Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Alles rund um die Aussenhaut, Fenster, Luken, Klappen, Durchbrüche, etc...
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
Benutzeravatar
von AlexFL
#31
Wenn du die Luke eh heraus nimmst dann rate ich zu Butyldichtmasse. Wenn für deine Luke kein Einbaurahmen erhältlich ist, kannst du ja einfache
„Sickenfüller“ nutzen und diese dann nur punktuell an der äußeren Kante kleben Auf der Innenseite dann über/unter dem „Sickenfüllern“ eine rundumlaufende Butylwurst legen und alles zusammen setzten. Ich habe bei mir erst nach Einbaurahmen gesucht und mir dann die passenden
Dachluken angesehen und ausgesucht....Bei meinem damaligen Tabbert WoWa hatte ich eine 15 Jahre alte Dachluke gewechselt, die Butyldichtmasse war noch sowas von klebrig. Ich brauchte nicht mal die alte Maße entfernen, einfach etwas frisches drauf. Luke rein und dicht!
Also von meiner Seite....alles was eh geschraubt wird (direkt oder mit Gegenrahmen) braucht nur
Und bei Butyldichtmasse gilt....Viel hilft viel :upside_down:
vancool'o gefällt dies
Benutzeravatar
von vancool'o
#32
Habe gerade mit Dekalin gesprochen.
Die empfehlen die Sicke entweder komplett mit Dekasyl MS2 zuzuschmieren. Oder Sickenfüller damit einzukleben. Dann trocknen lassen und anschliessend die Luke mit Dichtmasse (8936 oder 1512) einzusetzen. Welches sei egal, allerdings habe ich den Eindruck gewonnen, dass das 1512 da von Vorteil sein könnte. Weil es aushärtet könne man auch noch von außen die Sickenfüller mit abdichten.
Die Mittel vertragen sich untereinander.
AlexFL hat geschrieben: vor 1 JahrIch habe bei mir erst nach Einbaurahmen gesucht und mir dann die passenden
Ich hab da eine etwas andere Reihenfolge gewählt. :nerd:

VG!
Andolini gefällt dies
Benutzeravatar
von Andolini
#33
vancool'o hat geschrieben: vor 1 JahrANFRAGE PRIVATPERSONEN

Unsere Produkte sind für die Verarbeitung durch gewerbliche Anwender vorgesehen und dafür entwickelt. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir keine Produkte an Privatpersonen verkaufen und auch keine technische
Beratung von Privatpersonen durchführen können. Bitte wenden Sie sich an Ihren ortsansässigen Handwerker.
Sowas hat mich noch nie abgehalten. Ruf da trotzdem an und nenne irgend nen kleinen Ausbauer in der Nähe. Wollen die genauere Verifizierungen sagste der Meister musste weg und dass du den Bock hier fertig kriegen musst. Der Kunde wartet usw.. Das klappt eigentlich immer. ;)

Gruß Thomas
Benutzeravatar
von vancool'o
#34
Andolini hat geschrieben: Sowas hat mich noch nie abgehalten. Ruf da trotzdem an und nenne irgend nen kleinen Ausbauer in der Nähe. Wollen die genauere Verifizierungen sagste der Meister musste weg und dass du den Bock hier fertig kriegen musst. Der Kunde wartet usw.. Das klappt eigentlich immer. ;)

Gruß Thomas
:joy:

Hab mich gewissermaßen schon für das Konkurrenzprodukt entschieden. :wink:

VG!
Benutzeravatar
von lordofchaos
#35
Hinten: Adapterrahmen mit DEKAsyl MS-5 eingeklebt, uaf diesen Rahmen mit DEKAseal 1512 die Dachluke gesetzt und verschraubt
Vorne: Bootsluke von Goiot mit DEKAseal 1512 aufgesetzt und verschraubt
Benutzeravatar
von vancool'o
#36
Leute,

Heute voller Tatendrang daran gegangen, die alike auszubauen. Was Sollbachs sagen: mittlerweile zwei Stunden daran gefriemelt und keinen Deut weitergekommen.

Ich komme nicht mit dem Cuttermesser zwischen Rahmen und Dach. Keine Chance du irgendwie einen Draht durch zu bekommen. Zumal die Luke auch noch einen Flansch hat, der quasi um die Ecke geht.
Ich habe auch versucht mit dem Multitool den Sickenfüller wegzupetzen, um da irgendwie Platz zu schaffen. Aber da ist die Gefahr halt riesengroß, dass ich das Dach beschädige. Weiter bin ich damit auch nicht gekommen.
5C205C2C-4EFF-4694-811C-63AEA8BCD755.jpeg
Von unten komme ich auch nicht dran; da ist der eingeklebte Holzrahmen im Weg.

Für sachdienliche Hinweise bin ich jederzeit bereit.

VG!
Benutzeravatar
von schmidtfranz
#37
Ich hätte es jetzt auch mit dem Multimaster versucht mit Sägeblatt und dann das Sägeblatt Stück für Stück in die Naht sägen lassen.

Notlösung: Neue Luke eine Nummer größer und neuen Ausschnitt machen, wenn das von den Platzverhältnissen her geht.
Benutzeravatar
von vancool'o
#38
schmidtfranz hat geschrieben: vor 1 Jahrin die Naht sägen lassen.
Das Problem ist, das die Naht zu schmal ist, um da überhaupt mit dem Multitool reinzukommen. Nicht mal eine kleine Cutterklinge passt da rein. Einzig wo die Sickenfüller sind habe ich geschafft, etwa zwei Klingensegmente dazwischen zu kommen. Aber dann geht es auch nicht weiter.

Die Idee mit der größeren Luke Jazz ich auch schon, aber der Platz ist auch hier das Problem.

Als nächstes werde ich von unten versuchen um den Holzrahmen von unten abzutragen. Den wollte ich ersetzen gegen einen leichteren/dünneren. Da ist es erst einmal egal, ob der zerstört wird.

VG!
Benutzeravatar
von vancool'o
#39
Hatte noch mal von oben erfolglos probiert.
Da der Urlaub nahte und die Deckenverkleidung wieder rein sollte, hab ich nur die Hälfte es Rahmens abgetragen (um Gewicht zu sparen) und die Luke von oben neu eingeschmiert. Damit ist das Thema erst mal erledigt.

Jetzt hoffe ich, dass das ausreicht und die Luke dicht bleibt.

VG!
Benutzeravatar
von vancool'o
#40
Bislang ist alles dicht. ToiToiToi

Da ich bei einer anderen Luke noch den Rahmen halbieren möchte müssen auch dort die Schrauben getauscht werden. Die Restbestände an Dichtmasse sind jedoch aufgebraucht — ergo eine neue Kartusche muss her. Da ich jedoch nur sehr wenig brauche, hadere ich damit wieder Sika 252i zu nehmen, da ich am Ende die restlichen 98% wegschmeißen kann.

Lassen sich die verschiedenen Sorten mischen? Könnte ich bedenkenlos zum benutzten 252i die neuen Klebungen mit 221 machen? Es sind ja beide Polyurethan-Kleber. Was meint das Forum?