hat dann nichts mehr. Wahrscheinlich war das Wasser bereits außen am Eiszapfen abgelaufen, denn er tropfte.

Gruß Manfred
Benutzeravatar
von Mit Glied
#27
cv17 hat geschrieben: vor 7 MonateHier so...
Die Propfen sind nicht der eigentliche wasserablauf sondern eher die Öffnung im Blech ( Mitte Bild) da sind 3 St pro Seite. Immer schön freihalten. Zb. Mit einem kabelbinder freistochern und auch regelmäßig Alle Gummipropfen rausziehen und reinigen einmal im Jahr.
Benutzeravatar
von Bastelfreak
#28
Ursache für Eiszapfen #24 & #26 gefunden.
Alles ganz harmlos und noch mal Glück gehabt.
Es war kein Kondenswasser von den Seitenwänden innen, es war Kondenswasser vom eingefrorenen Innentank.
Meine Kids waren im Nov. 21 noch mal unterwegs und hatten wieder ca. 10 Ltr. Frischwasser für unterwegs gebunkert und vergessen, es wieder abzulassen. Und das war nun durchgefroren.
Das Kondenswasser/Reif, das sich außen am Tank bildete fror auch an. So stand, eben geprüft, der noch gefrorene Tank ca. 2 mm hoch in tauendem Eis.
Zum Glück hatte ich Befürchtungen bzgl. Undichtheit vorgesehen und die Tanks in einer ausgekleideten Wanne mit Ablauf stehen (mein Tagebuch S. 7, März 2017). Und genau dieser Ablauf durch eine der Gummitüllen im Schweller brachte mich drauf. Alle Tüllen waren trocken, nur die eine nicht?! Dann die Idee und die war's.
Ich hab noch mal 10 Ltr. warmes Wasser nachgefüllt und damit alles aufgetaut. Dabei zeigte sich, weder Pumpe noch Tank haben einen Schaden erlitten.

Gruß Manfred
jj79, Popeline, ChrisChris gefällt dies