Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Stell Deinen fertig ausgebauten Camper hier vor
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#31
mwrsa hat geschrieben: vor 2 Monate Und bei welchem Post soll ich jetzt den Daumen hoch setzen? Kann mich nicht entscheiden... deshalb schreib ich's einfach. Sehr viele Sachen, die mir hier sehr gut gefallen.

Eine Sache, die mir aber nicht gefällt: Du hast die 230V ziemlich wild durch die 12V geführt, zumindest hinter dem klappbaren Panel. Das sollte so besser nicht sein. Mehr meckere ich hier nich rum :zany_face:
Vielen Dank für dein Kompliment. Ich denke nicht, dass meine 230V Installation ein Problem sein sollte. Das Kabel ist, bis 20cm vor der Steckdose, in einem separaten Rohr geführt. Ausserdem sind die losen Drähte neben der Steckdose nicht 230 sondern 12V.... also sind nur 230V auf dem doppelt isolierten Kabel. Wie würdest du das besser lösen? Oder besser gefragt: Wo siehst du die Gefahr?
Ich, als ausgebildeter Elektroinstallateur, kann damit jedoch ziemlich ruhig schlafen :grin:
Cruisemobile hat geschrieben:Hey Thomas, wo zur H... warst du am WE? Das wäre auch ein Wagen fürs Treffen gewesen...

Cheers
Mark
Hallo Mark
Ja, da wäre ich natürlich auch gerne gekommen, aber ich bin in Südspanien und das wäre gerade ein bisschen weit gewesen :wink:
Cruisemobile gefällt dies
Benutzeravatar
von mwrsa
#32
thommykitesurf hat geschrieben: vor 2 MonateWie würdest du das besser lösen? Oder besser gefragt: Wo siehst du die Gefahr?
Ich, als ausgebildeter Elektroinstallateur, kann damit jedoch ziemlich ruhig schlafen :grin:
Es gibt nicht sehr viele konkrete Anweisungen für unsere Ausbauten (vom VDTÜV abgesehen :bomb:), aber die räumlich getrennte Verlegung von 12V und 230V ist halt eine davon. Es soll wohl damit verhindert werden, dass Kabel (aneinander) durchscheuern und auf einmal auf den falschen Kabeln 230V anliegen. Ich hätte da entweder ein Stückchen Leerrohr drübergezogen oder wenigstens Kabelstrumpf (also Netzschlauch), das hab ich ohnehin bei allen frei verlegten Kabeln gemacht. Wo die nahe an Kanten Liegen, hab ich auch mal noch ein Textilklebeband draufgetan (dieses schwarze Band, mit dem auch mal Kabelbäume umwickelt werden).

Bei deiner Ausbildung solltest du das aber eh besser wissen als ich... :sweat_smile:
#33
mwrsa hat geschrieben: vor 2 Monate Vollzitat entfernt
Ja grundsätzlich gebe ich dir recht. Trotzdem werde ich das wohl oder übel so lassen.... da das Kabel doppelt isoliert ist und ich einen FI nach meinem Wechselrichter eingebaut habe. Falls da einmal etwas durchscheuern sollte und eine ungewollte Verbindung entsteht, würde dieser auslösen. :wink:
Benutzeravatar
von malinke
#35
Tja, da mag man kaum glauben, dass das ein Selbstausbau ist!
Neben all den schönen und genauen Details, gefällt mir außerordentlich das Raumgefühl bei deinem Ausbau. Keine hohen Wände, wenig Dachschränke und dadurch optisch sehr großzügig.
Mein Respekt dafür! Bässte Grüße, M.
thommykitesurf gefällt dies
#36
Ich gratuliere zu Deinem Ausbau! Es gibt viele mit Liebe ausgebaute Kastenwagen hier im Forum, Deiner ist aber einer meiner Favoriten. Meiner Freundin gefällt die offene Bauweise mit dem großzügigen Raumgefühl. Ich bin selber seit einiger Zeit stiller Leser und plane gerade den Ausbau von unserem Jumper L3H2.
Da die Fahrzeuge fast identisch sind, werde ich mir mit Sicherheit diverse Inspirationen bei Deinem Ausbau holen. :grinning: :thumbsup:
thommykitesurf gefällt dies
#37
Dein Ausbau ist megageil geworden und ich tue mich gerade richtig schwer dennoch Kritik zu üben. :disappointed:

Martin @mwrsa hat nicht unrecht mit dem Hinweis der 230 V-Verkabelung. Ich glaube du hast an anderer Stelle den Vergleich mit der Verkabelung an Maschinen geschrieben, korrigiere mich, wenn du das nicht warst. Der entscheidende Unterschied ist die fehlende Erdung beim Camper. Ich bin der Letzte der den Zeigefinger hebt, mach ich jetzt auch nicht. Denn so wie du es gemacht hast, ist es nicht ganz nach Norm, aber praktikabel und in meinen Augen auch sicher. Da du ummantelte Leitungen verwendet hast, sehe ich ausreichende Trennung und der Norm angelehnt. :thumbsup:

Aber da in Foren vor- und nachgemacht wird, sei der Hinweis erlaubt, es so bitte nicht nachzumachen. Getrennte Leerrohre für 12 V und 230 V bitte. Denn dann ist es nicht schlimm, wenn die ummantelte Leitung übersehen wird. ;)

Foren leben von Meinungen, Tipps und Hilfe zur Selbsthilfe. Normalerweise haftet immer jeder selbst und nicht der Tippgeber für seine unentgeltliche "Meinungsäußerung". Wenn man seine Hilfe allerdings mit direkten Hinweis auf seine fachliche Eignung gibt, ist eine Distanzierung kaum möglich und man ist in der Haftung.
Eagle, thommykitesurf gefällt dies
#38
Hier noch ein kleines Update zu meinem Ausbau:

Eigentlich habe ich gedacht, dass ich ohne Warmwasser ganz gut klar komme. Nun hat sich aber gezeigt, dass selbst kurz abduschen bei 18 Grad und etwas Wind ziemlich erfrischend sein kann :-)

Kurz habe ich noch über einen kleinen Elgena Boiler nachgedacht, bin dann aber wegen Einbauplatzbedarf und Energiebedarf, wieder davon weggekommen. Schliesslich ist es ein Gasdurchlauferhitzer geworden, welchen ich an meiner Hecktüre befestigen konnte.

Anstelle meiner alten Duschbrause, habe ich nun einfach den Durchlauferhitzer an meiner Wassersteckdose eingesteckt. Im Hochsommer kann ich das Teil einfach wieder von der Türe abhängen und wieder auf die einfache kalte Dusche wechseln. Momentan erfolgt die Gaszufuhr noch über eine kleine separate Gasflasche. Irgendwann werde ich mal noch eine Gassteckdose im Kofferraum installieren, welche von meinem Gaskasten gespiesen wird, damit ich den Durchlauferhitzer nur noch einstecken kann.

Das Teil funktioniert einwandfrei und nach 3 Sekunden kommt angenehm warmes Wasser.... kein vorheizen notwendig!
D0BC2F58-89FF-4901-80C0-99A781069317.jpeg
schmidtfranz, Rico_KN gefällt dies